Dunkel

Arbeitslos - Die seltsamen Kurse vom Jobcenter | SWR Doku

SWR Doku
Abonnieren
Aufrufe 212 032
50% 1 1

Mehr als eine Million Menschen waren 2021 laut Bundesagentur für Arbeit dauerhaft arbeitslos.
"betrifft" hat recherchiert, wie die Jobcenter mit den Menschen, die bei ihnen Kund:innen heißen, umgehen und wie gut sie ihnen helfen. Die SWR Recherche führt in eine Welt sonderbarer Maßnahmen.
Nach den neusten amtlichen Zahlen leben immer mehr Menschen auch im Südwesten am Existenzminimum. Langzeitarbeitslose erhalten gerade einmal 409 Euro monatlich. Das ist der Hartz-IV-Regelsatz.

Während die Gesamtzahl der Arbeitslosen in Deutschland sinkt, ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Vergleich zu 2019 deutlich angestiegen. Mehr als eine Million Menschen waren 2021 laut Bundesagentur für Arbeit dauerhaft arbeitslos.
"betrifft" hat recherchiert, wie die Jobcenter mit den Menschen, die bei ihnen Kund:innen heißen, umgehen und wie gut sie ihnen helfen. Die SWR Recherche führt in eine Welt sonderbarer Maßnahmen.

Der Bundesrechnungshof übte harsche Kritik an diesen Maßnahmen. "betrifft"-Autor Ghafoor Zamani begleitet die arbeitslose Stephanie, die in ihrem erlernten Beruf als Hauswirtschafterin arbeiten möchte. Die alleinerziehende Mutter bräuchte eine Tagesmutter für ihre Tochter und einen Führerschein.

Doch die Fall-Managerin im Jobcenter schickt Stephanie in einen Kreativitätskurs.

Diese Doku aus der SWR-Reihe "betrifft" trägt den Originaltitel: Arbeitslos - Die seltsamen Kurse vom Jobcenter, Ausstrahlungsdatum: 30.06.22
Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seitdem nicht aktualisiert.

Kanal abonnieren: de-vid.com/u-SWRDoku

Mehr Dokus finden Sie in unserem Kanal oder in der ARD Mediathek unter
www.ardmediathek.de/swr/swr-d...

Am

 

9 Jul 2022

Teilen:

Link:

Video herunterladen:

Link wird geladen...

Hinzufügen:

Meine Playlist
Später ansehen
KOMMENTARE 1 525
Rik Koodo
Rik Koodo Vor 4 Monate
Man stelle sich nur vor, es gäbe von heut auf morgen keine Arbeitslosen mehr. Wie viele Coaches, Betreuer, Fallmanager, Jobscouts und viele viele andere hätten dann auf einmal nichts mehr zu tun?
Burda
Burda Vor 23 Tage
@Gino Mesk4lino Nein,...denn besser mehr Arbeitslose anstatt deren unsinnigen Jobs! Fette Jobcenter-Gehälter oder allgemein Amtsstuben-Verwaltungsunsinn, vom Staat bezahlt,...also vom Mittelstand ,...das ist frech! Besser sind die im billigeren Hartz4! In die Pflege wollen die Amts-Fuzzis ja nicht! Der Mittelstand keucht schon, da der ja schon Schulen, Hartz4, Straßenbau, Pokitiker-Gehälter, 10 000 €-Gehälter für unsere 200 Kardinäle, Bischöfe etc. stemmen muss! Wer unter 1500€ hat, hat kaum noch 1 € übrig für Einkommensteuer,...denn sein Brutto-Anteil frisst ja seine eigene Rentenbeiträge, Krankenkasse, eigene Sozialversicherung auf! Ne, ne, Online-Jobbörsen und digitale Anträge gibt es in anderen, klugen Ländern längst!
Burda
Burda Vor 23 Tage
@Y. J. Dann sollten aber erst die arbeiten,...die nur faul auf ihrem Schreibtisch hocken, vom Staat bezahlt,..was auch digital in anderen Ländern längst geht! Die leisten sich keine Rathaus-Verwaltung oder x Ämter oder Jobcenter! Da geht nur noch digital!
Burda
Burda Vor 23 Tage
@Isegrim Rukipe Tja, dann dürfte Dein Post wohl auch nicht dabei sein! Häuser, Zahnprobleme oder Anderes usw. sind wichtige Elemente,...aber sinnlose, fette Jobcenter-Gehälter oder allgemein Amtsstuben-Verwaltungsunsinn, vom Staat bezahlt,...also vom Mittelstand ,...das ist frech! Besser sind die im billigeren Hartz4! In die Pflege wollen die Amts-Fuzzis ja nicht! Der Mittelstand keucht schon, da der ja schon Schulen, Hartz4, Straßenbau, Pokitiker-Gehälter, 10 000 €-Gehälter für unsere 200 Kardinäle, Bischöfe etc. stemmen muss! Wer unter 1500€ hat, hat kaum noch 1 € übrig für Einkommensteuer,...denn sein Brutto-Anteil frisst ja seine eigene Rentenbeiträge, Krankenkasse, eigene Sozialversicherung auf! Ne, ne, Online-Jobbörsen und digitale Anträge gibt es in anderen, klugen Ländern längst!
Burda
Burda Vor 23 Tage
@Rock Tarantino Ne,ne, Deine Logik ist wohl eher fraglich! Häuser, Zahnprobleme usw. sind wichtige Elemente,...aber sinnlose, fette Jobcenter-Gehälter oder allgemein Amtsstuben-Verwaltungsunsinn, vom Staat bezahlt,...also vom Mittelstand ,...das ist frech! Besser sind die im billigeren Hartz4! In die Pflege wollen die Amts-Fuzzis ja nicht! Der Mittelstand keucht schon, da der ja schon Schulen, Hartz4, Straßenbau, Pokitiker-Gehälter, 10 000 €-Gehälter für unsere 200 Kardinäle, Bischöfe etc. stemmen muss! Wer unter 1500€ hat, hat kaum noch 1 € übrig für Einkommensteuer,...denn sein Brutto-Anteil frisst ja seine eigene Rentenbeiträge, Krankenkasse, eigene Sozialversicherung auf! Ne, ne, Online-Jobbörsen und digitale Anträge gibt es in anderen, klugen Ländern längst!
Burda
Burda Vor 23 Tage
@Ingo Kruse Besser die Jobcenter-Sachbearbeiter , staatlich fett bezahlt, bekommen auch nur Hartz4,...den redliche Jobs wollen die nicht! Anträge gehen auch digital in Skandinavien!
Kirzhe
Kirzhe Vor 4 Monate
Zwischen Realschulabschluss und dem Ende meines Abis war ich beim Jobcenter - im Nebenberuf war ich die ganze Zeit selbständig als Grafikdesignerin. Habe mit 14 angefangen und eine Nische gefunden, die ich bis heute mache. Mein Vater war damals Arbeitsunfähig und ich war in seiner Bedarfsgemeinschaft. Bevor ich das Abi angefangen habe, haben sie andauernd versucht, mich in verschiedene Ausbildungen zu stecken, die ich nicht wollte: Köchin, Arzthelferin, Hotelfachfrau. Dabei habe ich schon gearbeitet aber die Selbständigkeit sei ihnen zu unstabil. Da ich Minderjährig und in der Bedarfsgemeinschaft war, musste ich alles, was ich zu viel verdient habe, an das Amt zahlen. Habe mich richtig wertlos gefühlt. Meine Sachbearbeiterin hat andauernd über meinen Vater gelästert, weil er sich die ganze1-Euro-Jobberei nicht gefallen lassen hat - zudem war er krankgeschrieben: Bandscheibenvorfall und Knie-OP. Uns wurden andauernd Kürzungen angedroht. Gründe: weil wir einen Termin verschieben wollten, weil ich 7 Tage beruflich im Ausland war (darf man ohne Genehmigung vom Amt nicht!), weil ich ein paar Euro über dem Limit verdient habe und es nicht binnen 2 Wochen angegeben habe, weil ich den Bus verpasst habe. Als Selbständige durfte ich Geschäftsausgaben nur in Höhe von 100 Euro pro Rechnung haben. Alles darüber muss vom Amt genehmigt werden. Mein STEUERBERATER wurde mir nicht genehmigt, mein Arbeits-PC wurde mir nicht genehmigt. Ich musste so oft Wiedersprüche schreiben und mit dem Anwalt drohen, dass ich heute Expertin darin bin. Wohl gemerkt durfte ich diese Sachen nicht von MEINEM Geld bezahlen. Arbeitsausgaben werden nicht als Gewinn gesehen und haben somit keinen Einfluss auf den Bedarf. Werden die Arbeitsausgaben aber NICHT genehmigt, gelten sie als normale Einnahme und das Amt will das ausgegebene Geld zurück haben. Meine Sachbearbeiterin war zu alt, um zu verstehen, dass ich ein Antivirusprogramm und zwei Monitore brauche. Musste dort jedes Mal hinfahren und vorsprechen und dieser Vorrentnerin erklären, warum ich dies oder jenes brauche.... habt ihr schon mal versucht, einer Oma zu erklären, wie ein PC funktioniert, was Photoshop ist, was ein Antivirusprogramm ist? Und diese Frau entscheidet dann, ob ihr das Gerät oder das Programm braucht oder nicht. Sie hat oft Grundlos dagegen entschieden. Und die Respektlosigkeit dieser Menschen, keine Geduld, Ausfallend bis zum geht nicht mehr und beleidigend. Viele dieser Menschen hassen Arbeitslose. Dabei gibt es deren Job nur, weil Arbeitslose existieren. Viele in meiner Umgebung hatten keine Arbeit: Behinderung, Krankheit, zu Alt für den Markt. Und jeder wurde als Schmarotzer dargestellt. Keiner dieser Menschen hatte das verdient. Viele von denen haben 40+ Jahre gearbeitet und waren dann nicht mehr in der Lage dazu. Einfach nur ein Armutszeugnis. 11 Jahre später bin ich immer noch selbständig und kann Formulare ausfüllen wie ein Profi. Sollte ich jemals wieder in die Verlegenheit des Jobcenters kommen, werden die mit mir eine sehr unflexible "Kundin" haben.
Schoko Liebhaberin
@ToriTrak Na, ja aber wenn wir ehrlich sind, ist es keine Verbesserung, da immer noch sanktioniert werden soll ohne Ende.
ToriTrak
ToriTrak Vor 2 Tage
@Schoko Liebhaberin Ja zum glück gibt es mit dem geplanten Bürgergeld wenigstens mal eine "gescheite" Erhöhng. Eigentlich müsste gesetzlich Hartz 4/Bürgergeld sowieso an die Inflation gekoppelt sein (genauso wie Löhne allgemein oder wenigstens der Mindestlohn). Da wird Hartz 4 schön "auf den letzten cent" ausgerechnet damit ja keiner zu viel bekommt, Inflation, Kaufkraft und Allgemeine Preisentwicklung aber gekonnt Ignoriert. Mal sehen ob es auf dauer mit dem Bürgergeld vielleicht etwas besser wird.
Schoko Liebhaberin
@ToriTrak Da schaust du doch allein, was der Typ von der CDU für Argumente gebracht hat. Das wären ja alles Schmarotzer. Ich würde jedem mit dieser kranken Denkweise mal wünschen einen Tag so zu leben, wie meine Klienten. Das ist nämlich keineswegs toll oder ein Spaziergang. Jeder, der so missgünstig denkt, soll mal einen Tag versuchen mit gar nichts durchs Leben zu kommen. Dank den erhöhten Preisen kommen die, die so geurteilt haben jetzt mittlerweile auch langsam dahinter. Gott sei Dank.
ToriTrak
ToriTrak Vor 4 Tage
Ich kann mich als ich noch sehr jung war (so vor 20-25 Jahren) noch daran erinnern wie meine Eltern und viele andere eher so drauf waren: "Ach der Sohn von den Nachbaren hat seinen Job verloren und findet schon seit 5 monaten nichts. Ich hoffe er findet bald was." Also eher mitleid. Heutzutage kommen sofort die schmarotzer argumente. Die SPD und Schröder hat mit Hartz 4 die grundlage geschaffen für diesen Wandel von mitleid zu "sind doch alles schmarotzer". Und 16 Jahre draufhauen von CDU/CSU haben den Rest gemacht.
Schoko Liebhaberin
Das ist in meinen Augen keine Hilfe, sondern ein Abzockverein. Ich bin einmal bei der Berufsberatung in den Genuss gekommen. Nie wieder würde ich dort freiwillig aufschlagen. Da würde ich eher unter die Brücke ziehen.
megmar
megmar Vor 4 Monate
Es geht doch nicht um die Arbeitslosen,es geht noch nicht einmal um die Coaches, sondern rein um den Gewinn der Maßnahmentrager, die seit Jahren einen Riesenreibach machen.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Und um das Beschönen der Statistik.
Gran Fury
Gran Fury Vor 4 Monate
Ich bin froh, nichts mehr mit diesem Verein zu tun zu haben. Hatte aufgrund gesundheitlicher Probleme mehrere Male Probleme mit dem Arbeitsamt, die konnten/wollten mich nicht ernstnehmen und haben mir die seltsamsten Vorschläge geschickt, die ich annehmen sollte, was ich nicht getan habe, da ich es aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme nicht konnte. Habe mir dann selbst eine Stelle gesucht, die ich letztlich auch bekommen habe. Ganz ohne Amt und Druck und Stress und bin froh, dass die mir nicht mehr auf die Nerven gehen.
Kapitän Cook
Kapitän Cook Vor 4 Tage
@FlyMney Beats , sofort Dienstaufsichtsbeschwerde machen."
Harry Hirsch
Harry Hirsch Vor 2 Monate
Schön auch in der Doku zu sehen, wie überzeugt die steuergeldgemässteten Angestellten davon überzeugt sind, effizent Probleme zu lösen. Das Gegenteil ist der Fall...
Google Nutzer
Google Nutzer Vor 4 Monate
Also hat das Amt das erreicht was es wollte 🤗
Andrei Adam
Andrei Adam Vor 4 Monate
👍
Helikaon
Helikaon Vor 4 Monate
Aber dann hat es ja was gebracht 😅
Unicorn42
Unicorn42 Vor 4 Monate
Ich habe Kopfschmerzen vom ganzen Kopfschütteln. Wie sie alle lügen und die Leute behandeln als wären sie dumm. Ich war einmal vor 30 Jahren mit meiner Mutti beim Arbeitsamt. Die Tante dort war so von oben herab zu ihr. Am Ende des Termins konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und hab ihr meine Meinung zu ihrem respektlosen Verhalten gesagt. Sie saß da mit offenem Mund und stammelte nur herum. In meinem ganzen Leben war ich noch nie aufs Jobcenter angewiesen und werd weiterhin alles tun, um nie zu diesem Verein zu müssen.
Traveler
Traveler Vor Monat
Ohja, das von oben herab kenne ich von damals aus der Berufsberatung. Man riet mir ab mit einem so schlechten Zwischenzeugnis (Note 2, Realschule) überhaupt nach einer Ausbildung zu suchen.
Luisa Marie
Luisa Marie Vor 3 Monate
Deshalb sind sie vielleicht so abschreckend!
Isegrim Rukipe
Isegrim Rukipe Vor 4 Monate
@-Postapokalypso - Es ist interessant, was du so alles in meine Aussage interpretierst. Ich finde diese Praxis nicht gut, aber sie funktioniert offenbar. Damit ist der Auftrag indirekt schon erfüllt. Weiterhin ist es schön und gut immer zu meckern, wenn man jedoch nie was unternimmt ist es nur Quatsch. Die Menschen organisieren sich nicht in Gewerkschaften, Vereinen, Parteien und meckern hinterher, dass sich nichts in ihrem Sinne verändert. Kenne ich aus meinem Arbeitsumfeld dem sozialen Bereich. Die Leute machen zu wenig und warten, dass die gebratene Tauben in den Mund fliegen. Wie viele Leute sind in Berufsverbänden o.Ä.?
-Postapokalypso -
-Postapokalypso - Vor 4 Monate
@Isegrim Rukipe Ja super ein Sozialstaat versucht die Leute davon abzuhalten das in Anspruch zu nehmen was ihnen in einem Sozialstaat zusteht. Die Würde des Menschen ist auch auf einmal nicht mehr unantastbar. Das kann ruhig deine Meinung sein, aber wir leben in Deutschland und das verspricht nunmal eine soziale Marktwirtschaft zu sein. Und die wollen wir dann auch haben. Wenn du andere Systeme gut findest könntest du ja auch woanders leben.
Isegrim Rukipe
Isegrim Rukipe Vor 4 Monate
Naja dann haben sie ja schon irgendwie ihren Auftrag erfüllt. Sie sollen verhindern, dass Leute arbeitslos sind oder werden. Wenn du aufgrund dieser unangenehmen Umstände darauf achtest möglichst nichts mit denen zu tun zu haben, dann ist es für beide Seiten ein Gewinn.
Hans klopper
Hans klopper Vor 4 Monate
Nach einer 10 jährigen Arbeitslosigkeit, vorher 15 Jahre als Pflegehelfer in der Altenpflege gearbeitet, und einer sehr bewegten Vergangenheit, habe ich mit meiner Fallmanagerin gezielt an mir gearbeitet. Ohne irgendwelche seltsamen Maßnahmen, hat sie mir immer Herausforderungen gegeben die ich gemeistert habe. Das stimmte mich zufrieden. Ich habe einen Schulabschluss nachgeholt an der Volkshochschule und eine Beschaffungsmaßnahme in einem Jugendzentrum absolviert. Jetzt bin ich 48 Jahre und habe im November Prüfung zum Pädagogischen Assistenten. Danach weiter zum Erzieher.
oli ver
oli ver Vor 13 Tage
@Sascha Fouzir es gibt sehr viele menschen, die sich gerne fort oder weiterbilden möchten. oder etwas nachholen. das problem ist, dass man es nicht angeboten bekommt, selbst wenn man nachfragt. oft wird man einfach mit irgendwelchen billo jobs oder maßnahmen abgewimmelt
Jessica Tenten
Jessica Tenten Vor 2 Monate
Super, so sollte die Arbeit des Jobcenter aussehen und die Mitarbeit des Arbeitssuchenden! Viel Erfolg noch!
PhalanxCare
PhalanxCare Vor 2 Monate
Viel Spaß mit der Rente. Aber nicht jammern.😄
Jon Adam
Jon Adam Vor 4 Monate
Es wäre schön, wenn das die Regel wäre, leider ist es das bis heute nicht.
Cymbala
Cymbala Vor 4 Monate
Respekt! Alles Gute 👍
Kha ladis
Kha ladis Vor 4 Monate
Traditionsunternehmen. Schockierend festzustellen, dass sich seit 11 Jahren nichts geändert hat. Mich hat das JC auch nur schlimmer in die Situation geritten. Ohne ist man noch echt besser dran, wäre man zwischendrin bzw anfangs nicht so vom Geld abhängig. Aber es stimmt. Man bekommt dort, was man nicht braucht, aber bekommt nicht, was man braucht.
Christine Mahler
Christine Mahler Vor 4 Monate
Unglaublich! Geht völlig an der Realität einzelner Menschen vorbei! Für Alleinerziehende Grundsicherung!
CraftBeer4Life
CraftBeer4Life Vor 4 Monate
Ich habe nach meiner Ausbildung beschlossen das Abi nach zu holen und zu studieren. Damals (2003) hieß es "was ich mir eigentlich einbilden würde einen sicheren Job aufzugeben. Es gab ja schließlich einen Grund warum ich es nicht im ersten aufs Gymnasium geschafft habe und dass solche wie ich nachher diejenigen sind die allen auf der Tasche liegen. Danach musst ich mich wöchentlich melden um meinen Bewerbungsfortschritt zu zeigen sonst bekomme ich Sanktionen. Fun Fact: zwischen Ausbildungsende und Schulanfang lagen vier Wochen und das Geld war mir egal. Ich wollte nur versichert sein. Traurig, dass sich 20 Jahre später die Dinge kaum geändert haben.
Jon Adam
Jon Adam Vor 4 Monate
„Kaum geändert“, es hat sich absolut nichts geändert.
m ritschel
m ritschel Vor 4 Monate
Leider kein Einzelfall
MsLeokardia
MsLeokardia Vor 4 Monate
Etwas Ähnliches bei mir. Habe von einem befristeten Beschäftigungsverhältnis in ein unbefristetes BV gewechselt und hatte aufgrund der Kündigungszeiten 4 Wochen zu überbrücken. Arbeitsvertrag im unbefristeten Beschäftigungsverhältnis war unterschrieben, alles in trockenen Tüchern - ich habe mich nur arbeitslos gemeldet, damit keine Lücke entsteht ( evtl. wichtig bei einem Renteneintritt in 30 Jahren). Nebenbei mache ich einen zweiten Masterabschluss - selbst finanziert! - um mich breiter aufzustellen und weiterzubilden. Ich habe einen Studienabschluss, bin hoch qualifiziert und gefragt auf dem Arbeitsmarkt und WAR IN EINEM NEUEN Arbeitsverhältnis. Dennoch musste ich schon vor meiner vier wöchigen Arbeitslosigkeit zwei Beratungstermine (u.a. " Wie bewerbe ich mich") wahrnehmen, sollte beraten werden, wie ich neue Arbeit finden könnte und sollte sämtliche Veranstaltungen, die ich in meinem Fernstudium besuche (vorheriges und aktuelles Semester) von meiner Universität bescheinigen lassen, um Sanktionen zu entgehen.
Angela Ernman Tarot
Angela Ernman Tarot Vor 4 Monate
Wenn man alle Ausgaben für diese Maßnahmen zusammenrechnet, die Gehälter der Angestellten, die Räumlichkeiten, die Materialien, die Archive, die Anwaltskosten etc., dann könnte man davon sicherlich stattdessen allen Bürgern ein bedingungsloses Grundeinkommen auszahlen.
Herbert Fritzmann
Herbert Fritzmann Vor 2 Monate
@Frau Werum Die Jobcenter natürlich auch, die machen ihr Ding mit der Arbeitsagentur ja gemeinsam. Wenn Staatsanwaltschaft und Judikative zuschaut, wie Menschen, die in Langzeitarbeitslosigkeit festgesetzt sind, von der Agentur und der ARGE behandelt werden, dann liegt das im System der Staatsgewalt und ist so gewollt. Dass Arbeitslose damals als faule Nichtsnutze gegen den Mittelstand verhetzt wurden, hatte ebenfalls System und kam von ganz oben. So konnte man Zwang zur Sklaverei auf Arbeitslose ausüben und gegen Unterbezahlung unbeliebte Arbeit nach Bedarf aufdrücken. Alles zum Wohle zum Profit der Kapitalisten. Es gibt Faulheit unter Arbeitslosen, gar keine Frage, und die hatte es auch schon immer gegeben. Doch es ist eine Unverschämtheit, dies auch den Chancenlosen vorzuwerfen, die sich ins Zeug legen würden, würde man denen einen angemessenen Job anbieten. Denn die Wahrheit ist ja, es ist nicht in jeder Branche für jeden ein Job verfügbar. Und die Wirtschaft diffamiert diese Gruppe stets mit einem verallgemeinerten Image der Fähigkeiten und grenzt sie bei der Vergabe von Stellen aus..
Frau Werum
Frau Werum Vor 2 Monate
@Herbert Fritzmann Und die Jobcenter?
Prinz Heinrich
Prinz Heinrich Vor 2 Monate
Das würde niemals Bedingungslos sein!
I Love Aviation - Burger Club - always open.
@_ annoyed tja, die meist FDP und liberal geführten Ämter in Sachen Finanzpolitik verstecken sich halt dann hinter Europa oder der ganzen Welt. "Abwanderung, Konkurrenz, Arbeitsplätze, Industrietod" und all der Kappes. Bisschen Transiaktionssteuer? Nööö. Sonst Hochfreuquenzhandel bäääh und Aktienkurse, Dividende, Investitionen, sodomundgomorrah. Steuersenkungen aufwenig verdienende nützen nicht. Was bleibt dann noch? Luxus besteuern. Oooooh bääääääh mein Bugatti kostet schon 250.000 im Jahr für Reifen und Service. Und die Ölpreise, Leat-Jet, verstehste? Au die Rolex da ist schick. Was, nur 140.000? Gekauft. Passt zum Armaturenbrett der neuen Segelyacht...
_ annoyed
_ annoyed Vor 3 Monate
@I Love Aviation - Burger Club - always open. Guter Einwand, aber auch als Linker hätte ich nichts gegen Steuersenkungen bei Arbeitern. Es kann ja nicht sein, dass auf hart erarbeitetes Einkommen 30, 40% Steuern fällig werden, während Aktiengewinne mit 25%, Konzerngewinne nach Schlupflöchern mit 2 bis 10%, und große Erbschaften mit 0,5% besteuert sind.
Nutzer Name
Nutzer Name Vor 4 Monate
Oh mein Gott, Kreativitätskurse 😂 ein Wunder, dass Stefanie noch so lachen kann 😳 es ist ein Teufelskreis. Gute Doku, gut erklärt, danke für die eingenommen Perspektive als alleinerziehende Mutter. Das Problem haben viele
Ela 2020
Ela 2020 Vor 3 Monate
Kreativ oder Sportkurse machen ja eigentlich Sinn und fördern ja Gesundheit, Selbstbewusstsein und co. Nur hier sind eher Ärzte oder andere Bildungsstätte gefragt. Und nicht das Jobcenter. Da müssen dann wirklich Maßnahmen her, die dann auch wirklich fördern. Das andere Problem ist was Vorstellungstraining und solche Sachen angeht. Das Jobcenter ist selten auf dem neusten Stand. Das hilft niemanden. Schon gar nicht den Arbeitslosen
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Humor ist wenn man trotzdem lacht,man kann ja nicht immer nur schreien. Ich hoffe nur dass Leute,die der Meinung sind das arbeitslose Menschen ja nur nicht wollen,endlich mal die Augen aufkriegen !
Seb J
Seb J Vor 4 Monate
Fand ich auch ganz stark, wie Stefanie das alles so gut aufnimmt 👍 hut ab
Barbara Mueller-Forwerk
Wieso muss die Frau eine Umschulung im Lager machen, wenn sie nichts weiter braucht als einen Führerschein, um in ihrem Beruf als Hauswirtschafterin einen Job zu bekommen ?
Dr. Kat
Dr. Kat Vor 2 Monate
@Brom 01 Auch meine Erfahrung. Und Glückwunsch zu deinem Platz ♥️
Dr. Kat
Dr. Kat Vor 2 Monate
@Brain Bac Finde deinen Ansatz interessant, aber du kennst weder mich noch mein Gehirn, also unterstell mir bitte nicht, dass ich Sachen nicht verstehe, weil ich sie „zerrende“. Mein Job ist es, Fachjargon für Software-Anwender zu „übersetzen“, ich bin also gut in der Lage, komplizierte Texte zu verstehen und ihre einfache Bedeutung herauszufiltern. Das Problem am Amtsdeutsch ist, dass es eigene Begriffe enthält, die du kennen oder dir zusammengooglen musst - das hat mit „Zerdenken“ nichts zu tun.
Brom 01
Brom 01 Vor 2 Monate
@Dr. Kat Ich habe jetzt vom JC einen Platz in einem Berufsbildungswerk bekommen. Nette Leute, bisschen Geld, eine der guten Maßnahmen zur Berufsfindung für junge Menschen. ABER: Mutter hat Abi, ich habe Fachabi und wir saßen t.w. zu dritt mit der Familienhilfe vor diesem Bogen an Beamtendeutsch und haben gerätselt, was die da eigentlich wollen. Und selbst als der Bewilligungsbescheid da war, war noch ein Fehler drin. Halleluja.
Luisa Marie
Luisa Marie Vor 3 Monate
@Dr. Kat Mir geht das vor allem beim Computer-Denglisch so! Ratlos starre ich auf mein Handy, weil ich nicht verstehe, was es mir da gerade nahelegen will und was das für Optionen sind, zwischen denen ich wählen soll!
Chester Gordon
Chester Gordon Vor 3 Monate
Ich war ein Jahr arbeitslos und habe in dieser Zeit einen qualifizierten 3 monatigen Computer Kurs mit Abschlussprüfung und IHK Zertifikat und einen IHK Abschluss für Bürokauffrau bezahlt bekommen. Hätte auch BWL Abschluss bezahlt bekommen, habe ich aber abgelehnt.
Thomas Simsen
Thomas Simsen Vor 4 Monate
Es ist schon erschreckend was für sinnlose Maßnahmen vom Jobcenter angeboten und finanziert werden, da braucht man sich nicht zu wundern, wenn nur ca. 30 % einen neuen Job erhalten.
Dunkle Materie
Dunkle Materie Vor 4 Monate
Sinn ist u.a. die bereitgestellten Gelder auch zu verbrauchen. Sonst gibt's im Jahr drauf wohl entsprechend weniger. Deshalb müssen die einzelnen Maßnahmen voll besetzt sein und die Mittel ausgeschöpft . Dass es oft sinnlose Maßnahmen sind, ist ein schönes Beispiel für maßlose Geldverbrennung und dafür, dass man die Menschen, die vermutlich nicht alle glücklich sind in ihrer Abhängigkeit vom Amt, auch noch weiter drangsalieren will.
L R
L R Vor 4 Monate
@FlyMney Beatsschlechte Gehalt solltest du wohl eher zusammen mit Kollegen und Gewerkschaften ändern, statt auf kosten die Gesellschaft zu leben? Aber gemeinsame Kampf gegen ungerechte Löhne und Arbeitsverhältnisse passt nie so richtig zur heutige Deutsche*innen 👀
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
Das bei dem scheiß Lohn und diesen gierigen Arbeitgebern überhaupt noch wer Bock hat zu worken ist ein Wunder.
ztztzt92
ztztzt92 Vor 4 Monate
Mir tut die Frau einfach nur leid. Anstatt ihr den Führerschein einfach so schnell wie möglich zu finanzieren (ohne komische Umschulung) macht man es ihr noch doppelt schwer. Wahnsinn
Ela 2020
Ela 2020 Vor 3 Monate
Offensichtlich traut man ihr es nicht zu und versucht sie deswegen hinzuhalten... Schade
ZERO
ZERO Vor 3 Monate
@Nebelkuchen Fakt. Man stelle sich vor, diese Frau in der ZAF. Branche. Dann kann die sich das aussuchen. Auto, oder Leben. Egal wie man es dreht und wendet, bei Mindestlöhnen brauch man an Auto gar nicht denken. Es geht ja, aber dann bleibt nix mehr zum leben. Und ob das so motivierend ist, weiß ich nicht.
Brain Bac
Brain Bac Vor 3 Monate
Naja sieh mal den Blickwinkel vom Amt. Die Dame ist Jahre raus, hat ne Familienhilfe, was nicht schlimm ist aber offenlegt, dass da noch mehr Probleme sind und ein Führerschein wird selten bezahlt, wenn er nicht mit einem Jobangebot verknüpft ist. Da könnt ja dann jeder kommen der bock auf einen Führerschein hat. Ohne Geld für ein Auto ist es mit nem Führerschein nicht getan. Und da ihre Ausbildung eher darauf hindeutet, dass sie nicht so leicht einen Job bekommt + die Herausforderungen Kinder und allein. Hat das Joncenter einfach angst das Geld zu verbrennen. Erscheint schwachsinnig da die eh mit Steuergeld heizen. Aber da treffen immer Gesetze und Einzelfallentscheidungen zusammen das macht die Dinge problematisch.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Die einzige Aufgabe der Jobcenter ist es Menschen aus der Statistik,nicht aber aus der Arbeitslosigkeit herauszuholen,wie dieser Beitrag es eindrucksvoll zeigt.
Birgit Gille
Birgit Gille Vor 4 Monate
So ein Wahnsinn.Wenn der Führerschein finanziert werden würde,könnte diese Frau als bald die Möglichkeit haben ,arbeiten zu gehen, statt irrsinnigen Tätigkeiten nachzugehen,wo man den Sinn echt nicht nachvollziehen kann...und die unnütze unsere Steuergelder kosten.Unglaublich.
Kritiker47
Kritiker47 Vor 4 Monate
Ich habe auch so meine Erfahrung mit dem Arbeitsamt gemacht. Damals kam in meiner Realschule immer eine Beraterin, die super freundlich war und uns Visitenkarten zugesteckt hat, dass wir uns an sie wenden können, wenn wir Probleme haben eine Ausbildung zu finden. Zwei Monate bevor ich die Realschule abgeschlossen habe, war ich bei der "netten" Frau und wollte mich beraten lassen bzgl. Weiterführenden Schulen. Da sagt die nach Einsicht meiner Zeugnisse, dass mich keine Schule wegen meiner schlechten Zeugnisnoten nehmen würden und das ich am Besten arbeiten gehe. Sie sagte das zu mir, da meine Mutter zu dem Zeitpunkt leider Hartz 4 bezogen hat aufgrund von Gesundheitlichen Problemen und der Antrag auf die Erwerbsminderungsrente auf sich warten lies. Ich habe ihr gesagt, dass ich lieber weiter Schule machen möchte und wurde als faul betittelt. Hätte ich damals etwas mehr Selbstbewusstsein gehabt, dann hätte ich aber was gesagt oder mich beschwert. Heute nach vielen Jahren, habe ich mein Fachabi gemacht, eine Ausbildung, verdiene gut Geld und es fehlt mir an nichts.
Erdbeere AnanasKirsche
Ich bin gerade dabei meine mittlere Reife auf dem 2. Bildungsweg nachzuholen. Das Jobcenter hätte es lieber, dass ich irgendeine Ausbildung anfange oder ungelernt arbeiten gehe (natürlich ohne das Geld behalten zu dürfen) , als dass ich mit der Schule weiter mache. Sie wollen mich zwingen, dass ich neben der Schule noch einen 450 € Job mache, damit sie das Geld einstecken können. Ich muss das Schulgeld meiner Privatschule (150 €) monatlich selber zahlen. Das Jobcenter unterstützt nicht, die sind eine Gefahr für meinen Lebensweg. Ich werde ständig nur mit Sanktionen bedroht.
Erwin W.
Erwin W. Vor 4 Monate
Der wichtigste Satz dieser Doku: "solange Sie (die Arbeitslosen) hier kochen, tauchen Sie nicht in der Arbeitslosenstatistik auf, da Sie dem Arbeitsmarkt ja nicht zur verfügung stehen". Anstatt die Leute zu fördern und einen Führerschein zu ermöglichen und die leute aufzubauen, wird ihnen in "kreativitätskursen" gezeigt, dass sie holzfiguren schnitzen können. Pfui teufel. Alleine schon die Dame, die den Kreativitätskurs erklärt ist meiner Meinung nach nicht imstande in der freien Wirtschaft zu überleben. Deutschland schafft sich ab - Pfui Arbeitsamt
Ding Dong
Ding Dong Vor 3 Monate
Das dachte ich mir auch. Die müsste auch beim Arbeitsamt betteln gehen wenn der Steuerzahler den Bastelladen nicht zahlen würde.
doanutTHEnut
doanutTHEnut Vor 3 Monate
Man fälscht die Arbeitslosenstatistiken damit. Genauso mit den Geringverdienern und Zeitarbeitern. Hartz4 gehört endlich abgeschafft und es muss das bedingungslose Grundeinkommen her.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Dafür sind diese Maßnahmen da,um Leute aus der Statistik rauszuholen und Idioten die woanders nicht mehr angefragt werden eine Arbeit zu geben und mit letzterem meine ich nicht die Arbeitslosen.
S G
S G Vor 4 Monate
Eine absolute Vollkatastrophe. Sowohl das Jobcenter in Calw als auch in Stuttgart. Der Fehler steckt einfach im System. Man will/soll die Arbeitslosenzahlen (natürlich nur in der Statistik) drücken und denkt sich dafür jeden Schwachfug aus. Wenn jemand in einem Yoga Kurs ist, dann kann er problemlos am nächsten Tag einen richtigen Job anfangen und ist damit eben nicht weg vom Arbeitsmarkt, aber dann würden die Arbeitslosenzahlen nicht so schön aussehen. Beim gucken der reportage kriegt man das Gefühlt, dass das System nur aufrechterhalten wird, weil sonst die ganzen Coaching Buden keine Arbeit mehr hätten und die Center dann noch mehr Arbeitslose zu bespaßen hätten.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Dieser Eindruck der dann entstehen würde wäre völlig richtig. Das in dem Beitrag gezeigte Beispiel ist exemplarisch. Was gebraucht wird um die Arbeitslosigkeit zu überwinden wird nicht finanziert,wohl aber eine sinnlose Maßnahme die mehr kostet als das was notwendig ist um nachhaltig aus ALG herauszukommen.
Marlon ECKELMANN
Marlon ECKELMANN Vor 4 Monate
Meine Erfahrungen mit dem Arbeitsamt waren 2016. Gerade frisch aus der Schule und auf der suche. Beim Arbeitsamt dann direkt das erste. Der typ am Anfang total freundlich und hatt mich ausgefragt was ich machen will. Als wir so geredet haben und ich plötzlich den satz gesagt hab das ich ja nur ein normalen Realschulabschluss habe ohne abi. Dann kippte die Stimmung und der Typ wurde total unfreundlich und herablassend. Angeblich gäbe es für meine Wünsche keine stellen mit meiner Qualifikation (wollte eine Ausbildung zum Laborant oder medizinisch technischer Angestellter und da reicht meines wissens nach schon der Realschulabschluss). Naja wurde dann ziemlich schnell raus geschmissen und zu ner anderen Beraterinn geschickt. Junge türkinn war ebenfalls mega unfreundlich und hatt mir gesagt das es angeblich keine Ausbildungplätze gibt. Sie könnte mir aber ne stelle als Hilfsarbeiter im lager anbieten. Als ich das verneinte, warf sie mir vor das ich zu faul zum Arbeiten bin. Ich bin dann gegangen mit dem Spruch das ich bestimmt nicht hiwi im lager in ner zeitarbeitsfirma werde mit dem Realschulabschluss. hab dann ne Ausbildung als Elektroniker angefangen und heute bin ich Geselle. Also lasst euch von dennen nichts erzählen
Angelika Leonhard
Angelika Leonhard Vor 3 Monate
@doanutTHEnut Da glauben Sie einen Einblick zu haben? Das stimmt aber nicht.
doanutTHEnut
doanutTHEnut Vor 3 Monate
Das Ding ist, dass die meisten dort selbst keine Karrieremenschen sind oder beruflich in der freien Wirtschaft was leisten könnten.
Angelika Leonhard
Angelika Leonhard Vor 3 Monate
@Çemre Warum sollte Sie es nicht erwähnen?
La Luma
La Luma Vor 3 Monate
Kommt mir bekannt vor. Mir wurde mein Fachabi und meine damals schulische Ausbildung madig geredet. Wollten mich auch nonstop als Empfangsdame, Putzkraft oder beim Callcenter einsetzen. Einmal sogar auf'm Bau. Ja ne ist klar :D Jetzt mache ich eine Ausbildung in einem anderen Bereich und möchte danach studieren.
Çemre
Çemre Vor 3 Monate
@Marlon ECKELMANN Ah ok schön dass du so denkst 👍🏻:)
blumella67
blumella67 Vor 4 Monate
Die Frau tut mir sehr leid, Sie ist nur der Spielball für all die anderen die davon wirklich profitieren. Wenn Sie es nicht bald schafft, da heraus zu kommen, wird es der Tochter vermutlich ebenso ergehen wie der Mutter. So wird gleich für Nachschub gesorgt, es ist eine Tragödie . Lg
Melanie
Melanie Vor 4 Monate
Achso....dafür werden die Steuergelder der Arbeitnehmer rausgeschmissen? Für Beschäftigungstherapie??? Das ist unfassbar...und wie immer bei Behörden völlig willkürlich und entgegen jede Vernunft und persönliche Rahmenbedingungen! Gebt der Mutter das Geld für einen Führerschein - statt Steuergelder fürs Basteln auszugeben!
Fibis World
Fibis World Vor 4 Monate
Diese kreativen Kurse finde ich sollten kostenlos und freiwillig für alle Menschen angeboten werden.So hätten viele auch was davon und Spass,aber so ist dad einfach gegen jegliche Menschenwürde.Sowas gehört verboten!
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 4 Monate
@Puffvater Layla dein Nickname,"Puffvater Layla"😂sehr schoen....Ich kann es verstehen, dass es nichts bringt , dass man Leute in Massnahmen zwingt. Es ist auch absurd, wenn man einen Arbeitsvertrag hat, dass man vorher in solche Bewerbungskurse reingedrueckt wird, anstatt den Arbeitslosen waehlen zu lassen, welche Weiterbildung er machen moechte um sich zu verbessern. Ich weiss nicht, ich haette mich da mit Haenden und Fuessen gewehrt. Das kostet aber auch Energie, sich gegen die Behoerdenwillkuer zu stemmen. Daher resignieren Viele und machen den Kurs mit um nicht das Geld gestrichen zu bekommen. Ich musste auch mal so einen Bewerbungskurs mitmachen. Fand es aber nicht so wild, weil ich da auf Menschen mit unterschiedlichen Biografien gestossen bin. Die Kursleiterin hat mir einen astreinen Lebenslauf geschrieben. Insoweit hat es mir schon was gebracht, auch wenn ich keinen Bock auf den Kurs hatte. Ich denke, dass diese Kurse halt fuer teuer Geld eingekauft werden und sie die irgendwie fuellen muessen , wenn nicht genug Teilnehmer zusammen kommen. Schliesslich hat der Sachbearbeiter Vorgaben vom Vorgesetzten, befolgt er diese nicht, gibt es beim jaehrlichen Mitarbeitergespraech eine schlechte Bewertung. Das kann der Karriere schaden, muss man auch mal so sehen. Der Sachbearbeiter bekommt halt auch Druck von oben, wenn er nicht genug Arbeitslose in Arbeit oder Kurse vermittelt.
Puffvater Layla
Puffvater Layla Vor 4 Monate
@Beatrix K. Yoga, Bewerbertraining obwohl man seit Jahren bereits hunderte Bewerbungen geschrieben hat oder Namen tanzen bringt einen Langzeitarbeitslosen (!!!) aber genau 0,0% bei der Jobsuche weiter, sondern ist wie purer Hohn für Selbigen. Ist finde es ist eine Frechheit und Steuerverscgwendung obendrein. Wo soll ds bitte der Lerneffekt für den Betroffenen sein, wenn er zb als Koch wieder arbeiten möchte und dann zum Yoga GEZWUNGEN (Bewerber können nicht wählen) wird? Die Kurse dienen einzig dem Zweck, die Statistik zu schönen, denn wer in Weiterbildung steckt ist offiziell nicht arbeitslos. Sogar Leute, die schon einen Arbeitsvertrag haben, der aber erdt in mehreren Monaten beginnt, erhalten noch solche dussligen Maßnahmen, nur damit sie aus der Statistik fallen. Viele wollen arbeiten, können es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht bzw. zukünftige Arbeitgeber möchten jeine Behinderten oder sind halt, wie hier im Film, nicht mobil und verpassen dadurch Jobchancen. Kleine Annekdote: War vor Jahren selbst in der Lage, habe aus Eigeninitiative dann endlich ne Stelle gefunden, auf deren Beginn ich aber noch 5 Monate warten musste. Trotz fest unterschrieben Arbeitsvertrag und mehrer Infos meinerseits, musste ich einen umfassenden Wordkurs/Powerpointkurs etc. machen, und das obwohl ich jeden Tag mit dem PC zu tun habe und hatte, alles kann und nir Probleme hatte oder geäußert habe. Was glauben meine Sachbearbeiter eigentlich, wie ich meine Bewerbung fertig gestellt habe? Wie erwartet habe ich in dem Kurs nichts Neues gelernt, mir nur das Sitzfleisch wund gesessen. Will nicht wissen, was das alles gekostet hat. Bekloppter gehts nicht mehr. Funfact: Eine beantragte Weiterbildung, die mir im zukünftigen Job echt geholfen hätte und nicht viel gekostet hätte, wurde abgelehnt mit der Begründung, dass das ja quasi egal sei, da der Arbeitsvertrag ja jetzt unterschrieben ist 😂🤣👌🙏🤦‍♂️ (das ich den Arbeitsplatz auch halten muss, ist anscheinend nicht wichtig und für das andere war Geld da..... Ähm ja)
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 4 Monate
Ich finde den Kreativkurs klasse ,auch Yoga. Das haette ich doch mit Begeisterung mitgemacht. Ist wie Therapie...Andere zahlen viel Geld fuer solche Kurse...Allerdings das mit dem Kochen, nein danke, waere nicht so mein Ding.
Fibis World
Fibis World Vor 4 Monate
@Fidi987 genau deswegen sag ich das,weil jeder das Recht hat seine Begabungen zu leben und zu finden und Hobbys sind wichtiger ,wie Arbeit.Nur über Hobbys findet man seine Berufung und kann den Job machen,der ihn glücklich macht.
Fidi987
Fidi987 Vor 4 Monate
Wenn sie wirklich für alle wären, wäre das bestimmt auch für ärmere Rentner oder Geringverdiener schön, die dann ein Hobby dort lernen können.
Ally
Ally Vor 4 Monate
Vom Jobcenter kann ich ein Lied singen. War immer mal wieder da. Hatte nie sozialen Rückhalt, "nur" einen Realschulabschluss und noch dazu gesundheitliche Probleme. Ich wollte eine Ausbildung zur tiermedizischen Fachangestellten machen und hatte sogar eine liebe Tierärztin, die mir einen Ausbildungsplatz angeboten hat, mich jedoch nicht vergüten konnte (oder wollte?). Das Jobcenter wollte die Ausbildung nicht finanzieren, stattdessen steckten sie mich in zig Maßnahmen (die auch Geld kosten!). Mich hat diese Unmündigkeit psychisch extrem belastet und meine gesundheitlichen Probleme wurden stärker. Sie wollten mich dann in eine Behindertenwerkstatt schicken! Habe dann mein Abi nachgeholt, Bafög beantragt und stehe jetzt kurz vor meinem Studienabschluss in Psychologie! Lasst euch bloß nichts einreden. Helfen tun sie euch nicht, ihr müsst selbst einen Weg finden.
Ally Renee Penny
Ally Renee Penny Vor 3 Monate
So sieht es aus ❗
pat bay
pat bay Vor 4 Monate
Bin jetzt seit zwei Jahren in so Kursen und was mir fehlt sind wirklich mal Leute die mich in die Betriebe bringen. Ich will das so ein Berater, Kontakte zur Industrie und den Betrieben hat und mich da rein bringt. Das ist nützlich und wichtig. Weil das Kern Problem ist nun einmal die Kontaktaufnahme und eben Hilfe bei den ersten Arbeitswochen, damit man da rein kommt. Aber nein, stattdessen habe ich einmal die Woche ein 45 Minuten Gespräch, dass den Steuerzahler 1000 Euro kostet. Das Kernproblem vom Jobcenter ist, dass sie absolut unfähig darin sind Leute zu vermitteln. Und ja ich sehe, zwei Minuten googeln einen Zettel ausdrucken und den dann per Post einmal im Monat an den Betroffenen schicken nicht als vermitteln oder sinnvolle Arbeit an. Sinnvolle Arbeit wäre ein Vermittlungs und Kontaktnetzwerk mit Betrieben in der Umgebung aufbauen und diesen ganzen Bewerbungsteil, an dem viele scheitern aus der Rechnung zu nehmen. " Hey da ist eine Stelle, kenne den Chef, da gehst du am Montag mal hin."
Tatii L.
Tatii L. Vor 3 Monate
@Çemre Naja ich bin ehrlicherweise auch auf alles was mir helfen kann zugegangen und nehme es in Anspruch. Ich versuche einfach für die Menschen verständnis zu zeigen die vielleicht all das nicht haben. Es gibt ja auch welche die irgendwelche gesundheitlichen Probleme haben und wer weiss? Vielleicht haben einige garkeine Freunde. Oder jemand ist psychisch krank und geht nicht nach draußen? Kannte eine Person mit ich sag jetzt mal "Rausgeh" Ängste. Es gibt dafür auch ein fachliches Wort ich komm nur nicht drauf. Es ist auf jeden Fall eine Krankheit. Naja es gibt immer einen, den es schlechter geht als einem selber und für sowelche hätte ich gerne Verständnis. Es ist ein Unterschied, wenn jemand möchte und nicht kann, oder wenn jemand einfach nur faul ist. :)
Çemre
Çemre Vor 3 Monate
@pat bay Mach doch einen Teilzeitjob oder so
Çemre
Çemre Vor 3 Monate
@Tatii L. Bibliothek? Freunde, Familie?
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 3 Monate
@Sarah Wa. Meine Sachbearbeiterin hat vorher im Hotel gearbeitet. Man kann nicht alle über einen Kamm scheren. Viele Jobcenter Berater haben befristete Verträge und müssen jede Entscheidung vorm Teamleiter rechtfertigen. Die stehen genauso unter Druck wie der,der vor dem Schreibtisch sitzt.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
@sunnygirl1 Wieso unterstellst du dass der Kommentierende nicht aktiv ist ?
Ninja Keks
Ninja Keks Vor 4 Monate
Ich studiere Soziale Arbeit, das heißt, alles, was mit Menschen zu tun hat, wird mal in meinen Bereich fallen können. Ich verstehe absolut, dass Menschen, die schon Jahre keiner Arbeit mehr nachgehen, erst mal lernen müssen, wieder einen Alltag durch Struktur von außen zu bewältigen. Und sicherlich können auch Kurse zur Gesundheitsförderung oder -erhaltung sinnvoll sein, aber es nervt mich und meine gesamte Profession, dass diese Menschen damit gleichzeitig vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden und dass die Maßnahmen praktisch gewürfelt werden. Man müsste viel besser prüfen, welche Maßnahmen für eine Person sinnvoll sind und was in der Vergangenheit schon NICHT gewirkt hat. So würde man weniger unnütze Maßnahmen verteilen und finanzieren müssen. Es kann doch nicht sein, dass eine Dame, die eine Struktur von außen HAT, zu einer Maßnahme gezwungen wird, die ihr beibringen soll, wieder eine Struktur von außen zu bewältigen. Das ist gelinde gesagt hirnrissig. Und statt diese unsinnigen Maßnahmen für sie zu finanzieren, sollte man ihr den Führerschein bezahlen, denn das will sie ja, um besseren Chancen auf dem Markt zu haben - was auch bekannt ist. Ich weiß nicht, was für fachlich inkompetente Personen in so manchem Jobcenter arbeiten, aber die könnten in jedem Fall nen ganzen Schwung motivierte Sozialarbeiter brauchen, die den Blick auf die Vermittlung des Menschen UND der Persönlichkeit vor ihnen haben, damit zumindest die Zuteilung zu Maßnahmen sinnvoller wird. [Edit:] Außerdem wäre es mal sinnvoll, wenn Leute in Maßnahmen TROTZDEM auf der Arbeitslosenstatistik auftauchen. Das Ding ist nämlich, derzeitig rühmen sich diverse Politiker mit der Aussage, man habe so wenig Arbeitslosisgkeit wie nie zuvor (also vor Corona jedenfalls) - aber würde man mal angeben, wer alles in diesen Maßnahmen steckt (und damit eventl vom Arbeitsmarkt fernegeahlten wird), dann käme die Politik sicherlich recht schnell ins Wanken und MÜSSTE was tun, wenn sie ihren Arsch retten will. Das ganze Thema berührt mich nicht nur persönlich, sondern eben auch prosessionell, weil es so viele gute Arbeitskräfte gibt, die man sehr gut vermitteln könnte, würde man nur mal was sinnvolles anordnen und diese Kurse sinnvoll gestalten - mit Praxisbezug zum Beispiel. Ich habe hier in der Uni bessere und praxisbezogenere Schulungen als es das Jobcenter anbietet. Das ist doch absurd. Und am Ende kommen die Memschen dann zu uns Sozialarbeitern in Erziehungsberatungsstellen oder anderswo, weil sie depressiv werden, oder anders ihren Willen zu arbeiten verlieren - man könnte hier gute Vergeleiche zur Marienthal-Studie ziehe, die ich an der Stelle aber sein lasse. Es amcht einfach aus Sicht der Sozialen Arbeit in vielen Fällen Null SInn diese bescheuerten Maßnahmen anzubieten.
hodenkoboldish
hodenkoboldish Vor 2 Monate
Du wirst die echte Welt auch noch kennenlernen, Uninase. Bücher wälzen kann jeder. Kein wunder kann die Klugscheisser Sozis keiner leiden.
Dominik Pinand
Dominik Pinand Vor 3 Monate
So eine sympathische und liebe Seele. Hoffen wir , dass der Arbeitsmarkt sich Mal wieder in Richtung der Menschen bewegt , anstatt, dass sich die Menschen immer biegen und brechen müssen, um dem Arbeitsmarkt gerecht zu werden.
Oliver Mayer
Oliver Mayer Vor 4 Monate
Kurse, um mit dem Rauchen aufzuhören, wären auch sehr gut! Das spart den Leuten echtes Geld, und fördert die Gesundheit. Besser als zu lernen, wie man von einem Bürostuhl aufsteht. Und dass der Führerscheinkurs nicht finanziert wird, kann man nicht verstehen...
Brain Bac
Brain Bac Vor 3 Monate
Wie bitte, dann Leben die Leute die auf den Staat angewiesen sind ja noch länger und kosten mehr. 1 Schachtel pro Tag sollte Pflicht sein, damit das bald ein Ende hat. Fördern und vergiften, das neue Jobcentermotto
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Für dich wäre ein Kurs in Medienkompetenz angebracht. Damit du nicht mehr darauf angewiesen bist Klischees,die über bestimmte Menschengruppen bestehen,kritiklos zu übernehmen und nachzuplappern.
D. Oe.
D. Oe. Vor 4 Monate
Was bilden Sie sich ein?
alphastratus
alphastratus Vor 4 Monate
@Hacky Man könnte den Kurs mit anbieten, und anrechnen. Man muss ihn ja nicht zum Zwang machen wie andere Maßnahmen.
TuDios
TuDios Vor 4 Monate
@Hacky Es sagt ja auch Keiner, dass man die Leute dazu zwingen soll. Natürlich funktioniert das wenn überhaupt dann nur, wenn die Leute das freiwillig machen.
phantom
phantom Vor 4 Monate
Ich habe auch eine zeitlang Kurse für junge Arbeitslose bei einem Bildungsträger in BW geleitet, der inhaltlicher Natur war (Es wurde gelehrt, wie man mit Geld umgeht, Freizeitgestaltung und generelle Unterstützung bei der Jobsuche). Dabei wurde ich als Trainerin nicht mit Materialien unterstützt, ich war aber motiviert und habe daher einen sehr guten Unterricht durchführen können. Ein Kursteilnehmer, der bei mir im Unterricht zum ersten Mal aufgegangen ist, wurde als Strafe in einen anderen Kurs verlegt, weil er wohl zuvor ein paar mal nicht zum Unterricht erschienen sei. Generell war die Zeit einfach sinnlos. Den ganzen Tag bekommen die Teilnehmer Inhalte von hauptsächlich unmotivierten Trainerinnen vermittelt, die zudem auch keine richtige Ausbildung haben. Ein Teilnehmer versuchte seit Jahren, den Führerschein finanziert zu bekommen, er hatte eine feste Zusage für eine Stelle bei der DB - sobald er einen Führerschein hat. Der wurde ihm seit Jahren nicht genehmigt. Das tat weh, denn ich habe gesehen, wie sehr der Teilnehmer für den Beruf des Zugführers brannte. Zudem wurden viele Arbeitslose wirklich schlecht behandelt und nicht ernst genommen. Natürlich gibt es immer zwei Seiten einer Geschichte, ich denke aber, dass der Staat hier sinnlos Unmengen an Geld ausgibt für Bildungsträger, die versuchen, maximalen Profit zu generieren - ob die Teilnehmer danach aus der Arbeitslosigkeit herausfinden, ist irrelevant. Und genau hier liegt das Problem.
Grit
Grit Vor 4 Monate
@phantom Sie haben’s erkannt. Ist ähnlich der Fallpauschale in Krankenhäusern. Traurig eigentlich…
Polly Pocket
Polly Pocket Vor 4 Monate
Ja, ich habe schon mit Leuten gesprochen, die im Jobcenter arbeiten. Die erzählen die haarsträubendsten Geschichten über die Menschen, mit denen sie zu tun haben. Dass nicht alle schlimm, sondern die meisten in Ordnung sind, geht für die Mitarbeiter nach einer Zeit vielleicht einfach unter. Ich glaube es ist ein sehr demotivierender Job, in dem einem auch stetig die Hände gebunden sind, wenn man helfen will
Lieschen Müller
Lieschen Müller Vor 4 Monate
Das wurde damals vor 20 Jahren schon so planlos verteilt. Ich wurde ein Jahr nach meiner Ausbildung arbeitslos und war nicht langzeitarbeitslos, da steckte man mich in eine "Computerkurs-Maßnahme". Ich habe mit einer 1 das Fach EDV in der Ausbildung abgeschlossen und saß dann mit Leuten in einem Kurs, denen man teilweise beim anmachen des PC´s helfen mußte. Da kann man sich dann vorstellen was dort "gelehrt" wurde. Dementsprechend unnütz war das natürlich für mich. Aber hey, Hauptsache man ist aus der Statistik raus. Ich denke ja, dass wenn man Menschen, die in so einer Maßnahme sind vom Gesetz her nicht mehr aus der Statistik rausnehmen dürfte, würde es sinnvoller laufen beim Arbeitsamt.
Y. J.
Y. J. Vor 4 Monate
@Pascal Gienger meinen sie? In Deutschland wird man in eine Maßnahme gesteckt, bekommt aber ordentlich Geld. Im Ausland kann man seine Freizeit frei gestalten, bekommt aber null Geld.... Andere Länder, andere Sorgen, aber in Deutschland sind es wohl eher Luxusprobleme.
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 4 Monate
@Jolly Malefiz Die kaufen diese Kurse ein und muessen die irgendwie fuellen mit Teilnehmern. Wenn nicht genug Leute zusammen kommen, dann passieren halt auch mal solche Absurditaeten wie mit der griechischen Schulfreundin.
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 4 Monate
@no name Ich ueberlege auch schon, wieder zurueck ins Ausland zu gehen. Zuviel Reglemenitierung und Gaengelung von den Aemtern hier. Man kann sich hier nicht frei fuehlen.
Lieschen Müller
Lieschen Müller Vor 4 Monate
@Jolly Malefiz Das ist wirklich der Gipfel der Absurdität...
Jolly Malefiz
Jolly Malefiz Vor 4 Monate
Eine Schulfreundin musste einen Deutschkurs machen. Sie war Griechin. Hatte aber Leistungskurs Deutsch und ein 1er Abi. Sie wartete auf ihren Studienplatz... Völlig irre
Polis Imdat
Polis Imdat Vor 4 Monate
Ich bin seit 25 Jahren Zeitarbeiter, und war dementsprechend oft mit dem Amt in Kontakt. Zum Glück ist das Amt einigermaßen in der Lage, das Geld zu überweisen. Sonst ist das Amt zu nichts zu gebrauchen. Nicht nur das Jobcenter, sondern auch die Agentur für Arbeit.
A. B.
A. B. Vor 4 Monate
Das Thema ist doch schon gefühlt ewig in der Kritik. Werden Jobcenter denn von keiner übergeordneten Instanz auf ihre Ausrichtung und Leistungserbringung sowie Mittelverwendung hin geprüft? Wir haben einen Fachkräftemangel in Deutschland und nein, Malkurse helfen dagegen nicht. Wenn das nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.
_ annoyed
_ annoyed Vor 3 Monate
Unfug. Wir haben in Deutschland keinen "Fachkräftemangel", das ist eine beliebte Lüge der sogenannten "Arbeitgeber" um in Unterbesetzung arbeiten zu lassen, und auf Kosten der Leute, die so 1,5 bis 3 Jobs erledigen müssen sich das Gehalt der Nichteingestellten als zusätzlichen Gewinn einzustecken. Bei Ingenieuren und Naturwissenschaftlern werden immer mehr arbeitslos, Krankenpfleger werden so massiv überlastet, dass sie sich oft einfach etwas Entspannteres suchen, und Altenpfleger können von ihrem Lohn kaum leben. Kellnern geht es oft noch schlechter, aber an dieser Stelle strapazieren wir den Begriff "Fachkraft" auch schon ein bisschen. Da gibt es allerhöchstens in bestimmten Bereichen der IT tatsächlich weniger Fachkräfte als nachgefragt werden, aber auch da steht jedem Unternehmen der Weg offen, jemanden einzustellen der nicht exakt passt und ihn dann weiterzubilden. Vielleicht einen der vielen arbeitslosen Physiker, Ingenieure oder Biologen? Es ist doch rücksichtslos den jungen Leuten einzureden, sie müssten nur ein MINT-Fach studieren, und schon würden sie überall mit Kusshand genommen. Das einzige, wozu ein Mint-Studium heute noch führt ist zu einer Erhöhung der Verbitterung wenn man dann doch arbeitslos ist.
Denise Proxima
Denise Proxima Vor 4 Monate
Wie viele Firmen stellen ältere Menschen, Menschen mit Problemen, (keine 40 Stunden) oder weil man bestimmte Berufe nicht mehr ausüben kann, ein. Oder würden sie sie statt in Kurse Zwangsarbeiten schicken, auch wenn man für den Beruf völlig ungeeignet ist.
Ce Ha
Ce Ha Vor 4 Monate
Ist die Nahles jetzt nicht die Chefin?
cheesyspace
cheesyspace Vor 4 Monate
Gut, dass soviele Leute aus Syrien, Afghanistan, Eritrea etc Fachkräfte sind... Oh wait wohl eher Lohndumping fördern und die Jobs wegnehmen die auch Deutsche machen könnten und wollen würden. Kaputte Politik.
charly brown
charly brown Vor 4 Monate
💯
Klicks 28
Klicks 28 Vor 4 Monate
15:45 wie recht der Mann doch hat. Die Zeiten meiner Großeltern, in denen man bis zur Rente bei dem gleichen Arbeitgeber angestellt gewesen ist und den gleichen Job gemacht hat, sind längst vorbei. Das ist heute nicht mehr so
Sarah Wa.
Sarah Wa. Vor 4 Monate
Den Familienhelfer meine ich.
Sarah Wa.
Sarah Wa. Vor 4 Monate
Aber für ihn selbst trifft es wohl doch zu.
𝕶𝖜𝖎𝖎𝖎𝖓 🎀
Mein Vater kam hierher mit keinem Wort deutsch und arbeitet in derselben Firma, immer noch, und verdient ganz gut. Absolut undenkbar heute.
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
Sind ja auch mittlerweile alles Arsch*ocher
Sirius Black
Sirius Black Vor 4 Monate
Tip: Mach die mit einem Kreativladen selbstständig. Melde dich zwecks Klientenvermittlung beim Jobcenter an. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kannst du diesen Job dann bis zur Rente durchziehen.
talibahn
talibahn Vor 3 Monate
Es ist schier unfassbar, für was unser aller Geld mit beiden Händen aus dem Fenster geworfen wird. Es ist ja schön, dass gewisse Kurse angeboten werden, aber wenn jemand nicht gezielt danach fragt, wird er auch einfach keinen Bedarf daran haben. Joga für Menschen, die nicht wissen, wie sie den Kühlschrank füllen sollen🙄😂
Tobias Ott
Tobias Ott Vor 4 Monate
Absoluter Wahnsinn
Finanzen Für Anfänger
Wenn das nicht so traurig wäre..Dieses Land macht nur noch misst.
Max Lang
Max Lang Vor 4 Monate
Andere bezahlen extra für die Joga-Stunden und du musst hingehen - weil sonst Sanktion😵‍💫😂😂
J S
J S Vor 4 Monate
@Ben das mit der Freizeit denke ich auch oft. Und dann verkaufe ich meine Zeit doch zu gerne der Lohnarbeit. Und bin heilfroh, nicht auf Geheiß des Amtes irgendwo hin zu müssen.
User in den Kommentaren hops nehmen Gar kein bock
Naja fitness kurs wâre glaub ich eher sinnvoll
Ben
Ben Vor 4 Monate
@FlyMney Beats 😂👍🏼
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
@Nebelkuchen wäre er wahrscheinlich gerne 😂
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
@Ben deine alte soll selbst arbeiten gehen. Diese Unterhalts kacke ist einfach nicht gerecht
Adriana Nikolic
Adriana Nikolic Vor 4 Monate
Durch Umzug aus einer Großstadt in eine sehr ländliche Gegend war ich einige Zeit lang arbeitslos. Ich wurde zu einem Kurs geschickt, wo wir Activity 18+, Stadt-Land-Fluss etc gespielt haben. ..aus meiner Sicht/Erfahrung sind die meisten dieser Kurse reine Steuergeldverschwendung. Lustig wars trotzdem..
Yaakov vom Wege
Yaakov vom Wege Vor 4 Monate
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass solche Maßnahmen nichts bringen, außer für die Anbieter solcher Kurse und für die Arge, die sich die Statistik schönrechnen kann.
Sergio Goycochea
Sergio Goycochea Vor 3 Monate
@-Postapokalypso -: Nicht nur vor allem, sondern ausschließlich.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
@-Postapokalypso - Völlig richtig ! Dieser Beitrag zeigt eindrucksvoll wie die Realität mit H4 tatsächlich aussieht. Die Leute werden nicht dabei unterstützt endlich wieder Fuß zu fassen und ins Arbeitsleben zurückzufinden,sondern nur in sinnlose Maßnahmen gesteckt um aus der Statistik zu fallen,und die Maßnahmeträger sind die eigentlichen Nutznießer.
-Postapokalypso -
-Postapokalypso - Vor 4 Monate
ich denk mir auch immer, es geht doch wsl vor allem um die Statistik oder?
Mariposa de la Musica
Als ich vor 9 Jahren arbeitslos war, musste ich auch an Maßnahmen teilnehmen. Das wurde problemlos finanziert, ein Führerschein war leider nicht drin. Die Maßnahmen haben mir nicht geholfen, einen Job zu finden,das habe ich zum Glück selbst geschafft und bin froh, nichts mehr mit dem Jobcenter zu tun zu haben.
TheTGR - Dash Cam
TheTGR - Dash Cam Vor 4 Monate
Ich wahr 5 Jahre lang arbeitslos. Viele Maßnahmen sind einfach sinnlos. Die helfen dir null weiter. 1 Euro Job, kam für mich nicht in Frage, Umschulung ohne Erfolg. Auf Armut hatte ich keine Lust mehr. Darum bin ich weg gezogen aus Deutschland. Jetzt nach 5 Jahre aus Deutschland weg zu sein, habe ich einen guten bezahlten Job, habe meinen Führerschein gemacht, ein Auto gekauft. Geheiratet und eine Familie gegründet.
Viktor Reznov
Viktor Reznov Vor 3 Monate
Gut gemacht. Diese Art von Geschichten bringt mich zum Lächeln
Ines M.
Ines M. Vor 4 Monate
Irrenhaus Deutschland 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️Das kann man einfach nicht glauben!Vorallem will sie arbeiten!!
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
So wie alle anderen arbeitslosen Menschen,die vom Jobcenter aber nur verarscht werden !
Diego Bu
Diego Bu Vor 4 Monate
Respekt an die Dame was sie alles für ein Blödsinn über sich ergehen lassen muss ich würde mich einfach Krankschreiben lassen ständig und gut ist
Cat Fun
Cat Fun Vor 4 Monate
Es ist beschämend was mit Steuergelder so veranstaltet wird…. Ich würde lieber als Reinigungskraft arbeiten als im Jobcenter….🧐
MelYT
MelYT Vor 4 Monate
@stefan faigl finde ich auch
stefan faigl
stefan faigl Vor 4 Monate
Was wirklich beschämend ist sind die armen Menschen dass die gezwungen werden an so unnützigen Maßnahmen teilzunehmen. In erster Linie geht Menschen vor und nicht irgendwelche Steuergelder
Buddha 1964
Buddha 1964 Vor 4 Monate
Die Kurse sind nur dazu da, dass die sich in den Kursen befindlichen Bezieher von Hartz4, aus der aktuellen Statistik der Arbeitslosen herausgenommen werden können. Hierfür wurden extra Planstellen geschaffen, um diese Statistiken zu berechnen, bezahlt mit dem Geld, dass eigentlich für die Bezieher der Leistungen gedacht war. Zudem vermute ich persönlich, dass die Kurse von Personen angeboten werden, die ein sehr enges Verhältnis zu bestimmten Mitarbeitern und Verantwortlichen im Job Center haben - dies ist meine persönliche Meinung !
Stefan Janssen
Stefan Janssen Vor 11 Tage
Das ist in vielen Fällen nachweislich Fakt👍
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Endlich mal jemand der durchblickt 👍
alphastratus
alphastratus Vor 4 Monate
@Buddha 1964 Was bedeutet "auf den Schlips getreten"? Ich stimme dem ursprünglichen Kommentar ja zu. Nur einen systematischen Mangel auf Opportunisten, die diesen nutzen abzuwälzen funktioniert halt nicht. Die Individuen können systematische Probleme nur als Gruppe, nicht auf individueller Ebene lösen. Anderes Beispiel: Klimawandel: du kannst deinen CO2-Fußabdruck durch Konsum auf 0 bringen, der Rest wird immernoch höher als in weiten Teilen der Welt sein, weil der Anteil an Ausstoß z.B. zur Supermarkklimatisierung, Ampelbeleuchtung, Unterhalt der Immobilien der Ämter nicht durch private Konsumentscheidungen festgelegt wird. "Was alle angeht, können nur alle lösen.", Friedrich Dürrenmatt Man kann systematische Probleme nicht auf einzelne Personen abwälzen.
Buddha 1964
Buddha 1964 Vor 4 Monate
@alphastratus Oh fühlt sich da jemand auf den Schlips getreten ? Jedes Job Center darf frei entscheiden, was es mit den Geldern aus dem Ministerium für Arbeit, Familie und Soziales macht - das ist richtig. Aber welchen Anbieter Sie dann nehmen, liegt in der Entscheidung des lokalen Job Centers. Durch meine Tätigkeit (im Ehrenamt) im größten Deutschen Sozialverband bekomme ich von Betroffenen einige Bescheide, Verfügungen und eben Schreiben von allen Ämtern zu lesen und hier fallen die Job Center mit den dümmsten Vorgaben deutlich auf.
alphastratus
alphastratus Vor 4 Monate
Den Kursanbietern Opportunismus vorzuwerfen, ist einfach. Sich die Frage zu stellen, welche Parteien und Regelungen sich diesen Sanktions-Schwachsinn ausgedacht haben, das ist anstrengend. Die Regeln kommen aus der Politik, also ist das der Punkt um Veränderungen herbeizuführen. Nicht die Kursanbieter.
dahui89
dahui89 Vor 4 Monate
Ich finde die Aussage der Coacherin, wiederkehrende Arbeitslosigkeit in der eigenen Biografie auch als eigenen Fehler zu hinterfragen in so einem Kontext schon sehr kritisch. Ressourcenorientiertes Arbeiten ist das jedenfalls nicht.
Ciwan Cycak
Ciwan Cycak Vor 3 Monate
Die Angestellte, Ansprechpartner vom Jobcenter sollen (sich hineinversetzen) Einmal selber sowas erleben, um sich vorzustellen, wie die Situation bei den Teilnehmern schwierig ist.
Ayse Persona
Ayse Persona Vor 4 Monate
Bernd Zimmermann ‚ respektabler Typ. Wünsche ihm das beste
Franzi SpringInsFeld
Diese Maßnahmen wären in Arbeitnehmer sinnvoller investiert, ist natürlich Umsetzung des jeweiligen Arbeitgebers. Hier werden Leute gezeigt, die gerne arbeiten wollen, warum macht man es ihnen so unnötig schwer?
Yany Webyer
Yany Webyer Vor 4 Monate
Diese seltsamen RFL- Kurse. Ich war die Einzige die gefragt hatte, was mir das helfen soll. Zum Schluss hatten sich alle aufgeregt, dass ihnen das nichts gebracht hätte. Ich hatte mich von Anfang an damit auseinander gesetzt und wurde am Ende nicht enttäuscht, weil diese Kurse für einen Job nichts bringen. Man kann auch nicht sagen, dass sie nichts taugen. Doch, zu irgendetwas sind sie gut, und sei es das zu genießen und einfach mitzunehmen, dass man in dieser Zeit, Zeit für so etwas, für solche Geschenke mitzunehmen die Möglichkeit geschenkt bekommt. Arbeitslosigkeit in unserer Gesellschaft ist ein Stigma. Man wird stigmatisiert nutzlos für die Gesellschaft zu sein, nutzlose Fresser 😁, so dermaßen runtergekommen ist die Denke quer durch die Bevölkerung. Nur Arbeit zählt, das Hamsterrad und wenn man nicht im Hamsterrad, wie alle anderen auch steckt, ist man das Letzte. Man hat ja noch andere Talente im Leben als nur Geld ranzuscheffeln. 😊. Ansonsten taugt das gesamte Arbeitsamt zu nicht viel, übers A-Amt bekommt man keinen Job. Nur durch Eigeninitiative. Und durch Vertrauen, denn wenn man etwas wirklich will, dann kommt das schon, ... irgendwie... . Und jetzt lebe ich so, wie ich seit Jahren leben wollte. Und ansonsten ist unsere gesamte Denke falsch.
Sergio Goycochea
Sergio Goycochea Vor 4 Monate
@Alissia: Wenn es dir nicht paßt, selber schuld...
Zaubaschnute Majestät
@Alissia Ne, so lange diese anderen Talente einen Mehrwert bieten, ist es fair, Geld von den anderen zu bekommen
Alissia
Alissia Vor 4 Monate
Aber von der arbeitenden Bevölkerung beziehst du das Geld. Ziemlich egoistisch zu sagen: ich hab noch andere Talente
L R
L R Vor 4 Monate
@Winnipuh 70 H4 und Drogenhandel, oder wie kommst du zum fetten Mercedes?
Zaubaschnute Majestät
Wie bist du aus dem Hamsterrad raus?
Zuschauer
Zuschauer Vor 4 Monate
ich sehe hier, dass der betroffenen Person viel Wissen im Leben fehlt und dass *andere* diese Menschen immer ausnutzen werden. War schon immer so. Wissen ist Macht in den meisten Fällen.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Dann teile dein Wissen und mach nicht auf :"Ich bin's" !
Angela Ernman Tarot
Angela Ernman Tarot Vor 4 Monate
Es wäre sinnvoller, wenn man zwischen mehreren Maßnahmen auswählen dürfte, welche einem sinnvoll erscheinen. Nein, man muss unbedingt diese eine Maßnahme mitmachen, sonst wird einem das Geld gestrichen und die Lebensgrundlage genommen. So ist es doch nichts anderes als Zwangsarbeit und widerspricht der Menschenwürde. Zudem finde ich, dass alleinerziehender Elternteil zu sein, bereist ein Vollzeitjob ist.
Luisa Marie
Luisa Marie Vor 3 Monate
@Y. J. Die Verpflichtung muss aber sinnvoll sein.Kreativitätskurse machen Spaß, aber die wenigsten können von so etwas leben. Meine Erfahrung: Wenn Menschen nicht arbeiten wollen hat das fast immer mit einer für sie ungeeigneten Tätigkeit oder mit einem schlechten Arbeitsklima zu tun! Es müsste mehr psvchologische Schulungen für Führunhgskräfte geben und eine klare Kommunikatiom dass Mobbing nicht geduldet wird! Beides: Individuelle Eignungs- und Neigungsermittlung schon bei Kindern, sowie Kultivierung eines menschlichen Arbeitsumfelds würden bewirken, dass kaum einer mehr arbeitslos sein will!
I
I Vor 3 Monate
@Sergio Goycochea haben sie aber! Jetzt braucht sie den Verein wie gesagt eh nicht mehr Gott sei dank!
Sergio Goycochea
Sergio Goycochea Vor 3 Monate
@I: Das stimmt aber so nicht. Ein Kind bedeutet ein Vermittlungshindernis, falls es nicht von anderer Seite betreut werden kann. Da kann das Jobcenter sagen oder drohen, was und wie es will.
I
I Vor 3 Monate
Das ist denen egal ob du ein Kind hast oder nicht. haben meiner Freundin gesagt: wenn sie keine Betreuung hat für das Kind, ist das nicht ihr problem! Sie muss flexibel sein, sonst streichen sie ihr das Geld, weil sie ansonsten unbrauchbar ist. Sie hat Gott sei Dank von selber was gefunden was für sie mit ihrem Leben mit Kindern vereinbar ist.
Sergio Goycochea
Sergio Goycochea Vor 4 Monate
@Y. J.: Willst du hier wen verarschen oder provozieren?
SandraSuxMan
SandraSuxMan Vor 3 Monate
Aus Sicht von jemandem aus der sozialen Branche: bei sämtlichen Mitarbeitern in den Jobcentern etc. fehlt absolut das Menschliche und die Empathie dahinter.. hatte selber noch nie Kontakt mit denen, aber wie willst du Menschen helfen wenn du sie kein bisschen verstehst und es scheinbar nicht mal versuchst..
rothauspils123
rothauspils123 Vor 3 Monate
Man kann ja vieles verbessern... aber... viele Hartz 4 Empfänger suchen auch ständig nach Gründen weshalb sie keinen Job finden können. Ich bin vor die selben Herausforderungen gestellt, Kinderbetreuung, Anfahrt, Zeitmanagement usw. und habe trotzdem einen Job und komme gut damit klar. Ich denke statts Joga, würde vielen eine psychologische Betreuung helfen. Denn vieles ist Kopfsache.
rainbird2002
rainbird2002 Vor 3 Monate
Mir wurde vom Jobcenter direkt nach meinem Master in Informatik, den ich mit 1,9 abgeschlossen hatte, ein Kurs im Programmieren in JavaScript über 2 Monate aufgedrückt. Als ich darauf hingewiesen habe, dass mir das keinen Mehrwert bietet, ist er arg ausfällig geworden und drohte damit, dass mir die Zeit der Arbeitssuche nicht angerechnet werden würde, wenn ich weiter so unkooperativ wäre. Leistungen habe ich keine bezogen, also konnte er da nichts kürzen. Bin dann zu dem Kurs, der so aussah, dass ich einen Arbeitsplatz und einen Ringordner mit Aufgaben bekommen habe, die ich im Selbststudium durcharbeiten sollte. Für ca. 40 Leute war ein älterer Herr als Ansprechpartner da, der vorher Informatiklehrer an einer Schule war und es dort entspannter und besser bezahlt fand. Hatte dann nach der ersten Woche die Aufgaben für die 2 Monate durch, musste aber weiter jeden Tag anwesend sein. Also saß ich da rum und durfte mir überlegen, wie ich die Zeit totschlage. Den Steuerzahler hat der Spaß 4.500€ pro Monat, also 9.000€ gesamt gekostet. Mich 2 Monate meiner Lebenszeit. Nach der Maßnahme hatte ich eine andere Betreuerin beim Amt, die ausfällig wurde, als ich meinte, dass ich mit einem Master in Informatik nicht bei einer 3-Mann-Klitsche anfange um Telefonanlagen zu installieren. Dann wollte sie mir einen Word- und Excelkurs aufdrücken. Zum Glück habe ich kurz darauf bei meinem jetzigen Arbeitgeber anfangen können. JavaScript habe ich bisher nicht 1x gebraucht. 😝 PS: Auch bei dem Träger, bei dem ich war, kamen einige Leute nur am Freitag für 5 Minuten, um sich in der ausliegenden Liste für die ganze Woche einzutragen, damit es keine Konsequenzen für sie hat. Den Träger hat es nicht gejuckt, der bekommt seine Kohle auch so und muss sich nicht mit "Problemfällen" rumärgern.
Julia G
Julia G Vor 4 Monate
Das Jobcenter kann man vergessen. Als ich mein Studium abgebrochen hatte, wurde ich auch in ein Bewerbungstraining gesteckt. Das sollte 5 Tage gehen, ich hab's auf drei runter gehandelt. Nach nem halben Tag stand das Bewerbungsschreiben und ich habe Übungen für 10 Finger Tippen bekommen. Nach meiner Ausbildung war ich im dritten Monat schwanger und wurde unabhängig davon nicht vom Ausbildungsbetrieb übernommen. Beim Jobcenter hat man mich gefragt, ob ich keine Lust hätte zu arbeiten, ich sei ja nicht krank. Ich wurde ausgelacht, nachdem ich gesagt habe, dass ich auf jeden Fall nen Job will. Der nächste Arbeitsvermittler eröffnete das Gespräch mit: "Hätte ich gewusst, dass sie schwanger sind, hätte ich gar keine Jobs rausgesucht." Dem ist wirklich die Kinnlade runter gefallen, als ich gebeten habe, dass er ein zweiwöchiges Praktikum in einem Betrieb genehmigt. "Wollen Sie sich das wirklich antun, in Ihrem Zustand?" Ich hab den Job bekommen, sehr zum Leidwesen meines Chefs, der der Ansicht war, dass Mütter doch gar nicht arbeiten sollten. 🤣
Smiley
Smiley Vor 4 Monate
Naja, da denken die meisten Arbeitgeber etc., das man nach der Geburt oft ausfällt, durch Krankheiten des Kindes oder man wenig flexibel ist, z.B. als Alleinerziehende. Die meisten wollen das vermeiden und es reicht oft nur für Minijobs etc.
01Rumpel
01Rumpel Vor 4 Monate
Sieht man gleich wie man Unterschätzt wird statt überschätzt , aber finde es gut das du dein Ding gemacht hast auch mit Schwangerschaft was heut zu Tage nicht mehr all zu oft vor kommt. Daum Hoch
as
as Vor 4 Monate
@CallCenter Cringe schön für dich 😂
SWR Doku
SWR Doku Vor 4 Monate
@Julia G oh je, das klingt nach einem holprigen Weg, den du gehen musstest. Aber toll, dass du den Job bekommen hast! 😊
Sebastian Richtig
Sebastian Richtig Vor 4 Monate
Der Mutterschutz ist ja Kündigungsschutz plus, ein Segen für das Kind, auch wegen dem Stillen, das geht ja anders gar nicht.
Abc
Abc Vor 4 Monate
Würden die Jobcenter-Mitarbeiter ihren Job richtig machen, würden sie selbst arbeitslos werden. Das Motiv für solche sinnlosen Maßnahmen sollte damit geklärt sein.
Lena
Lena Vor 26 Tage
@FairyGirlMagic betrifft nicht alle. Mittlerweile wird die Mehrheit unbefristet eingestellt.
FairyGirlMagic
FairyGirlMagic Vor 2 Monate
Ich habe vor ein paar Jahren auf ner Zugfahrt mal nenn Mitarbeiter des Jobcenters kennengelernt. Der hat uns erzählt, dass in seiner Gegend die auch alle nur befristet auf 2 Jahre angestellt sind und danach müssen sie sich neu bewerben...
J a
J a Vor 4 Monate
Ich glaube die meisten die Maßnahmen beim Jobcenter leiten, würden selbst nicht genommen werde auf dem freien Arbeitsmarkt :-D
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
@jetdesk87 und haben dann meistens ihre ganze Kindheit mit zu nahe an die Wand schaukeln verbracht
jetdesk87
jetdesk87 Vor 4 Monate
Trotzdem spielen sich da manche auf als hätten sie die Weisheit mit der Schöpfkelle gefressen.
Jenni H.
Jenni H. Vor 3 Monate
Diese Leute vom Jobcenter sind dermaßen unfähig, eine Mitarbeiterin wollte mir nach der Ausbildung wirklich weiß machen ich hätte keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, weil ich keine Steuern gezahlt hätte obwohl ich der dreimal gesagt habe das ich Ausbildungsvergütung erhalten habe und die Lohnbescheinigung zuhause habe. Wirklich so so dumm !
Funaru
Funaru Vor 4 Monate
Welchen Sinn hat es, statt etwas universell Nützlichem wie einen Führerschein sinnlose Beschäftigungstherapie zu fördern und die Teilnahme auch noch verpflichtend zu machen?
Trinity
Trinity Vor 4 Monate
@DoJo Dass kann man doch vermitteln. Dem Suchenden erklären dass der Arbeitgeber Verpflichtungen hat und dass man wenn nötig auch verhandeln kann, durch wohlwollende Verträge wie Finanzierung unter der Bedingung Beispielsweise mehrere Jahre verpflichtend eingestellt zu sein. Dann soll lieber der Führerschein finanziert werden, damit die Leute dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und eine bessere Auswahl haben. So sind sie Spielball der Industrie und des Jobcenters.
qq84
qq84 Vor 4 Monate
@Funaru Ein Führerschein kostet ein Bruchteil von den "Maßnahmen". Die "Maßnahmen kosten durchaus mal 5.000€ pro Person im Monat.
Tatii L.
Tatii L. Vor 4 Monate
@DoJo Ja und wegen sowelchen Schweinen bekommen die Menschen, die tatsächlich drauf angewiesen sind garnichts......
Buddha 1964
Buddha 1964 Vor 4 Monate
@xXShiroXx Warst du jemals auf einer ordentlichen Lehranstalt ? Deine Kenntnisse in der deutschen Rechtschreibung, sind ja schlimmer als der Zunami in Japan.
Bianca J.D.
Bianca J.D. Vor 4 Monate
@xXShiroXx Insbesondere auf dem Land (wie im Film) hat man ohne Führerschein keine reellen Chancen auf Arbeit, da man schlichtweg nicht Hin und Zurück kommt... Bzw. macht es kaum ein Arbeitsplatz mit, wenn man alle zwei Tage zu spät ist, weil der Anschluss nicht erreicht wurde... So blöd es klingt, ich wäre damals liebend gerne für genauso viel wie ALG2 unterm Strich arbeiten gegangen, wenn ich irgendwo hingekommen wäre... "Nutzlos" und sozial isoliert daheim rumzuhängen, statt arbeiten zu können macht einen psychisch sehr labil...
ElmshornBoy
ElmshornBoy Vor 4 Monate
Dies ist eine prima Dokumentation. Sowas wie die Arbeitslosigkeit kann allen Arbeitnehmern geschehen. Der Umgang mit den Geldern denke ich, wirkt befremdlich, gar verschwenderisch. Diese nutzlosen Maßnahmen sollten gestrichen werden und ins Arbeitslosengeld2 fließen.
Christinia Walter
Christinia Walter Vor 4 Monate
Oder in sinnvolle Maßnahmen die die Betroffenen wirklich aus der Arbeitslosigkeit herauszuholen. Diese Sinnlosmaßnahmen sind ein riesiger Markt,auf dem die Betreiber satt abgreifen.
Joey Ramone
Joey Ramone Vor 4 Monate
Die reinste Beschäftigungstherapie, ich sehe keine individuelle Förderung, traurig.
Feingesiebtes Nudelwasser
Drückt halt die Arbeitslosenstatistik nur darum gibts es sowas
jetdesk87
jetdesk87 Vor 4 Monate
Für die Arbeitslosen und die Angestellten des Jobcenters.
Anita Grassow
Anita Grassow Vor 4 Monate
Ich wusste ja das Steuergelder verschwendet werden für's Jobcenter! Aber das ist echt die Krönung.🙈 Sport im Büro, und Spazieren gehen??🧐🤨 Diese Dubiosen Anbieter von diesen Kursen verdienen sich ne Goldene Nase.🙈 Gebt der Frau das Geld für den Führerschein und gut.🤨
Hr. Brombeerpilot
Hr. Brombeerpilot Vor 4 Monate
Aufstehen, hinsetzen, spazieren gehen, Yoga...Wahnsinn! Kannste dir nicht ausdenken....
Barbara Binias
Barbara Binias Vor 4 Monate
Unglaublich. Die sorgen dafür, dass Coaches Arbeit haben und nicht die SGB II Leistungsbezieher.
Paul Wallner
Paul Wallner Vor 4 Monate
Ich bin Österreicher und kann ein Lied von diesen Sinnloskursen singen. Job Coaching, Job finding, Job fighting, Job popping, Chance 60+, Neustart mit 60+, Karriereplanung mit 60. Wenn ich nur 5% des Geldes das die Kurse dem Steuerzahler gekostet haben erhalten hätte wäre mir geholfen gewesen. Das AMS in Österreich ist eine Katastrophe !!!!!!!
Martha Cecille
Martha Cecille Vor 4 Monate
Das fängt doch allein schon damit an, dass es Jobcenter heißt. Ich suche keinen Job, ich Suche eine Arbeitsstelle die mir gefällt, bei der nicht die Arbeit gerne mache. Bei der ich wertgeschätzt werde, mich mit meinem Umfeld gut verstehe. Mich weiterentwickeln kann usw. Denn dann fühle ich mich so, dass ich mich bei schwierigen Situationen auch durchbeißen will, weil mir meine Arbeitsstelle wichtig ist. Und dann kann ich meine Arbeitsstelle auch langfristig halten und aus ihr mehr schöpfen als nur Geld. Und das "Jobcenter" sollte dabei helfen, bei den Leuten diese Motivation herauszukitzeln. Die paar, die wirklich keinen Bock haben zu arbeiten, die können uns als Solidargesellschaft wirklich egal sein. Die bekommen wir durchgefüttert. Aber es gibt viele, die einfach ein bisschen Pech im Leben hatten und wenn wir denen ordentlich helfen würden beim Jobcenter, dann hätten sie auch schnell wieder Arbeit und auch die Motivation an ihrer Situation kontinuierlich selbst zu arbeiten.
Tina Segreto
Tina Segreto Vor 4 Monate
Bin seit knapp 18 Jahren arbeitslos. 11 Jahre davon krank, wo ich gar nix machen konnte. Mir kam man dann vor einem Jahr auch mit der Idee "Ja, ein Führerschein wäre für Sie von enormen Vorteil, weil da würde sich ihr Suchradius nach Firmen und Betrieben ja enorm erweitern..." Habe dann 2-3 dämliche Fragebögen ausfüllen müssen, die schon stark nach Idiotentest und Psychotest aussahen. Dann die Erklärung, dass mir mein Jobcenter den Führerschein alleine nicht finanzieren kann/darf. Aber wenn ich einen Kurierfahrerlehrgang mache, in dem der Führerschein mit drin ist... ich müsse ja später nicht als Kurierfahrerin arbeiten. Okay, dachte ich. Kriegste bezahlt, so günstig kommst du wohl auch mit einem Job nicht an den Führerschein. Führerschein gemacht und was ist? ... Ich trage ihn nun im Geldbeutel spazieren, denn ein Auto kann ich mir nicht leisten und finanzielle Hilfe bekomme ich laut Aussage vom JC nur dann, "wenn ich einen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorlege, bei dem der Betrieb/Firma mit Bahn und Bus oder sonst was ABSOLUT nicht erreichbar ist. Auf die Frage hin, wie ich denn dann überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch komme bekam ich bis heute keine Antwort. Geändert hat sich nix für mich. Außer einem Kurs und Maßnahme und Weiterbildung nach der anderen. Aussage von JC: "Sie sind jetzt hochausgebildete Fachkraft!" (4-5 mal Word und Excelkuse und etliche Bewerbungstrainings und ein 1€ Job war auch schon dabei) und 5 Minuten später kriegst du einen Anruf von einem Personaler, bei dem du dich beworben hast, der nach Weiterbildung fragt und du erzählst und kriegst dann gehört "wertlos". Das Jobcenter hilft in keiner Weise einem normalen Leben geschweige denn einer Arbeit nachgehen zu können. Außer sich selbst zu beschäftigen in dem sie die Akten hin und her schieben und die Leute drangsalieren.
Puffvater Layla
Puffvater Layla Vor 4 Monate
@Legio Rapax richtig. Bei mir auf dem Dorf fährt GAR KEIN Öpnv (ja, das gibt es). Lache mich immer schlapp über grüne Großstadtmenschen, die behaupten es ginge auch ohne. Lässt sivh prima Rad fahren ohne Radwege, mit Steigungen, im Winter kniehoch Schnee und mit meiner Behinderung, 2 Kindern aufm Sattel und nem Fahrtweg von insgesamt 5 Stunden mit dem Rad. Ach ja - Großeinkäufe lassen sich so "prima" von a nach b bringen und meine gebrechliche Nachtbarin findet die Idee ohne Auto auch "ganz ganz toll". Sie müsste dann ins Heim. 😅👌👍👍👍🤦‍♂️
Legio Rapax
Legio Rapax Vor 4 Monate
@Vir Go "Es wird nur dann gemacht, wenn es berufsrelevant ist und eine Einstellungszusage vorliegt" Außerhalb von Großstädten braucht man Führerschein & Auto, um überhaupt den Weg zur Arbeit antreten zu können - wenn man nicht täglich zweimal 3 Stunden (hin & zurück) im ÖPNV rumgurken will. Vorausgesetzt, ÖPNV existiert überhaupt.
Nadja K
Nadja K Vor 4 Monate
@Vir Go Es geht ja nicht darum, dass nicht sofort ein Auto finanziert wurde, sondern um die unsinnige Vorgabe.
Nadja K
Nadja K Vor 4 Monate
@Vir Go Ja, aber die Einstellungszusage ist doch unerreichbar, wenn die Voraussetzung für das Auto ist, dass die Stelle überhaupt nicht mit övpn erreichbar ist.
Vir Go
Vir Go Vor 4 Monate
Also sollte Jobcenter Ihnen Führerschein und noch ein Auto finanzieren 🙄. Es wird nur dann gemacht, wenn es berufsrelevant ist und eine Einstellungszusage vorliegt. Sonst würde jeder sowas haben wollen
G. L.
G. L. Vor 4 Monate
Die Zusammenfassung trifft es gut: Individuelle Maßnahmen machen Sinn. Offensichtlich ist, dass die Dame aus Calw bereits einen geregelten Tagesablauf hat, wieso braucht es da einen Kreativitätskurs? 🤣 Wieso einfach machen, wenn es auch umständlich geht, liebes Jobcenter?
T. G.
T. G. Vor 4 Monate
Die Gesetze für H4 sind das Problem. Die Leute im Jobcenter führen diese mal mehr oder weniger unmenschlich aus. Widerliche Gesetzgebung!
Fibis World
Fibis World Vor 4 Monate
Solche Sachen kann man gerne freiwillig anbieten und kostenlos aber mit Sicherheit nicht mit Zwang.Es gibt auch Leute die wollen keinen Struktur und Hamsterrad.Die möchten gern selbst entscheiden was sie wann tun etc.
Luisa Marie
Luisa Marie Vor 3 Monate
Solche Maßnahmen gibts nicht nur vom Jobcenter und für Langzeitarbeitslose! Auch die Bundesagentur für Arbeit kann einen da reinbefördern, nach gerade einmal 6 Monaten ALG 1 Bezug, wie mir gerade geschehen.Ich werde im September 65. In einem Jahr bin ich in Altersrente. Meinem körperlich anstrengenden Beruf im medizinischen Bereich, kann ich nur noch in Teilzeit nachgehen, zudem kam durch ein gewisses neues Gesetz für medizinische Berufe dieses Jahr für mich eine weitere Hürde hinzu. Die Aussichten, dass ich unter all diesen Umständen nochmal eine Stelle in meinem Beruf bekomme, in dem ich ohne dieses fragwürdige Gesetz bis zu Beginn der Rente noch halbtags gearbeitet hätte, sind denkbar schlecht. Nun hat mich eine ambitionierte junge Mitarbeiterin der Bundesagentur in einen viermonatigen Kurs gesteckt, damit ich " nochmal richtig durchstarten" kann! Nochmal den wahren Traumberuf finden, kurz vor der Rente. Mit Bewerbungs- Coaching. .es ist zum Lachen. Vielleicht kann ich so einen tauglichen Nebenjob für die Rentezeit in einem nicht- medizinischen Bereich finden, das wäre ja o.k. Aber brauche ich dafür 4 Monate Prozedur? Wären diese Ausgaben nicht besser für junge Arbeitslose angelegt, die ihre Berufslaufbahn noch vor sich haben? Und seit wann kommt man schon als ALG1 Empfänger nach ein paar Monaten da rein? Die Bundesagentur kann einen sogar sanktionieren, erfuhr ich, genau wie das Jobcenter.
Andreas Döring
Andreas Döring Vor 4 Monate
Nach 36 Jahren ununterbrochender Berufstätigkeit (letzter Stundenlohn 2017-18,66 Euro) hatte ich mich krankheitsbedingt für eine Abfindung entschlossen. Was ich danach zu ALG1 sowie ALG2 erleben durfte war schon anstrengend. Natürlich habe ich mich gewehrt, aber leider ist nicht jeder dazu in der Lage. Auf die erneute und bisher letztmalige Frage, ... wie stellen sie sich ihr weiteres Berufsleben vor...(04/2022), gab es eine ehrliche Antwort meinerseits:"... gar nicht, den ich arbeite ca.250 Stunden/Monat ehrenamtlich und sehr gerne, leiste somit etwas für unsere Gesellschaft...". An diesem Tag hatte ich das erste mal eine Fallmanagerin, welche mir zuhörte. Antwort:"... ich lasse sie dann mal in Ruhe und finde ganz toll, was sie tun...". Es ist so wunderbar frei zu sein und etwas gutes tun zu können, wenn man seine Gedanken und Aktivitäten nicht mit Sanktionssorgen verbringen muss! Danke
Sergio Goycochea
Sergio Goycochea Vor 4 Monate
Bist du dir bei der Stundenzahl auch wirklich sicher?
Zaubaschnute Majestät
Das merke ich mir, um es als Lüge rauszubringen.
Schmetterling
Schmetterling Vor 4 Monate
Über 60 Stunden in der Woche ehrenamtlich? Was ist das für eine Tätigkeit?
Olli Hoschie
Olli Hoschie Vor 4 Monate
Ich finde es gut wenn jemand Ehrenamtliche Arbeit macht. Du hast ein sehr Kulantes Arbeitsamt. Mit 250 Stunden im Monat stehst Du dem Arbeitsmarkt faktisch nicht zur Verfügung. Hier bekommt man die Stütze gestrichen, wenn man mehr als 16 Stunden in der Woche ehrenamtlich tätig ist. Sonst könnte man sich ja auch mit Stütze studieren.... Außerdem sollte man von einer Tätigkeit die 250 Stunden im Monat benötigt, acht finanziell abgesichert sein sonst wirst Du ausgebeutet. Ob Ehrenamtlich oder nicht ! Momentan sind die Sperrungen wegen Corona ausgesetzt . Überlege Dir gut ob Du 2023 die gleiche Aussage im Jobcenter tätigst.
Verena Michel
Verena Michel Vor 4 Monate
Ich glaube die Dame hätte mehr davon gehabt, Zeit für den Haushalt zu haben und dann mit der Tochter zu basteln.....
Storytime
Storytime Vor 4 Monate
Meine Mutter hat mal mithilfe des Arbeitsamtes versucht einen Job zu finden. Über so eine Maßnahme wurde ihr einer angeboten. Das Arbeitsamt hat ihr angedroht, dass sie sanktioniert wird, wenn sie die Maßnahme nicht beendet, sondern da ein Praktikum macht und hoffentlich nen Job findet. Wie gut, dass sie keine Leistungen bezogen hat und tun konnte, was sie will...
Line
Line Vor 4 Monate
Im Grunde ist die Agentur für Arbeit komplett nutzlos und kann, zusammen mit diesen "Kursen", abgeschafft werden.
Luana XoxO
Luana XoxO Vor 4 Monate
Ich war auch mal in Hartz 4 und musste diverse Kurse mitmachen. In fast allen sind die Kursleiter direkt am Anfang raus gegangen Kaffee trinken und kamen auch nicht wieder und wir saßen dort ohne wirkliche Aufgabe und haben dann im Internet gesurft damit wir nicht vor Langeweile eingehen. In einem anderen Kurs brachte die Leitung Filme mit. Wenn man jetzt denkt es wären nützliche Dokus gewesen über Arbeitsaufnahme usw ,weit gefehlt. Es waren Hollywood Blockbuster. Na vielen Dank, das was wir in all diesen Kursen gemacht haben hätte ich auch Zuhause machen können, plus die Sitzmöglichkeiten Zuhause waren bequemer. Die Kurse sind einfach nur dazu da um die Leute für eine Weile aus der Arbeitslosenstatistik heraus zu bekommen, nicht um ihnen wirklich zu helfen. Ihr müsst mal überlegen, wenn jeder Arbeitslose einen Job bekommen würde, dann wären die Mitarbeiter in Jobcentern arbeitslos, und das ist definitiv von denen nicht gewollt. Ich hoffe dass ich nie nie wieder mit diesem System in Berührung komme, ich bin so froh da raus zu sein.
Klicks 28
Klicks 28 Vor 4 Monate
Nicht zu vergessen die Maßnahmenträger, die mit diesen sinnlosen Kursen Geld verdienen. Ich finde das hirnrissig 🤯
Syreila
Syreila Vor 4 Monate
Bewegung und Yoga im Park hätte ich auch gerne, mit Begleitung. Wäre ich arbeitslos, würde ich das sofort mitmachen. Es gibt Kurse, die sind wirklich unsinnig und rausgeschleudertes Geld und dient irgendwem, nur nicht dem Arbeitslosen.
Rainers Hamster im Winterschlaf
Ich wurde auch in völlig unsinnige Maßnahmen gesteckt, musste dort Klo putzen und habe nur insgesamt 170€ zum Leben bekommen und die Miete wurde halt bezahlt. Außerdem wird man vom Jobcenter nicht gerade respektvoll behandelt. Bin echt froh, dass ich aus Hartz 4 raus gekommen bin indem ich angefangen habe als Zeitungszusteller zu arbeiten. Das kann ich auch jedem empfehlen der sich dazu in der Lage fühlt. Ich musste noch nicht mal einen Lebenslauf oder Zeugnisse vorzeigen. Eine kurze Nachricht, dass ich Interesse an dem Job habe und ein kurzes Vorstellungsgespräch hat schon gereicht um den Job zu bekommen.
nidinupsi
nidinupsi Vor 4 Monate
So'n kreativetes-kurs hätte ich auch gerne gemacht, als ich arbeitslos war. Bei mir gab's nur nen kurs wo mir 3 Monate lang drei mal die Woche gesagt wurde wie wichtig Alleinerziende und dessen Arbeit als Alleinerziende sind. Das "wir" uns nicht minderwertig fühlen sollen bloß weil wir keiner Bruttoentgeld Beschäftigung nach gehen. Da die Tag tägliche Arbeit ein Kind alleine groß zu ziehen anstrengend genug ist. Das wir auf Nachfrage zu unserer Tätigkeit nicht mehr antworten sollen "Arbeitslos" sondern "Vollzeitjob". Das Ding ist bloß, jede Alleinerziehende weiss das. Der Rest der Gesellschaft weiss es nicht. Das die Arbeit Alleinerziehender mehr wert ist, als das Geld das man vom Staat bekommt ist natürlich selbstredend. Das bringt mich gerade zu der Frage, warum giebt es eigentlich keine Vergünstigungen für Alleinerziehende z.b bei Versicherungen, oder bei Freizeitaktivitäten für Kinder z.b Zoo's. Für Studenten und Rentner giebt es das. Warum? Ich kann mir das bloß so erklären: Erstens, sind die über 1,5 Millionen Alleinerziehenden in Deutschland nicht laut genug, so das ihr leid einfach nicht gesehen wird. Zweitens, sind Kinder in unserem Land nicht wichtig genug, den zu jeder Alleinerziehenden Mama/Papa gehört min. Ein Kind. Um dessen Lebensqualität es geht. Drittens, ist unserer Gesellschaft nicht wichtig, wie Kinder aufwachsen, wie es Kindern in diesem Land geht. Das die Kinder aber später mal die Alten Pflegen, kranke heilen, Industrien am Leben halten, auch das die, die heute Kind sind bald genauso steuern zahlen und die Wirtschaft am laufen halten, scheint vielen egal zu sein. Wir haben in Deutschland eine Gesellschaft die überwiegend der Meinung ist, "jeder ist für sich selbst verantwortlich" (FDP lässt grüßen) das gilt offensichtlich auf für Kinder ab Einem Jahr. Fast jeder dieser Alleinerziehenden würde einer Bruttoentgeld Beschäftigung nachgehen hätten sie nicht ein neues Leben geschaffen für das sie verpflichtet sind sich zu kümmern. Oder ganz stupf, würde es ausreichend Kinderbetreuungsplätze geben die auch zeitlich die Kinder Betreuung abdecken. Es werden Arbeitskräfte aus dem Ausland geholt um Defizite auszugleichen (Beispiel: Pflege, Gastronomie, Flughäfen) aber HALLO hier sind wir! 👋 Ein rießiger Haufen Leute der verzweifelt nach Arbeit sucht um das die Lebensqualität ihrer Kinder zu verbessern. Denn wir erinnern uns. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Passt die Arbeitszeiten den Betreuungszeiten der Kinder an! Früher oder später wird das getan werden müssen, den WIR werden nicht weniger werden!
chickenpommes
chickenpommes Vor 4 Monate
@why not Dummes Pack
why not
why not Vor 4 Monate
@Jessica Weingärtner Ich gehe davon aus du hast meine Kommentare gelesen, aber ich merke du hast den Inhalt nicht verstanden. Aber bei vielen Frauen habe ich den Eindruck die haben bei der Geburt ihre letzten grauen Zellen rausgeschisschen, also du bist nicht alleine. Und wie soll es auf dieser Welt jemals gut werden, wenn solche "Menschen" sich vermehren dürfen... Aber was solls. Ende der Diskussion
why not
why not Vor 4 Monate
@Jessica Weingärtner Na, bist du auch so ein Loser, der nichts auf die Reihe kriegt außer Kinder in die Welt setzen und der verlangt, dass der Vater Staat alles bezahlt? Oder warum meldest du dich?
Jessica Weingärtner
Wie kann man eigentlich so eklig sein? Da spricht jemand der keine Kinder hat und einfach nur den Mund hätte halten sollen :)
Jochen Schrey
Jochen Schrey Vor 4 Monate
@nidinupsi Gesellenbrief habe ich inzwischen. Ich wollte keine soziale Großtat fordern, sondern mich lediglich laut wundern weshalb und ob Beamte im niederen Dienst schrottfreier fahren als durchs Staatsexamen gesegelte Arbeiter. Soweit ich das, zum Verbraucherschutz staatlich beaufsichtigte, privatwirtschaftliche Versicherungswesen verstehe, müssen Rabatte eine schadensstatistische Basis haben. Wenn ich innerhalb eines Kinderbetreuungszeitfensters kostengünstig auf Arbeit rasen will, parke ich mir ne 125er vor die Betreuungsstelle. Keine 18€ Versicherung im Jahr, weniger als 2,5l/100km. Erscheint mir attraktiver als arbeiten zu gehen, um das Auto zu finanzieren, das ich angeblich brauche, um rechtzeitig auf Arbeit zu kommen. Wären Alleinerziehendenrabatte überhaupt legal machbar? Art 6GG schützt neben Familie auch die Ehe besonders. Möglicherweise steht er der Diskriminierung noch verheirateter Eltern im Weg. Vergünstigungen für Studenten können wirtschaftlich egoistische Gründe haben. Als Unternehmer kann ich hoffen mir auf diese Art zukünftig zahlungskräftige Kunden langfristig zu gewinnen, die wenn der Rubel nachm Studium rollt meine dann nicht mehr günstigen Preise aus Gewohnheit zahlen. Wenn ich mich recht entsinne waren die meisten Ermäßigungen für Schüler & Studenten gleich hoch? Und junge Kinder zahlen weniger Eintritt als Erwachsene? Bin 20 Jahre raus aus dem Business. Von Rundfunkbeiträgen können sich scheinbar auch nur Studierende in prekären Situationen befreien lassen? Als Azubi scheiterte ich an Eigentumswohnklo und Motorrad aber damals konnte man wenigstens noch (nach Einkellerung sämtlicher Empfangsgeräte) abmelden...
Judle
Judle Vor 4 Monate
Ich habe während der Ausbildung Schulungen zum Thema gesunde und kostengünstige Ernährung gegeben. Das fand ich gar nicht mal so verkehrt. Dabei verschwand auch keiner aus der Statistik. Aber was hier gezeigt wird, ist zum Haareraufen.
Mo Ho
Mo Ho Vor 4 Monate
Die Sachbearbeiterin wird den Vertrag zum Jobcenter faxen. 🤣 Willkommen im Jahr 2022 in Deutschland 😂😂😂
Susann Levy
Susann Levy Vor 4 Monate
35:34 sehr nett,dass man sogar noch in der Maßnahme mit der Nase reingetunkt wird. Als ob man sich als langzeitarbeitsloser nie fragt was man denn falsch macht,dass man keinen Job findet...
Susann Levy
Susann Levy Vor 3 Monate
@High 5 ich hatte meinen Traumjob und bin Rentnerin und zusätzlich mit emphatie ausgestattet....
Cassia Lefay
Cassia Lefay Vor 3 Monate
Bin ich froh, dass ich nie auf Geld vom "Arbeitsamt" angewiesen war. Ich war bisher in meinem gesamten Berufsleben zwar zwei Monate (nicht am Stück) ohne Arbeit, aber ich habe mir immer schnell selber was gesucht. Ich hatte stets schon einen neuen Vertrag bevor das Amt überhaupt reagiert hat. Ein Mal allerdings habe ich mich vorsorglich arbeitssuchend gemeldet während ich noch angestellt war. Es war unsicher, ob mir die Firma in der Probezeit kündigt; alles schon gehabt am letzten Tag der Probezeit ohne Grund und dann von jetzt auf gleich arbeitslos... Ich war also noch in Vollzeit angestellt, mit Studienabschluss und mir wurden Jobs für Teilzeit vorgeschlagen, die in meiner Arbeitszeit liegen und in einem anderen Tätigkeitsbereich. Habe ich nie verstanden. Der Bearbeiter schien mit meiner Situation überfordert zu sein. Ich habe den vorgeschlagenen Job abgelehnt mit Hinweis auf meine aktuelle Arbeit und bekam ein Schreiben mit Androhung einer Leistungskürzung/Sanktion. Zu dem Zeitpunkt haben ich aber kein Geld vom Amt erhalten. Oh man. Ein Schreiben mit aus Textbausteinen... Ich habe es einfach entsorgt. Das Arbeitsamt befasst sich anscheinend nur noch mit Sanktionen gegen Langzeitarbeitslosen und unsinnigen Kursen. Ich kenne keinen, der durch das Amt in eine Arbeit vermittelt wurde. Da sucht man besser selber
Chunkrecords
Chunkrecords Vor 4 Monate
Das JobCenter hat gar kein Interesse daran, ernsthaft Arbeit zu vermitteln - die würden sich ja ihre Daseinsberechtigung unter dem eigenen Hintern wegziehen. Und sie sind aus demselben Grund auch gegen Sachen wie das BGE.
Dan Mi'hen
Dan Mi'hen Vor 4 Monate
Bin auch Langzeitarbeitslos (auch aus gesundheitlichen Gründen), habe auch ein paar Maßnahmen vom Amt mitgemacht, die waren aber zum Glück halbwegs sinnvoll zumindest anfangs. In einer dieser Maßnahmen das war ein Bewerbungskurs, hat einer der Coaches uns gesagt:,,Leute, das Amt hat kein Interesse jeden zu vermitteln, damit verdienen die nichts und sie wären ja selbst arbeitslos dann." Auch war ich einige Jahre in einer Arbeitsmaßnahme in der man fast nur rumsitzt. Gut wurde auch vergütet, ist trotzdem alles eher lästig als nützlich. Hatte bisher 4 Berater beim Amt, eine hatte gute Ideen und Pläne für mich leider war die schnell wieder weg, ich frag mich wieso...
Arbus dos Santos
Arbus dos Santos Vor 3 Monate
Klare Sache: Wenn das Amt einem nicht helfen kann oder auch nicht will, muss man sich eben selbst helfen und schwarz arbeiten oder krumme Dinger drehen - etwaige strafrechtliche Konsequenzen haben selbstverständlich in solchen Fällen ausgesetzt zu werden!
Patrycja
Patrycja Vor 3 Monate
Man stelle sich vor es gäbe Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nie einen Führerschein erwerben können und sie fahren dennoch jeden Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Auch wenn es lange dauert und nur ein Bus pro Stunde fährt. Sich jetzt in die Opferrolle zu drängen und nur nach Problemen statt Lösungen zu suchen und das seit Jahren?! DAS ist nicht das Problem ;)
Isegrim Rukipe
Isegrim Rukipe Vor 4 Monate
Wäre halt auch gut, wenn die Arbeitgeber bei einer Absage konkrete Gründe benennen würden. Dies würde eine Datenbasis erzeugen, die zu konkreten Maßnahmen führen könnten.
Beatrix K.
Beatrix K. Vor 4 Monate
Die werden sich hueten. Stell dir vor, die schreiben dir z. B, du bist zu alt fuer den Job.Dann kannst du vor Gericht gehen wegen Diskriminierung. Deswegen schreiben die dir nicht die wahren Gruende.
FlyGuy
FlyGuy Vor 4 Monate
Ich bin jetzt kein Hartz4 Empfänger aber war letztes Jahr im Krankenstand. War Lagerist und Pyrotechniker, jetzt darf ich mein Leben lang nicht mehr als 1,5 kg heben (laut Arzt vom Amt). Anstatt einer direkten Umschulung nach meiner Genesung (wenn man da von Genesung reden kann, da ich immernoch darunter leide), musste ich auch so ein tolles Coaching 😅 habe auch ewig streiten müssen bis mir das Amt dann endlich eine Umschulung bezahlt hat. Da läuft soviel schief beim Amt. Möchte gar nicht wissen wie Kacke es ist wenn man Hartz 4 bekommt.
Terrorhorst1986
Terrorhorst1986 Vor 4 Monate
War selber schon 2 jahre arbeitslos in meinem Leben, und eins kann ich im Bezug zum Jobcenter sagen, geholfen einen Job zu finden haben sie nicht, musste Kurse machen die im ganzen Aufbau eher Lächerlich wirkten. Deswegen steh ich dem Jobcenter eher negativ gegenüber.
Zey Hu
Zey Hu Vor 4 Monate
Ich bin alleinerziehende Mütter mit zwei kleinen Kindern und die Arbeitgeber müssen wegen der Fachkräftemangel uns entgegen wirken.
William Dexter
William Dexter Vor 4 Monate
Ich war kurz nach meiner Ausbildung für ca. 2 Monate Arbeitslos und hatte glücklicherweise einen Berater, der doch guten Kontakt hatte zu einigen Betrieben. Da gings dann noch während ich meine Letzten Arbeitstage hatte gleich zum Probearbeitstag zum neuen Betrieb, schwubs neuen Vertrag. Ich persöhnlich hatte auch nie probleme mit dem Jobcenter. War vermutlich aber auch, weil ich durchweg alle Unterlagen immer dabei hatte. Wartezeiten waren auch in Ordnung. Normal müsste es eigentlich für jeden Harz4 Empfänger auch einen Tag einen Kurs geben der ihnen vermittelt was die Beamten von ihnen wollen. Mit ihrem "Beamten-Deutsch"! Gibts nicht sogar kurse wie Eu-Immigrationsbeauftrage, etc. usw. die so "hirnrissige" Bezeichnungen haben, dass kaum ein Arbeitgeber weiß, wofür die eigentlich da ist. Toll und Programmierkurse werden vom Jobcenter nicht gefördert, trotz dessen dass es bei den meisten Fernschulen in den Finanzierungsmöglichkeiten drin steht. Denn ein Bildungsgutschein mit 500€, da kommt man bei einem Kurs der gut 1500 oder mehr kostet auch nicht weit. Das geht dann nur über das Aufstiegsbafög, wo von wohl die Wenigsten gehört haben.
Schnubsi Ente
Schnubsi Ente Vor 4 Monate
Bewerbungsgespräch: was ist Ihr größter Erfolg? Ein abgeschlossener Kochkurs vom Arbeitsamt 🤣🤣🤣 Danke, wir melden uns... Wir haben eine neue Maßnahme für Sie, wie mache ich im Büro das Fenster richtig auf und zu. Das üben wir jetzt Mal die nächsten 7 Stunden. Und alle zusammen, auf und zu, auf und zu. Das machen Sie richtig gut, ich verstehe gar nicht wieso Sie alle arbeitslos sind. 🤣🤣🤣
Athena Virenda
Athena Virenda Vor 4 Monate
Kleine Anmerkung: Die Ampel-Koalition hat die Sanktionen ausgesetzt. Und mit dem Bürgergeld, was sie angekündigt hat, soll sich einiges ändern, u.a. höhere Regelsätze. Das finde ich wichtig zu erwähnen, dass sich da NACH den CDU-Regierungen mal was tut
Marie K
Marie K Vor 4 Monate
Nicht ganz richtig, aber die Richtung stimmt. Es kann Meldeversäumnis(zum Termin nicht erschienen) mit 10% sanktioniert werden. Mehr aber nicht. Bis das Bürgergeld kommt. Es läuft so viel schief-das system ist nicht für den Menschen gemacht. Nur um sich selbst zu erhalten und um Stastiken zu bediehnen
Luise Lassmalleben
Luise Lassmalleben Vor 4 Monate
Das einzige Wort, dass mir dafür einfällt, ist bräsig. Ich hatte ein einziges Mal in meinem Leben mit dem Jobcenter zu tun. Und zwar ging es um zwei Monate Übergangszeit zwischen Abi und Studium. Ich lebte in Thüringen und musste mich in Dortmund beim Jobcenter melden. Ich habe dort meinen Antrag abgegeben und bekam eine Woche später einen Brief, dass der Antrag eingegangen ist und ich nur Geld bekommen könnte, wenn ich erst einen Kurs besuche, bei dem ich lerne, wie ich den Antrag stelle. Der war natürlich in Dortmund. Also fuhr ich morgens um 4 in Thüringen los, um um 10 Uhr an diesem Kurs teilnehmen zu können. Danach fuhr ich wieder zurück. Das ganze kostete 120 Euro. Dann teilte man mir mit, dass ich den Antrag jetzt noch mal einreichen könne. Ich habs sein lassen und mir Geld gepumpt. Völliger Irrsinn...
Sunny Sunshine
Sunny Sunshine Vor 4 Monate
Oh mein Gott, wenn man einmal in den Fängen von Behörden ist, hat man wirklich 'ne A...karte. Basteln ist der optimale Einstieg f. Lagerlogistiker 🤪😳
Markus Steffen
Markus Steffen Vor 4 Monate
@Jo wenn man keine Argumente hat. denn kommt das Argument man soll doch in ein andres Land ziehen. Haben sie Mal die ganze Doku angeschaut, was da für ein unsinn ist.
Sunny Sunshine
Sunny Sunshine Vor 4 Monate
@Jo Danke für deine Erlaubnis, Sesselpupser!
Jo
Jo Vor 4 Monate
Darfst gerne in ein anderes Land gehen wenn dort die Behörden so viel besser sind..
scinar02
scinar02 Vor 4 Monate
Beim Arbeitsamt musste ich angeben, wieviel Stunden ich die Woche arbeiten möchte. Aufgrund dessen wurde mein Arbeitslosengeld berechnet. Ich hatte 30 Std. angegeben. Nach einigen Monaten habe ich vom Arbeitsamt einen 30 Std Job angeboten bekommen. Jedoch hatte ich mich auf einen 20 Std. Job beworben, wo ich wusste das sie sehr gut bezahlen. Tatsächlich war es so, dass ich im 20 Std Job viel mehr verdient habe als im 30 Std Job. Natürlich habe ich den 20 Std Job angenommen. Von meinem Sachbearbeiter habe ich ein Schreiben bekommen, das mein Arbeitslosengeld auf Basis von 30 Std berechnet wurde, ich jedoch einen 20 Std Job angetreten habe. Das Arbeitslosengeld wurde auf Basis von 20 Std. neu berechnet und ich wurde aufgefordert den Differenzbetrag zurückzuzahlen.
scinar02
scinar02 Vor 4 Monate
@Puffvater Layla War es auch nicht. Der Sachbearbeiter wurde entlassen nachdem ich mich beschwert habe.
Puffvater Layla
Puffvater Layla Vor 4 Monate
Das Arbeitslosengeld wird aus der Summe der letzten Einkünfte innerhalb eines bestimmten Zeitraums berechnet. Wie viel du in Zukunft arbeiten willst, hat damit gar nichts zu tun. Sollte es so stimmen wie du sagst, ist es nicht rechtens.
Smiley
Smiley Vor 4 Monate
Habe ich noch nie gehört? Das ist bestimmt nicht rechtens.
Florian Schmidt
Florian Schmidt Vor 4 Monate
Das dürfte nicht rechtens sein. Solang du abgemeldest bist, is denen bumms wie und warum
S. W.
S. W. Vor 4 Monate
Echt jetzt? Die sollen doch Froh sein, dass Du einen Job hast. Ansonsten müssten sie doch weiter Zahlen....wie dämlich sind die denn?
Ines Thönnißen
Ines Thönnißen Vor 4 Monate
Es gibt inzwischen ein großes Angebot zu Gesundheit und Resilienz. Angesichts der Tatsache, dass Langzeitarbeitslose oft durch die Dauer ihrer Arbeitslosigkeit gesundheitliche Probleme haben ist das durchaus sinnvoll. Man versucht hier z.B. eine größere Fähigkeit Stress zu bearbeiten zu erreichen. Daneben gibt es Qualifizierungsmaßnahmen und Bewerbungsschulungen. Jede dieser Maßnahmen ergeben allerdings nur dann Sinn, wenn die Teilnahme freiwillig und sinngesteuert ist. Das ist leider nicht der Fall.
cafeleche
cafeleche Vor 4 Monate
Das hilft vielleicht Arbeitslosen Single Männern. Alleinerziehende wie im Film bräuchten ganz andere Unterstützung
Polly Pocket
Polly Pocket Vor 4 Monate
Genau das. Wenn vorher eine echte Analyse der Stärken und Schwächen der Personen stattfände, könnte man zielgerichtet Maßnahmen vorschlagen, statt so unpassend zuzuteilen. Am schlimmsten ist immer direkt bedroht zu werden. Die Menschen bekommen einen Brief mit einer Einladung, in der direkt steht, wie man sie bestraft, ein sie dieser nicht nachkommen. Das ist doch unwürdig.
meineMeinung
meineMeinung Vor 4 Monate
Hahaha die haben meine Oma in ein Computerkurs gesteckt 2 Jahre vor der Rente hahaha die ist vom Glauben abgefallen und hat es nicht kapiert was die von ihr wollten ich fand lustig aber heute denk ich mir was war das Ziel davon war vor 2 jahren dieses jahr hat sie die Rente bekommen aber trotzdem hammer hahaha
Florian Schmidt
Florian Schmidt Vor 4 Monate
War auch mal in so ner Maßnahme und da waren auch die fast Rentner. Doe hab ich mir gegriffen und deren Fragen beantwortet. Was der Hampelmann da vorne wollte, war mir egal. Ich hab mich um die 2 Omis gekümmert
Fibis World
Fibis World Vor 4 Monate
Ich stell mir das grad bildlich vor und bin fassungslos.Ich mein jeder sollte auch selbst entscheiden ,ob er Bock auf die Digitalisierung hat.Ich hätte mich mit Absicht dumm gestellt um die in den Wahnsinn zu treiben.
kunstpause123
kunstpause123 Vor 4 Monate
Ganz schön gruselig die Doku. Und was haben wir gelernt? Wir Leben um zu arbeiten.
Tom
Tom Vor 4 Monate
@alphastratus Das stimmt wird aber noch dauern und ich weiß nicht was das mit einer Änderung des Wirtschaftssystem zu tun haben soll? Der soziale Marktwirtschaft ist für dieses Prozess eigentlich nicht schlecht geeignet. So Bald man genung durch Maschinen einnimmt kann man eine Allgemeine Bezahlung einreichten + Extras wenn man noch notwendigen Jobs nachgeht
alphastratus
alphastratus Vor 4 Monate
@Tom Tun viele doch?!? Die ganze Automatisierungstechnik, Anlagenbau und auch Computertechnik sind in erster Linie Arbeitsvermeidungsmaßnahmen. Das Ziel ist, dass Arbeit an Manschinen übergeben wird und nicht mehr von Menschen gemacht. Das ist Grundlage für unseren Wohlstand. Wenn es nur darum gehen würde, dass die Menschen was zu tun haben, könnte man sie auch ohne Hilfsmittel wieder Pyramiden bauen lassen oder vergleichbare Dummheiten.
Tom
Tom Vor 4 Monate
@alphastratus naja wenn jeder nach diesem Prinzip arbeitete wirds lustig...
alphastratus
alphastratus Vor 4 Monate
Ohne Arbeit geht es nicht. Die Frage ist, warum wir ein Wirtschaftssystem in den Himmel loben, welches als Ziel hat so viel Arbeit wie möglich anstatt zu wenig wie nötig.
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
Wir haben es in der Hand. 99%. Schlechte Bezahlung? Geht net mehr hin. Wenn das einer macht bringt es nichts wenn das aber 30 aus der Firma machen ist der Chef ganz schnell bereit. Man muss diese überbezahlten reichen fo**** die Pistole auf der Brust drücken.
SudanesischeBlockhüttenFront
19:32 Wirklich schön, wie der Mann in der Regie/ Nachbearbeitung hier gut hörbar eine Line zieht. So N‘ Arbeitstag kann auch echt stressig sein
Bianca Botha
Bianca Botha Vor 4 Monate
Wäre für die erste Protagonistin nicht eine kleine Umschulung zur Alltagsbegleiterin sinnvoll? Ich könnte sie mir im sozialen Sektor bei der Begleitung einfacher Tätigkeiten für ältere Menschen in Privathaushalten in ihrer Stadt sehr gut vorstellen. Ansonsten alles Gute 🌺
Melanie Murczak
Melanie Murczak Vor 4 Monate
Maßnahmen zusammen mit dem Klinikum durfte ich in meinem Leben niemals haben .... Dieses Unrecht musste vor extremst zu vielen Jahren entfernt werden...
DAST Stolte
DAST Stolte Vor 4 Monate
Das kann doch alles keiner mehr ernst nehmen. Es sollten sich alle krankschreiben lassen.
Siegfried Schulze
Siegfried Schulze Vor 4 Monate
Im Maßnahmen-Formular steht, das eine Krankschreibung dazu führt, das man anschließend die Fehltage zusätzlich an die Maßnahme anhängen muss. Die haben eben auch mitbekommen, das es Leute gibt, die versuchen zu tricksen.
Marius realy
Marius realy Vor 4 Monate
Das habe ich auch mal gemacht musste 6 Monate zu sowas hatte mich 3 Monate am Stück krankgeschrieben 😂😂
FlyMney Beats
FlyMney Beats Vor 4 Monate
Isso. Wir sind die 99% die richtig arbeiten müssen. Und dann wird man nur bespuckt. Einfach Drogen verkaufen
Zaharo Gaming
Zaharo Gaming Vor 4 Monate
Ich liebe Deutschland und bin froh das wir ein Sozialstaat sind indem es Die Arge/Jobcenter gibt. In meiner Zeit als Arbeitsloser muss ich allerdings sagen das ich in so viele Unnütze Kurse, Coachings, Trainings, Vorbereitungen etc. gesteckt wurde die für mich persönlich gar keinen Sinn ergeben haben. War Frisch Arbeitlos , habe eine Ausbildung und Berufserfahrung, wusste in welche richtung ich weiter arbeiten werde. Und ich wurde immer Fair und Menschlich behandelt beim Jobcenter das vor ab, allerdings hatte ich das Gefühl das die Vermittler sich an irgendwelche Quoten halten müssen und ihre Verträge mit Externen Coaches etc einhalten müssen und daher einfach irgendwelche Leute in Kurse vermitteln
Nächster
De hel die Schiphol heet
38:07