Dunkel

Ich bin Dresden - Dokumentation

Schnuffi002
Abonnieren
Aufrufe 31 593
92% 292 24

Dresden ist eine Kunst- und Kulturstadt!
Frauenkirche, Zwinger und Semperoper prägen heute wieder die Silhouette der auch 'Elbflorenz' genannten Stadt. Dort trifft Barock auf Hightech, Mythos auf Wissenschaft, Alternative auf Pegida und Neustadt auf Altstadt.
Auf welche Geschichte blickt Sachsens Landeshauptstadt zurück? Welche Spuren haben August der Starke, die Bomber des Zweiten Weltkrieges und die DDR hinterlassen?
© NTV 10/2018

Am

 

2 Nov 2018

Teilen:

Link:

Video herunterladen:

Link wird geladen...

Hinzufügen:

Meine Playlist
Später ansehen
KOMMENTARE 69
ReuAir
ReuAir Vor 3 Tage
Einfach mal komplett dynamo vergessen !?! Dünne
Matthias Rehn
Matthias Rehn Vor 8 Tage
Ich bin 1 Jahr vor der Wende nach dem Westen abgehauen.1 Jahr später wurden die Grenzen geöffnet-hätte ich das gewusst wäre ich da geblieben. Ich bereue es zu tiefst mein schönes Dresden verlassen zu haben.
Cyrus the Virus
Cyrus the Virus Vor 12 Tage
de-vid.com/video/video-t9y6LtSxI1E.html
Die Familie unsere Heimat
Ich liebe mein Dresden und trotzdem Lest ; ,,was ist mit uns,, Die einzige Form der Integration, die wirklich funktioniert, ist die Assimilation, also das Angleichen an die Aufnahmegesellschaft unter Aufgabe der eigenen Kulturgüter, Sitten, Gebräuche und Sprache. Alles andere ist ein bestenfalls friedliches Nebeneinander von Kulturen auf Zeit, das immer die Gefahr in sich birgt, eines Tages zu scheitern. Wenn also im Folgenden der Begriff „Integration“ verwendet wird, ist damit die Assimilation gemeint. Der Autor ist ein scharfer Kritiker integrationsunwilliger Migranten. Seiner Meinung nach haben diese in Deutschland nichts verloren. Sie sollten ihr Bleiberecht verlieren und des Landes verwiesen werden. Anders verhält es sich jedoch mit jenen, die sich danach sehnen, „richtige“, „stolze“ Deutsche zu werden. Manchmal sind wir es, die ihnen da Steine in den Weg legen. Und das ist falsch. Wie sich das ganze verhält, soll im folgenden ausgeführt werden. Die große Zahl ist der Todfeind der Integration Integration funktioniert nur, wenn sich der Zustrom kulturfremder Menschen in einem Rahmen bewegt, der die jedem Volk innewohnende Gastfreundschaft und natürliche Neugier gegenüber dem Andersartigen nicht überfordert und zum Kippen bringt. Mit jedem Neuankömmling, der über diese natürliche Toleranzgrenze hinaus ins Land kommt, wächst innerhalb der Aufnahmegesellschaft die Zahl derjenigen, die den Neuankömmlingen ablehnend gegenüber stehen. Bei diesen wiederum sinkt die Bereitschaft zur Assimilation in die Aufnahmegesellschaft proportional mit der Anzahl von Gleichartigen, die bereits nicht integriert im Zielland leben. Wir reden hier über eine Grundeigenschaft, die allen Menschen, gleich welcher Kultur, zu eigen ist. Und hier haben wir auch den Grund, warum die Integration von Migranten in Deutschland bereits vor langer Zeit krachend gescheitert ist und nie und nimmer funktionieren kann oder wird. Daran tragen meist, aber nicht immer, die Migranten die Schuld. Bevor dieser Umstand näher erläutert wird, möchte der Autor noch kurz seinen Standpunkt zu diesem Thema verdeutlichen: Wie bereits ausgeführt, ist die einzige Form der Integration, die funktioniert, die Assimilation. Diese drückt sich dadurch aus, dass der ehemals Fremde sich als Deutscher fühlt, seinen Kindern deutsche Vornamen gibt, sich ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr oder dergleichen betätigt und bei internationalen Sportveranstaltungen oder politischen Spannungen ohne zu zögern und ohne Wenn und Aber Partei für das Aufnahmeland, sein Land, ergreift. Tut er das, ist es dem Autor völlig egal, welche Hautfarbe der Betreffende hat. Felix B. Der bei der Deutschen Post beschäftigte Zusteller kam auf den Philippinen zur Welt. Im Alter von drei Monaten wurde er von einer bayerischen Familie adoptiert und lebt seither in einer mittelgroßen bayerischen Stadt. Felix bringt dem Autor an den Wochentagen die Post, besticht seinen Belgischen Schäferhund mit Leckerlis und ist immer für ein kurzes Schwätzchen zu haben. In perfekt bayerischer Mundart, versteht sich. Noch nie hat der Autor den Bayer mit philippinischen Wurzeln schlecht aufgelegt erlebt. Mit seinem breiten Grinsen bringt er tatsächlich gute Laune zu den Leuten. Aila N. Die in Deutschland geborene Tochter von Gastarbeitern aus Anatolien verbrachte die ersten sechs Lebensjahre bei ihrer Großmutter in der Türkei, bevor sie wieder zu ihren Eltern nach Deutschland zurückkehren durfte. Als sie im Alter von 18 Jahren zwangsverheiratet werden sollte, flüchtete sie von zuhause, brach mit ihrer Familie und heiratete einen Vietnamesen. Ihre Kinder tragen deutsche Namen, der Älteste hat dieses Jahr sein Abitur gemacht. Aila N. geht zum Beten in die Kirche. Sie lebt in einer bayerischen Großstadt und arbeitet an der Kasse eines Supermarktes. Immer wieder kommt es vor, dass türkische Kunden, die sie durch ihr Aussehen als Frau mit türkischen Wurzeln identifizieren, mit ihr ein Gespräch auf Türkisch anfangen wollen. Doch sie antwortet grundsätzlich auf Deutsch. Als ein türkischer Kunde sie einmal fragte, warum „sie als Türkin“ nicht türkisch mit ihm reden wolle, antwortete sie: „Ich bin Deutsche, wir sind hier in Deutschland und da wird Deutsch gesprochen“. Das zieht sie auch mit ihrer Schwester, die sie gelegentlich besucht, durch. Wo der Patriot aufhört und der Nazi beginnt Der Autor hat keinerlei Verständnis für indigene Deutsche, die solche Menschen aufgrund ihrer Herkunft und ihrer abweichenden körperlichen Merkmale ausgrenzen. Jüngstes Beispiel ist das künftige Nürnberger Christkindl Bengina Munsi. Ihr Vater stammt aus Indien, die Mutter ist Deutsche. Der Artikel von PI-NEWS Autor Wolfgang Hübner über den Vorfall spricht dem Verfasser aus der Seele. Das Schlimmste daran: Von dem, was diesem Mädchen widerfahren ist, können viele patriotische Deutsche mit ausländischen Wurzeln ein trauriges Lied singen. Max A., ein guter Bekannter des Autors, ist Deutscher mit türkischen Wurzeln und AfD-Anhänger. Er kommt aus Nürnberg und spricht auch so. Eigentlich heißt er Yilmaz, doch wenn er neue Leute kennenlernt, streckt er ihnen die Hand entgegen und sagt: „Ich bin der Max“. Vor dem Inkrafttreten des geplanten Gesetzes über die doppelte Staatsbürgerschaft hat Max an den damaligen bayerischen Innenminister Beckstein geschrieben und ihn gebeten, er möge sich dafür einsetzen, den entsprechenden Gesetzentwurf zu Fall zu bringen, da sich äußerst negativ für Deutschland auswirken würde. Max ist ein Patriot durch und durch. Umso mehr erfüllt es ihn mit Verbitterung, wenn er sich immer wieder von irgendwelchen Leuten anhören kann, er wäre ein „Scheiß-Türke“. Ein fiktives Beispiel Nehmen wir einmal an, zwei junge Männer aus Syrien, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, haben sich fest vorgenommen, so schnell wie möglich die deutsche Sprache zu erlernen und die deutschen Sitten und Gebräuche zu übernehmen, um für die Dauer ihres Aufenthaltes in Deutschland ein möglichst „reibungsloses“ Miteinander zu leben. Wie lange wird es wohl dauern, bis diese aufgeschlossenen, integrationswilligen Migranten ihre Gesinnung ändern, wenn sie von den Leuten immer wieder mißtraurisch oder gar feindselig gemustert werden und manche die Straßenseite wechseln, wenn sie entgegen kommen. Vielleicht fällt im Laden oder in einem Lokal auch noch das eine oder andere böse Wort. Die beiden werden dann sehr schnell zu der Überzeugung kommen, dass sie von der Aufnahmegesellschaft nicht erwünscht sind und ihr gegenüber eine feindselige Haltung einnehmen. Ja, liebe Leser, das ist die andere Seite der Wahrheit. Meist sind es zwar die Migranten, die sich der Integration verweigern, besonders wenn es sich um Moslems handelt, doch auch wir tragen gelegentlich dazu bei. Die alleinige Schuld tragen in diesem Fall jedoch nicht jene Deutschen, die wie gerade beschrieben reagieren, denn diese Reaktion ist leider allzu menschlich. Sie ist auf die erschreckend hohe Zahl von Zuwanderern zurückzuführen, die viele Einheimische als Bedrohung empfinden und das nicht selten zurecht. Es ist die Regierung, die diese Situation herbeigeführt hat. Die Integration wird nie und nimmer funktionieren, weshalb wir neben all den anderen Widrigkeiten auch noch auf eine ethnische Katastrophe zusteuern.
Max Mustermann
Max Mustermann Vor 4 Monate
Dresden ist meiner Meinung nach mit Abstand die schönste Stadt mit vergleichbarer Einwohnerzahl in ganz Deutschland. Und es nicht nur die Stadt selber, was diese Magie ausmacht, es ist auch das komplette Umfeld, was untrennbar mit Dresden verbunden ist. Radebeul, Moritzburg, Dresdner Heide, Meißen, Sächsische Schweiz, Pirna, Heidenau, Dohna, Weißeritz, Müglitz, Freital, Coswig, Weinböhla, das Elbtal, die Elbradwege, die Nähe zu Prag und der Lausitz - und ich könnte jetzt noch eine Stunde so weiter machen. Dresden an sich ist schon unschlagbar, aber mit diesem Umfeld ist DD einfach Weltspitze. Jedesmal, wenn ich auf der Autobahn von Wilsdruff kommend in dieses Elbtal einfahre, ist es für mich ein großartiges, vertrautes und heimatliches Gefühl - Dresden halt.
Max Mustermann
Max Mustermann Vor 4 Monate
Die 250.000 Opfer hat nicht Goebbels erfunden, sondern meines Wissens nach das DRK geschätzt. Es ist ja auch vollkommen unplausibel, bei einer Einwohnerschaft von ca. 600.000 plus einer ebenso großen Flüchtlingszahl aus den deutschen Ostgebieten von wieder 600.000 Personen - also insgesamt 1.200.000 Menschen in Dresden von gerade mal 25.000 Toten bei dieser massiven Bombardierung auszugehen. Aber Geschichte schreibt der Sieger...
Mia Zimmermann
Mia Zimmermann Vor 4 Monate
Love Dresden schönster Ort
Horst Langer
Horst Langer Vor 7 Monate
Jede Stimme für AfD (o AdPM) ist eine Ehr-Erbietung für die ermordeten Opfer in Dresden oder Chemnitz! R.I.P. de-vid.com/video/video-kq8bDgbnSRE.html Es waren zum größten Teil Flüchtlinge!
Dr. Wilfried Hitzler
Wieso geben wir unsere vom Volk stammenden Steuergelder nicht für die Erstehung unserer alten Städte in der Form von vor 1939 aus? Die Gelder nach Afrika und für die Menschen dort und hierhergekommen versiegen doch wie Wasser im Sand? Wieso fragt Berlin seine Deutschen nicht???
Horst Langer
Horst Langer Vor 7 Monate
Verschon' uns, Gott ! vor Grünen........ "Und unsern kranken Nachbar auch!" de-vid.com/video/video-6anb_OhX2rk.html Der Mond ist aufgegangen,......
Peter Hildebrand
Peter Hildebrand Vor 7 Monate
Ich liebe mein Dresden. Sieben Jahre alt beim Bombenangriff, aufgewachsen in Ruinen, geflüchtet wenige Wochen vor der Mauer - im Herzen aber immer Dresdner geblieben. Bei Besuchen in sozialistischen Jahren musste man tapfer durch das Einheitsgrau stapfen - aber heute ist Dresden wieder das strahlende Elbflorenz. Als Sachse muss man sagen: Einmalig schön.
suesse Maus
suesse Maus Vor 7 Monate
Der Kameramann bei 41:45 sieht aus wie Uwe Seeler 😁😁
Eray Alexandrov
Eray Alexandrov Vor 8 Monate
Dresden ist wunderschön und ich liebe die Neustadt
Mario Roth
Mario Roth Vor 8 Monate
Bin ein extremer Wessi (Aachen geologisch gesehen) 😉 Dresden ist unglaublich sympathisch und herzig! Die Stadt und ihre Bewohner sind eine besondere Begegnung für unsere (Familie x3) gewesen! Wunderschön....wir kommen definitiv wieder und wieder! ❤❤❤
cevapipapi
cevapipapi Vor 8 Monate
adelsbewusstsein bei alten dresdnern? warum sollte das so sein? und wieso sollten alte dresdner im kopf haben dass ihre stadt eine der schönsten war?
Blue Blue
Blue Blue Vor 8 Monate
Krass, wie hier der Hass der Pegida verharmlost wird. Aber es gibt schon Gründe, auf DD stolz zu sein: erich Kästner ist einer davon!
3D-Marabu
3D-Marabu Vor 9 Monate
bei 34:35 genau gegenüber von dem Haus was noch Richaaard bemalt hat wohne ich...wenn ich aus meinem Wohnzimmer schaue, blicke ich genau auf eines seiner letzten Werke.
mika_is_beast
mika_is_beast Vor 9 Monate
Dresden die Nazis
Martin Wich-Glasen
Martin Wich-Glasen Vor 4 Monate
Berlin Stadt der Nixkönner und Asozialen:-)
Salty Salmon
Salty Salmon Vor 8 Monate
Ja moin, fahr mal nach Dresden Neustadt :p
Alexander Trinks
Alexander Trinks Vor 8 Monate
Was für eine dämliche Aussage
Isa Rie
Isa Rie Vor 9 Monate
Dumme ossis
eAcast55
eAcast55 Vor 9 Monate
Sehr schoen und treffend :) Gruesse aus Prag in meine Heimat, i take pride in the words: I am a Dresdner.
Franz Cohen
Franz Cohen Vor 9 Monate
Dresden ist eine besonderes schöne Stadt, die Dresdener sind freundlich und nett. Ich fahre immer gerne hin. Grüße aus Prag :=))
MICHÉL
MICHÉL Vor 8 Monate
Von Prag kann ich das selbe sagen :)
Jessica John
Jessica John Vor 10 Monate
Dresden ist die schönste Stadt der Welt 😍😍😍 #Stolzeindresdner zusein🤩
Philipp Rott
Philipp Rott Vor 4 Monate
Wenn Du nirgendwo anders warst, dann ja!
Ja Hö
Ja Hö Vor 10 Monate
Der 👏Angriff 👏auf👏Dresden👏war 👏ein Kriegsverbrechen 👏
Ja Hö
Ja Hö Vor 10 Monate
600.000 Einwohner 2035 👏👏
Adi Vino
Adi Vino Vor 10 Monate
..leider nun auch in der Hand von Kopftuchwindeln und Vogelnestern. Dresden unterscheidet sich nicht mehr von Frankfurt oder Stuttgart.
suesse Maus
suesse Maus Vor 7 Monate
@Ja Hö 11% hatten wir auch mal, z.B. Berlin. Und heute? Wehret den Anfängen, dafür steht Pegida!!!
Alexander Trinks
Alexander Trinks Vor 8 Monate
Dresden unterscheidet sich nach wie vor von den genannten Städten wie FFM oder Stuttgart
Ja Hö
Ja Hö Vor 10 Monate
Adi Vino ich verstehe was du meinst. Es hat mich nur extrem aufgeregt weil es auf Dresden einfach nicht zutrifft. In Berlin kann man gut gefüllte Straßen entlanglaufen zum Beispiel SkalitzerStr. Oder Sonnenalle ohne einen Deutschen zu begegnen und in Mannheim bin ich mal in ein gut gefülltes Café gegangen und war ebenfalls der einzige Deutsche. Das ist in Dresden aber einfach überhaupt nicht der Fall (anteil von Bürgern mit Migrationshintergrund Dresden: 11% Frankfurt am Main:51,2% Berlin: 30% Stuttgart: 40%) Wie du siehst kann man die Zahlen der anderen Städte auf keine Weise mit Dresden vergleichen.
Adi Vino
Adi Vino Vor 10 Monate
@Ja Hö Aha! Das erklärt vieles. Solltest du mal dein eigenes Geld verdienen, Steuern zahlen und selber für deinen Lebensunterhalt aufkommen müssen, dann wirst du mich - vielleicht - verstehen. Gute Nacht Deutschland!
Ja Hö
Ja Hö Vor 10 Monate
Adi Vino meine Eltern bezahlen meinen Wohlstand
Dean Ambrose
Dean Ambrose Vor 11 Monate
Dresden ist die beste Stadt
OzzY der Ossi
OzzY der Ossi Vor 11 Monate
dresden...die schönste stadt deutschlands...und ich habe viele gesehen
Adi Vino
Adi Vino Vor 8 Monate
Leipzig ist besser erhalten.
Harald
Harald Vor 11 Monate
Wo bleiben eigentlich "Dokus" über die barbarische Zerstörung Stalingrads durch deutschen Flugzeuge ab dem 23.August 1942? Waren diese Menschen weniger wert? Dieser Opfer-Getue ist so oft peinlich, dumm, widerwärtig!
Philipp Rott
Philipp Rott Vor 4 Monate
Dass die Orks Dresden und hundert weitere Städte in Europa zerstört haben, ist schon ja nicht zu vergessen. Aber dass Deutschland beide Kriege des 20. Jh. organisiert hat, muss auch gesagt werden.
Harald
Harald Vor 11 Monate
Typischer Propaganda-Film, wie üblich..., endlich....., "nach der Wende", endlich erstrahlte Gottes Anlitz hell über Dresden...., ganz besonders natürlich seit 2015...... :-(
Peter Mages
Peter Mages Vor 11 Monate
Wer alle Aktuellen Bauarbeiten sehen will und auch Bilder und Filme von allen Teillen Dresdens, die jetzigen Baustellen sehen will mit guten Erklaerungen, dem empfhele ich alleraermstens die umfangreiche Webseite "Architectura pro Homine"
Manfred Malle
Manfred Malle Vor year
25000 Opfer?????? 90000 Wohnungen total zerstört!!!! 600000 Ostflüchtlinge in der Stadt. Wann bekommen Bomber Harris, Winston Churchill und Konsorten den Friedensnobelpreis posthum??? Der Mainstream versucht auch hier ganze Arbeit zu leisten. Ist doch toll. Das einzige Problem: die Wahrheit bahnt sich ihren Weg. Wohlan Deutschland, gesunde, zum Wohle aller Menschen.
Peter Mages
Peter Mages Vor 11 Monate
Die Stadt wurde nicht angeflogen, um die Menschen in falsche Sicherheit zu wiegen. Der Angriff erfolgte nach der Einnahme Budapests. Man erhofte sich, dass die Kriegskinder und evakuierten aus Westdeutschland! und die Fluechtlinge aus Ostdeutschland sich aus dem Doerfern zum Bahnhof fluechten. Die Angrife dauerten eine ganze Woche. Bomben mit Zeitzuender wurden auch abgeworfen! Auf Giftgas wurde wegen moegliche Rache verzichtet. Die Bevoelkerung ging um besagte 250 000 zurueck. Der Ausgleich wurde mit Breslauern gemacht. In den Aussenbezirken sind 40 000 Graeber. Jetzt moechte ich einmal die Ausreden hoeren! Wer einmal Luegt,.......
susanne gantz
susanne gantz Vor year
Der Mann erzählt was von einer Null zu viel. 90.000 Wohnungen! Die waren wohl nicht bewohnt? Sind die alle im Urlaub gewesen und haben die Flüchtlinge mitgenommen?
TheRiceGod
TheRiceGod Vor year
Mein Gott ich war seit mehreren Jahren nicht mehr in Dresden und diese Stadt hat sich wirklich schön entwickelt
Horst Langer
Horst Langer Vor 7 Monate
de-vid.com/video/video-khjXEhHcagM.html über den Wolken.....
Silvia Maringer
Dresden ist das Herz von ganz Deutschland
reficul hardtekk
reficul hardtekk Vor 7 Monate
@Horst Langer frag dein mutter
Horst Langer
Horst Langer Vor 7 Monate
@reficul hardtekk, sagen Sie mal - ist Ihr IQ zweistellig?
reficul hardtekk
reficul hardtekk Vor 7 Monate
@Strahleman Lockenkopf Uschi junge bist du dumm in kopf was laberst du hurensohn komm nach lpz eisenbahnstraße ich ficke dich
reficul hardtekk
reficul hardtekk Vor 7 Monate
@Strahleman Lockenkopf Uschi ich werde dich ficken du hurensohn
reficul hardtekk
reficul hardtekk Vor 7 Monate
@Strahleman Lockenkopf Uschi du hund komm klar ich bin Leipziger
Christine Bär
"Letztlich wurden 2 WELTKRIEGE geführt, um eine DOMINANTE ROLLE DEUTSCHLANDS 🌞 zu verhindern." Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger, in "Welt am Sonntag" vom 23 Oktober 1994 Kriegsverbrecher "Sie müssen sich im klaren sein, dass dieser Krieg NICHT gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern GEGEN DIE KRAFT DES DEUTSCHEN VOLKES 🌞, die man für IMMER ZERSCHLAGEN 🤕 WILL." Winston Churchill - His Career in War and Peace, S.145 Massenmörder
Harald
Harald Vor 11 Monate
Dieser Film, BRD-Propaganda vom Feinsten! No comments anymore!
Rolf Ronaldo
Rolf Ronaldo Vor year
Doof. Wollte was von der aktuellen Stadt sehen. Nicht sowas.
Thoralf Zöllner
Thoralf Zöllner Vor 8 Monate
ähhh, die aktuelle Stadt Dresden IST die barocke Stadt!!!!!! Dresden ist ein Gesamtkunstwerk. Und wennu in der Altstadt am Fürstenzug oder so ne Spraydose rausholen solltest, hat Dir ein Dresdner die linke und ein Tourist die rechte Hand amputiert.
eAcast55
eAcast55 Vor 9 Monate
du musst erstmal die Unterhosen wieder hochziehen, sonst kommst du hier nich raaain.
Def
Def Vor year
Ich war schon oft unterwegs. In Ulm, in Neu-Ulm, in Magdeburg, Berlin, Cottbus, Leipzig, Halle und zahlreichen anderen Städten. Doch ich finde nach wie vor, dass ich in Dresden lebe. Und ich sage immer wieder, um Dresden zu verstehen, musst du in Dresden leben!
LUFTBILD DRESDEN
Meine Heimat.... Hier gibt es noch mehr von Dresden in 4K bit.ly/2AwUspT Danke und macht weiter so!!!
Luisa Oelkers
Luisa Oelkers Vor year
Eine Stadt wo Jugendamt außer Kontrolle geraten ist und in falschen Familien die Kinder rausnimmt !!!
Nutzer
Nutzer Vor year
Ich liebe mein Dresden! Möge Elbflorenz und die SGD auf Ewig leben!
Pit Maler
Pit Maler Vor year
BRD heute = DDR 2.0
Renè Stephan
Renè Stephan Vor year
Jo, das war der Strick für die DDR.
Nächstes Video
Volksfest in Sachsen
1:38
LM Sachsen 2019 in Riesa
7:55:48