Dunkel

Die Lösungsphase und der versammelte Trab - Jean Bemelmans in Hannover Teil 2a | Die Alten Meister

REITTV
Abonnieren
Aufrufe 73 312
92% 285 23

Jean Bemelmans erklärt, wie wichtig die Lösungsphase bei Pferden ist und dass diese immer bei jedem Pferd abgerufen werden können muss. Reiterin Ina trabt mit ihrer 6-jährigen Stute versammelt. Das Pferd wehrt sich und Jean Bemelmans gibt Tipps, wie man vorgehen kann.
Teil 2b: de-vid.com/video/video-ufdnjlTyXoU.html
---------------------------------------------------
Schöne Reitsachen findest du hier:
bit.ly/2d5mQp6 **
Schabracken für die Pferde lassen sich hier finden:
bit.ly/2cw20xa **

Visit us:
facebook.com/REITTV
www.REITTV.de
** Affiliate Links. Das heißt das der über die Links generierte Umsatz je nach messbaren Erfolg bezahlt wird. Ihr könnt euch die Produkte natürlich auch gerne woanders kaufen :) Der Link ist lediglich ein Vorschlag, damit ihr euch das Produkt mal anschauen könnt.

Tiere

Am

 

11 Jun 2014

PferdeReitenReitsportREITTVReiten lernensüße PferdeSpringreitenHorsesEquestrianPferdesportlösungsphasedressurreitenversammelt reitenjunge pferdejunge pferde versammelnpferdeausbildungdie alten meisterjean bemelmansreitstundedressurstundevorwärts abwärts reitendressurreiterdressurpferddressurausbildungdas pferd lösenalltägliche reitprobleme

Teilen:

Link:

Video herunterladen:

Link wird geladen...

Hinzufügen:

Meine Playlist
Später ansehen
KOMMENTARE 26
FMH
FMH Vor 11 Monate
Richtung M ? Das sieht mehr nach Korrektur von Basics aus, die hier gefragt wäre, was JB vermutlich auch sieht, aber so tut, als sei alles OK. Welchen Faktor die Aufregung darstellt, lässt sich schlecht sagen, aufrollen gegen Aufregung kann es ja aber wohl nicht sein!?
Einhorn Kacke
Einhorn Kacke Vor year
Sie hat ihre Hände voll weit auseinander
Paulas_ Dreamhorses_
Paulas_ Dreamhorses_ Vor 11 Monate
Betty Hanyk das ist ein normaler jungpferdesitz
Gianna Nannini
Das Pferd geht definitv zu stark hinter der Senkrechten - insbeondere dafür, dass die Reiterin zusätzlich noch die Hände tief und breit hält und einseitig ziehend dieses begünstigt. Sicher kann es passieren, dass ein Pferd sich selbst aufrollt - und sicher hat nicht jeder immer die Pferdenase da, wo sie idealerweise hingehört. Aber in diesem Fall zieht sie das Pferd eher durch tiefe, fast durchgedrückte Arme nach unten. Den Vorwurf mache ich aber weniger der Reiterin, sondern dem sogenannten "alten meister", der lieber kluge Zitate schwingt, statt eben darauf einzugehen, wie es eigentlich aussehen sollte und was die Reiterin verbessern kann. Später wehrt sich das Pferd, man fühlt das "wenigstens einmal kurz das Genick stecken" förmlich mit - aber auch da kommt vom "alten Meister" kein erhellender Kommentar. An meine Vorschreiber: Die Tatsache, dass es ein JUNGES Pferd ist, erhöht die Wichtigkeit, das es "leicht nach vron" zu reiten und nicht mit tiefer hand und Zug. Junge Pferde neigen zum einrollen, aber gerade bei ihnen sollte man gegen steuern. Lieber die Nase zu hoch, als zu eng. Der Alte Meister sollte es wissen.
Josie &Lina
Josie &Lina Vor year
Kann sie auch mal die Hände weg von den Oberschenkel nehmen !!!
Paulas_ Dreamhorses_
Paulas_ Dreamhorses_ Vor 11 Monate
Das ist ein ganz normaler jungpferdesitz so kann das Pferd besser an den Zügel gehen man nimmt die Hände dann nach und nach weiter zusammen
Sarah Alexandra Meyer
Jucken ihre Knie und sie will sich die ganze Zeit kratzen, oder weshalb hält sie die Zügel so weit auseinander? 😂😂😂
Sabrina Krones
Sabrina Krones Vor 2 years
Denke nicht dass ich das Video zu Ende schaue - die Reiterin am Anfang ist ja schlimm! Das Pferd wird in das v/a gezogen - egal ob es jung ist, so sollte man nich v/a reiten
My Dreamhorse And Me
hallo kann mir iwwer helfen mein Pferd hebt nicht die hinterhand weiß nicht wa sich tuen soll 😕💗😙
Paulas_ Dreamhorses_
Paulas_ Dreamhorses_ Vor 11 Monate
My Dreamhorse And Me da gibt es Übungen dafür das kannst du ja mal Googlen mein Pferd hat von Natur aus eine recht aktive Hinterhand falls ich es bei meinem merke dass seine Hinterhand mal nicht do aktiv ist ticke ich ihn mit der Gerte hinten an
ELENA SEREIX
ELENA SEREIX Vor 3 years
Und das soll eine Lösungsphase sein? sie verpasst dem Pferd einen falschen Knick im Hals ! und mit diesen hängenden Zügel und das ständige ziehen an einem Zügel zwingt sie das Pferd zu tief zu gehen, extreme belastung der Vorderbeine, Wo sind deine Augen Jean ?
JOSALDINHO28882 JOSALDINHO28882
I WOULD LOVE TO LEARN RIDING
julia b.
julia b. Vor 3 years
Ne Frage ist es den nun normal das man die Zügel soo weit auseinander hält ? Meine Mama ist Reitlehrerin aus den alten Schlag und da hat man gelernt die Zügel vor sich zusammen zu haben, also weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll aber kene es nicht das man die Hände ein halben Meter auseinander hat ;)
Murmeltoertchen
julia baumann Bei einem fertig ausgebildetem Pferd : ja, die haende gehoeren recht nah aneinander. Einem jungem Pferd kann eine breite Zügelführung bei der Anlehnung helfen. Allerdings übertreibt die Gute hier ein wenig, ganz so breit ist nicht so vorteilhaft was man auch daran sieht wie eng und tief das Pferd z.t. geht
Luise Mülller
Luise Mülller Vor 2 years
nein, eigentlich ist das nicht normal:D meine reitlehrerin beschwert sich schon, wenn ich meine Hände mehr als 2 fäuste auseinander habe;) lg
SchneckySama
SchneckySama Vor 4 years
Das ist noch ein ganz junges Pferd am Anfang seiner Ausbildung. Wie soll das denn bitte perfekt laufen? Jeder, der mit jungen Pferden gearbeitet hat weiß, wie gern die sich hinter der Senkrechten verkriechen. Und ich möchte den jenigen sehen der es schafft, sein Pferd IMMER und perfekt an bzw vor der Senkrechten zu haben. Erst recht bei einem jungen Pferd. Es ist wichtig, dass wir das Pferd reell über den Rücken reiten. Wenn wir den Rücken haben wie er sein soll, wird sich das Pferd mit dem Kopf auch entsprechend einpendeln. Hinzu kommt, dass das eine Pferd eben leichter "vor sich herzureiten" ist als das andere und hier mit den ganzen Zuschauern noch einmal eine gespannte und aufregende Situation für das Pferd herrscht. Pferd und Reiter gleichermaßen sind Lebewesen mit unterschiedlichen Launen, Empfindungen und Wohlbefinden. Aber sicherlich keine Maschinen.
SchneckySama
SchneckySama Vor 4 years
+Anna Schulik ou ja. dabei macht das arbeiten mit jungen pferden gerade so spaß, weil gerade die noch unverbraucht und unversaut sein sollten. dazu fällt mir der satz "Ein pferd ist wie ein haufen knetmasse -es kann, was du ihm beibringst." ein :D
Anna Schulik
Anna Schulik Vor 4 years
Also dazu kann ich nur drei Daumen geben *freu* genau die richtige Einstellung. Ich selber versuche mein Pferd immer erst mal vorwärts abwärts zu reiten in der Lösungsphase (bin auch Englischreiter) und es dann stückweise aufzurichten, denn wenn von Anfang an der hals hoch gezwungen wird, bleibt der rücken wie du gesagt hast steif. Aber, und hier kommt das was mich bei dieser Reiterin zum stutzen bringt, es ist nicht schlimm wenn das Pferd bei tiefem hals vor der senkrechten ist, denn der rücken kann noch gut arbeiten. Sollte jedoch die Nasenlinie hinter der senkrechten sein, wird fast immer der Unterhals angesprochen und der Rückenmuskel bleibt steif. Dies muss man SOFORT korrigieren wie du richtig erwähnt hast, denn das Pferd findet sonst nie eine zufriedene Dehnung nach vorne an das Gebiss. Das ist bei unserer Reiterin leider nicht der Fall und sie scheint das Pferd auch jedesmal, wenn es die Nase vorschiebt und den hals hebt wieder korrigieren zu wollen, was zwar richtig gemeint ist, jedoch in diesem Fall das genaue Gegenteil von an Anlehnung ans Gebiss bewirkt. Und bei jungen Pferden kann dies schnell zur Gewohnheit werden. Ich musste leider schon mehrere solcher Pferde reiten und es dauert Monate oder Jahre bis sie sich wieder vertrauensvoll ans Gebiss dehnen. Dieses Pferd ist noch jung und deshalb sollte darauf geachtet werden. Rücken und Hinterhand sind aber aktiviert (wenn auch das pferd leicht vorhandlastig) und deshalb ist auch noch ein pferd auf dem richtigen weg zu sehen;)
SchneckySama
SchneckySama Vor 4 years
Ich glaub, wir sind uns insgesamt sehr einig :D Ein falscher Knick kommt nicht nur durch zu starke handeinwirkung. das passiert gut und gerne auch mal meiner an nem schlechten tag. und auch nicht nur auf dem snaffle sondern auch, wenn sie einhändig auf kandare geritten wird. man kanns ja mal versuchen, wir sind ja nichtmal ansatzweise perfekt. :P dann muss man das halt korrigieren und gut is. und dass man daran arbeiten muss, sollte ja wohl jedem klar sein, sonst wärs echt traurig :'D allerdings finde ich dieses ständige am maul und kopf rumgezuppe wie es viele englishreiter machen ganz furchtbar. das pferd sagt nicht "ich muss korrekt laufen, damit ich gesund bleibe" das pferd versucht sich stets aus der affäre zu ziehen- ausser es ist eben schon sp weit in der ausbildung und hat gelernt: wenn ich korrekt laufe gibts kein rumgenerve vom reiter. ich finde, es ist weniger wichtig, dass der kopf permanent in der optimalsten haltung ist. es wird immer viel zu viel fokus auf den kopf gelegt und der rücken und die HH teilweise ganz ausser acht gelassen. das pferd ist aber als ganzes zu betrachten. wichtig ist für mich, dass das pferd korrekt über den rücken läuft, die hh aktiv ist und das pferd frei schwingen kann. wenn es dann nch in seiner langwierigen ausbildung genug kraft sammelt um sich immer mehr auf die HH zu setzten, wirds in der schulter immer freier. dann kann es sich iwann selbst tragen, wird die korrekte relative aufrichtung von sich aus anbieten, weil er es iwann einfach erst körperlich halten kann. ein weiser mann halt mal zu mir gesagt: "Wenn der Rücken kommt, dann pendelt sich der kopf von ganz alleine ein" und das kann ich persönlich von meinem sehr vorwaerts abwaerts lastig gebautem pferd nur bestaetigen. auch wenn ich finde, dass die optimale kopfhaltung nicht immer das wichtigste ist, muss man gesundheitsschädigende haltungen korrigieren, weil sich festgefahrene muster nicht immer ohne große hilfe auflösen.
Anna Schulik
Anna Schulik Vor 4 years
+SchneckySama Ich sehe das eigentlich genau wie du;) jedoch hat dieses Pferd schon einen falschen knick und dieser entsteht durch handeinwirkung und nicht durch fehlende Muskeln natürlich kennt man ein pferd nicht vom reinen gucken auf einem Seminar und zeitweise hinter der senkrechten ist weder schlechter noch besser als weit davor aber ein falscher Knick kann ein gravierendes Problem werden da dabei die falschen muskeln aufgebaut werden und somit das pferd auch nie genug kraft haben wird um an der senkrechten zu gehen
SchneckySama
SchneckySama Vor 4 years
Mal ganz davon abgesehen, wie schwierig manchen Pferden die relative Aufrichtung und das Laufen vor der Senkrechten fällt weil ihr Körperbau nicht optimal ist.
Celine Schlagr
Celine Schlagr Vor 4 years
Schönes Pferd. Ich find das total richtig was der sagt
Delia von Bechtolsheim
Super Video, ich habe nur eine Frage: Weshalb laeuft das Pferd teilweise hinter der Senkrechten und nicht auf der Senkrechten? (Dies ist vielleicht eine bloede Frage, doch ich kenne mich nicht so gut mit Dressurreiten aus...;-))
REITTV
REITTV Vor 4 years
Hallo +Delia von Bechtolsheim das hier vorgestellte Pferd befindet sich noch in der Ausbildung. Gerade junge Pferde, die die Versammlung noch lernen müssen, kugeln sich gerne mal ein. Die richtige Stellung und Kopfhaltung ist ein Lernprozess. Viele Grüße dein REITTV-Team
Celine S
Celine S Vor 4 years
Es ist mit 6 Jahren noch sehr jung und einige Pferde haben in dem Alter noch nicht die Kraft, in Anlehnung zu laufen & sich aufzurichten. Junge Pferde rollen sich deshalb sehr gerne ein. Ich finde aber auch, dass die Reiterin die Hände viel zu breit und zu tief hält und dem Pferd gar nicht anbietet den Kopf etwas hoch zu nehmen... sollte ja v/a sein, aber davon sehen ich kaum was, außer dass sich das Pferd ein bisschen nach unten streckt, sich aber gleichzeitig einrollt. Super ist das nicht gerade für Hals- und Rückenmuskulatur...
Chiara Janosch
Chiara Janosch Vor 4 years
Tolles Video! Aber das ist eine Stute und nicht wie in der Infobox geschrieben ein Wallach ;)
Nächstes Video