Dunkel

Vermieter verlangt zu wenig Geld: Finanzamt pocht auf Mieterhöhung | Abendschau | BR24

BR24
Abonnieren
Aufrufe 408 109
100% 7 500 0

Strom, Benzin, Gas, Essen - alles wird teurer. Da freut man sich doch, wenn wenigstens der Vermieter sozial eingestellt ist und seinen Mietern nicht auch noch die letzten Euros aus der Tasche zieht. Das Finanzamt ist darüber aber offenbar nicht ganz so glücklich, denn es verlangt jetzt von einem Vermieter in München, entweder seine Mieten zu erhöhen oder Steuern nachzuzahlen

Hier geht's zu unserer BR24-Website: www.BR24.de
BR24-Newsletter - hier abonnieren: br24.de/newsletter
BR24-Facebook: facebook.com/BR24/
BR24-Twitter: twitter.com/BR24
BR24-Instagram: instagram.com/BR24

Am

 

19 Jun 2022

Teilen:

Link:

Video herunterladen:

Link wird geladen...

Hinzufügen:

Meine Playlist
Später ansehen
KOMMENTARE 2 272
Spity
Spity Vor 15 Tage
Ich finde dieser Mann ist ein sehr ehrbarer Mann und hat sehr viel Respekt verdient. Ich wünsche ihm und seinen Mietern alles Gute und immer ein friedliches Miteinander.
Gran Mago
Gran Mago Vor 7 Tage
Wenn er so Sozial ist soll er auch aufhören ein Steuervorteil auf Kosten anderer daraus zu beziehen…
TaShadan
TaShadan Vor 9 Tage
@Rixx Smixx das stimmt natürlich. Wir haben einfach nicht genug Informationen um das zu beurteilen. Aber empfinden sie 20 €/m2 als angemessen?
Francesco Diaz
Francesco Diaz Vor 15 Tage
Das sind die Menschen die wir brauchen! Mieter mit Herz und Verstand!
Rejhan Strikcani
Rejhan Strikcani Vor 3 Tage
Generell Menschen die Wohlgesinnt sind und helfen
gutehalt fragesowas
isso
Sali Suhamed
Sali Suhamed Vor 15 Tage
Ein toller Mensch und mutig das er sich mit dem Finanzamt anlegt, hoffe er schafft das und gewinnt.
Bernd Freudinger
Bernd Freudinger Vor 10 Tage
@Burgelkat Moment, dafür gibt's auf Prozesskostenhilfe, wenn man sich das sonst nicht leisten kann 🤔
Trevor Philips Fanboy
Der Vermieter ist wirklich ein wahrer Ehrenmann! Schade, dass es nicht mehr Leute wie ihn gibt. Alles gute für den kommenden Rechtsstreit!
Daily D
Daily D Vor 5 Tage
@Sophie Blau Die Vermieter sind zwar durchaus oft das Problem - vor allem die Vorzeigewohnungsunternehmen - aber der Großteil der Vermieter will eigentlich nur seine Ruhe und vermietet deshalb zum Teil schon gar nicht mehr. Ich kann das nachvollziehen. Die Finanzämter halten sich eigentlich nur an die Spielregeln, die anderweitig vorgegeben werden (so oft wir uns deshalb auch rumärgern) und der Staat verdient in jedem Fall mit.
Sophie Blau
Sophie Blau Vor 7 Tage
Ja da stimme ich dir zu und da sieht man mal wieder, dass nicht so sehr die Vermieter das Problem sind, sondern so eigentlich die Finanzämter.
Einfach Fredhaft Gaming
Gibt mehr wie ihn, vor allem in Ehrenämtern. Im Internet bekommt man leicht ein gegenteiliges Bild, das stimmt
Anton Fras
Anton Fras Vor 15 Tage
Verdienst geht vor Moral, sicher nicht. Dieser Mann hat Eier und Herz.
Raphael Bürgel
Raphael Bürgel Vor 15 Tage
@Andie Wand danke dir. Dieser Internet Trollobot nervt sehr.
Andie Wand
Andie Wand Vor 15 Tage
@Burgelkat Wir wissen jetzt bescheid! Kannnst aufhören dein Text unter jeden Kommentar zu Posten! Vor allem sollte es ein Zusammenhang haben, zu den darüber geschriebenen Kommentar.
Waldi L
Waldi L Vor 10 Tage
Wir haben auch seit 20 Jahren Schwierigkeiten mit dem Finanzamt, weil wir zu geringe Mieten nehmen. Es ist jedes Jahr aufs neue ein Kampf bei der Einkommenssteuererklärung. Wenn wir das aber im Bekanntenkreis erzählen, will uns das keiner glauben! Danke für diesen Bericht!
adige adige
adige adige Vor 4 Tage
Ich habe einer Familie Wohnung vermietet, der günstig aber groß war, hab von jobcenter Brief bekommen das die Wohnung zu groß sei für die aber günstig ist, das da ein große Familie einziehen könnte, Ich frag mich manchmal ob man sein Eigentum überhaupt selber entscheidung treffen kann wem man vermietet. 🤭 Günstig darf man nicht vermieten, groß darf es nicht sein, 😂 Die Familie hat trotzdem von mir die Wohnung bekommen, das ist kein Sozial geförderte Haus wo die Entscheidung treffen können.
Hwang Nam
Hwang Nam Vor 5 Tage
Es ist ja auch unglaublich lächerlich haha
Daily D
Daily D Vor 5 Tage
Ich glaube das! Und wenn dann noch Stress zwischen Mieter und Nachbar dazukommt, oder die Mieter selbst entspannter drauf sein könne, dann fragt man sich für was man das alles macht.
eroi bior
eroi bior Vor 8 Tage
Guter Mann. Schön, dass es noch wirklich ehrliche, freundliche Menschen gibt, denen das Wohlergehen ihrer Mitmenschen am Herzen liegt.
U. B.
U. B. Vor 15 Tage
Solche Vermieter gibt es nur noch Selten, ich Wünsche Ihm und seinen Mietern weiterhin alles Gute.
Daily D
Daily D Vor 5 Tage
@Trell Air Rein kostendeckend arbeiten? Dann gehst du also am Monatsanfang mit 0 nachhause? Nein, das muss man sicherlich nicht. Das verlangt auch niemand. Es sollte in einem angemessenen Verhältnis stehen aber wer jetzt eine Wohnung ohne groß EK gekauft hat, hat gar nicht die Möglichkeit sie viel günstiger zu vermieten. Die monatliche Belastung von vielen Vermietern ist extrem hoch - mehr als es ihnen auf lange Sicht gut tut und der Rest möchte „nichts verschenken“. Das dankt einem ja auch Niemand, am allerwenigsten die „Sorte“ von Mietern, wegen denen viele ihre Wohnung lieber leer stehen lassen als sie zu vermieten. Das ist dann das krasse Gegenteil. Versucht auch das mal zu sehen. Dann kommt man mit dem Vermieter auch besser aus. Manche Mieter haben auch bei Mieten unterhalb der Ortsmiete entsprechende Erwartungen und auch die sollten halbwegs angemessen sein, dann klappt das.
Trell Air
Trell Air Vor 14 Tage
@U. B. die Aussage stimmt nicht..,
Trell Air
Trell Air Vor 14 Tage
@Raphael Bürgel stimmt nicht…
U. B.
U. B. Vor 14 Tage
@Raphael Bürgel okay Danke für den Hinweis.
Raphael Bürgel
Raphael Bürgel Vor 15 Tage
@U. B. TellAir und Burgelkat sind große Spambots.
Hare Hare Hindustan
Unfassbar. Das gibt es wohl nur in Deutschland. Respekt. Ich wünsche ihm von Herzen viel Erfolg!
Hwang Nam
Hwang Nam Vor 5 Tage
Nein gibts nicht nur in Deutschland.
Griesbrei AUT
Griesbrei AUT Vor 6 Tage
@WHO Han Das ist in jedem Land mit Einkommensteuer so. Auch die Sozialversicherung wird sich dafür interessieren wenn Sie auf die Firma aufmerksam wird.
WHO Han
WHO Han Vor 6 Tage
Absolut nicht. Gibt es auch in so sozial angehauchten Ländern wie den USA.
laus 99
laus 99 Vor 8 Tage
@Griesbrei AUT und was für einen Unterschied soll das unterm Strich machen? dann hat der AG effektiv nach wie vor den steuerlichen vorteil.. ausserdem vermietet er das Haus vielleicht als privatperson, während seine Firma eine separate steuerliche entität (gegenüber ihm als privatmann) ist - somit dürfte ihr vorschlag bereits erfüllt sein..?!
Ni Els
Ni Els Vor 15 Tage
Wir brauchen mehr Unternehmer, die derart sozial eingestellt sind UND Verantwortung übernehmen. Die Menschen beim betreffenden Finanzamt sollten sich schämen
Stefan Zweig
Stefan Zweig Vor 5 Tage
@Daily D Übrigens: ich weiss nicht wann genau der Beitrag gemacht wurde, aber vor dem Hintergrund der derzeitigen Ausnahme-Situation (Inflation, Verbraucherpreisanstiege, exorbitante Energiepreise etc. pp) und die Tatsache, dass diese sich verschlimmern wird, lässt sich bestimmt das ein oder andere Gesetz wohlwollend auslegen bzw. heranziehen, um eine hier z.b. im Kommentarbereich vorgeschlagene Nachsicht walten zu lassen. Das ist nicht umgehen von Gesetzen sondern tagtägliche Praxis in vielen Behörden. Man einfach mal deutschen Starrheit ausschalten und Kreativität anschalten. Ist übrigens auch bei Unternehmen gang und gebe und hat nix mit Betrug o.ä. zu tun.
Stefan Zweig
Stefan Zweig Vor 5 Tage
@Daily D Das ist keine Grundsatzdebatte ob ein Beamter das haben sollte oder nicht. Bei Finanzbeamten kann ich es nicht genau sagen, meiner Erfahrung nach hat der zuständige Sachbeamte jedenfalls viel mehr Handlungsspielraum als du glaubst und ihm/ihr gerade einräumst.
Daily D
Daily D Vor 5 Tage
@Stefan Zweig zu „Wohlwollen des Amtes“: Wo siehst du da legale Möglichkeiten das zu umgehen? Alles hat seine Grenzen, denke ich. Die überschreitest du als Beamter/ Arbeitnehmer ein paar mal und irgendwann war es das dann. Mal ganz nebenbei: Bei jedem von uns wird der geldwerte Vorteil berücksichtigt. Warum soll das da anders sein? Bei einem Manager, der billig in seiner Luxuswohnung wohnt, ergäbe sich bei dir dann ein anderes „wohlwollendes Bild“ zugunsten der Staatskasse, nehme ich an. Soll ein Finanzbeamter den Spielraum tatsächlich haben? Das sollte der Staat meiner Meinung besser regeln. Das ist ja leider nicht die einzige Konstellation in der der Staat zu geringe Mieten beanstandet oder nicht selbst auch Preistreiber ist oder davon profitiert.
Teresa ML
Teresa ML Vor 7 Tage
@Tobias Schreeck §21 (4) estg (Aussage ohne Gewähr)
andlem
andlem Vor 15 Tage
Ein guter Mensch, ein menschlicher Vermieter, Chapeau! Gott möge ihn segnen!
Max M
Max M Vor 15 Tage
Das muss man sich mal vorstellen. In den großen Städten, aber auch in immer mehr kleineren, kann sich kaum noch jemand normales eine Wohnung leisten und dem Staat fällt nichts besseres ein, als bezahlbare Wohnungen unterbinden zu wollen, weil dort nicht so gut abkassiert werden kann. Ich würde mich sogar ganz weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass der Staat mit so einer Politik seine Schutzfunktion verletzt. Es geht nämlich wirklich zum Teil in Richtung finanzieller Ausbeutung, übertrieben gesagt. (Ich bin kein Politik- und Finanzexperte, weiß deshalb nicht, wie sehr das theoretisch stimmen kann.)
Jan Kostal
Jan Kostal Vor 15 Tage
Genau solche Vermieter sollte es mehr geben. Damit ist bezahlbares Wohnen auch bezahlbar. Dem Finanzamt geht es doch nur um entgangene Steuereinnahmen. Weiter so guter Mann. 👍🙂
jayfraxtea
jayfraxtea Vor 3 Tage
@Bernd Freudinger , ich mag mich irren, aber ich meine, dass Steuerschulden von der Restschuldbefreiung ausgenommen sind. Davon abgesehen: Lohnsteuerschuldner ist der Immobilieneigentümer und eine gepfändete Wohnung dürfte für die Begleichung der Steuerschuld reichen. (Wenn bei der Verwertung mehr Wert freigesetzt wird, als geschuldet wird, erhält der Schuldnet diese Differenz natürlich ausbezahlt.)
Bernd Freudinger
Bernd Freudinger Vor 3 Tage
@jayfraxtea und wenn er die Kohle nicht hat, dann muss der Steuerzahler eben in Insolvenz gehen um sich von den Steuern zu befreien. Deswegen ist das doch keine Steuerhinterziehung, wenn das zu versteuernde Einkommen angegeben wird und nur mangels finanzieller Situation nichts bezahlt kann 🤔🥴
jayfraxtea
jayfraxtea Vor 9 Tage
@Bernd Freudinger, warum sollte es Aufgabe der Finanzämter sein, die sozialen Probleme der Bürger zu lösen?! Die Finanzämter sind ausschließlich für die Steuererhebung zuständig und hierbei an die Gesetze gebunden. Dass sie dabei geldgierig und skrupellos, teilweise auch am Rand der Rechtswidrigkeit agieren stimmt zwar, aber in dem hier vorliegenden Fall sieht es nach einem relativ klaren Fall aus.
eroi bior
eroi bior Vor 10 Tage
Ein Ehrenmann! Möge er lange und gesund als Ehrenwerter Menschen leben. Und alles erdenklich üble dem Finanzamt.
Santino Salvatrucha
Wünsche dem Herren viel Erfolg beim kommenden Rechtsstreit. Wir brauchen mehr von solchen Menschen. Einfach ein Ehrenmann.
rofflandy
rofflandy Vor 15 Tage
Ich drücke dem Guten Herren alle Daumen, es müsste mehr solcher Leute geben 👍👌
Raphael Bürgel
Raphael Bürgel Vor 15 Tage
@Burgelkat hör auf zu Spamen.
M S
M S Vor 15 Tage
Super Vermieter! Ziehe meinen Hut vor so viel Engagement! Stark bleiben! Wie von ihm gesagt "immer noch mein Besitz!" genau so isses!!!
Кай Мезгер
@Markus Semmler dann zahlt er als Arbeitgeber seinen Angestellten zu wenig Steuern?
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@0815 Goettin muss es nicht. Die Gesetzeslage ist eindeutig
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@0815 Goettin Nein, es ist keine Unterstellung. Ist Vermieter gleich Arbeitgeber, so ist das Fakt und er schafft sich durch die günstige Miete einen Vorteil gegenüber anderen Arbeitgebern und das auf Kosten DEINER Steuern
0815 Goettin
0815 Goettin Vor 14 Tage
@Milo G Wie gesagt sollte diese Unterstellung gerichtlich geprüft werden
Johannes Schwarzmeier
Solche Vermieter müsste es öfters geben
Liminal Space
Liminal Space Vor 8 Tage
Gibt es, diese werden, wie Ihr ja im bestimmt im Video gesehen habt (?), vom Finanzamt dazu gezwungen.
GUN2kify
GUN2kify Vor 15 Tage
@Langfristig Investieren ach ja ... deswegen spricht er auch von dem nicht geringen Rentneranteil die Mieter bei ihm sind ... was arbeiten die gleich noch mal für ihn?
Raphael Bürgel
Raphael Bürgel Vor 15 Tage
@Burgelkat Ich melde dich als Spambot.
Anonym Unsichtbar
Anonym Unsichtbar Vor 15 Tage
@aufhauser85 ist halt nicht immer der Fall, als Vermieter musst du dann Leute rausschmeißen, und oft auch noch die Wohnung sanieren weil keine Ahnung was darin gemacht wurde.
Barbie Brutal
Barbie Brutal Vor 15 Tage
Schöner Mann, in der Blüte des Lebens. Gut gemacht, wenn es mehr von ihnen gäbe, würde sich die Welt zum Besseren verändern.
Sol
Sol Vor 15 Tage
@Simon Exner Siehe Finanzamt😂
Bibi Maus
Bibi Maus Vor 9 Tage
Es ist einfach unfassbar was sich das Finanzamt hier versucht rauszunehmen!!! Sie sind wirklich ein echter Ehrenmann und ich wünsche ihnen das Sie gemeinsam mit ihrem Anwalt das schaffen werden!
光熱斗
光熱斗 Vor 10 Tage
Guter Mann. Schön, dass es noch wirklich ehrliche, freundliche Menschen gibt, denen das Wohlergehen ihrer Mitmenschen am Herzen liegt.
Markus Bartkowiak
Markus Bartkowiak Vor 15 Tage
Mir fehlen die Worte. Unfassbar ehrbar und mutig!
Reaktanzkreis
Reaktanzkreis Vor 15 Tage
Ein sehr angenehmer Zeitgenosse der Herr. Bei allerbester Bierlaune sieht er der Konfrontation mit der Finanzbehörde entgegen. Wie er schon sagt, es ist SEIN Eigentum.
Palm Beach
Palm Beach Vor 15 Tage
So ein netter, sozialer Mann, Respekt, da könnten sich gierige Finanzhaie eine Scheibe davon abschneiden. (So sagt man bei uns)
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Eckl Ere
Eckl Ere Vor 15 Tage
Das kann man sich nicht ausdenken. Einerseits schreien alle nach Mietpreisbremsen und co. und dann bei den günstigen Wohnungen macht das Finanzamt den Vermietern das Leben schwer und versucht sie zur Mieterhöhung zu drängen.
Holger P.
Holger P. Vor 10 Tage
@microdeluxe Gleichbehandlung muss für mehrere Personen zum gleichen Zeitpunkt gelten, also mehrere Bewerber bei Neuvermietung. Weil das nicht der Fall ist, ist die Mietpreisbremse nutzlos. Das Bestandsmieter meist weniger zahlen ist klar, für die gelten auch andere Regeln.
Marco Cordauomo
Marco Cordauomo Vor 10 Tage
@Holger P. wo kein Gewinn generiert wird, kann auch nichts unterschlagen werden. Er zahlt Steuern, nur halt nicht genug laut FA
microdeluxe
microdeluxe Vor 12 Tage
@Holger P. Du hast von Ungleichbehandlung gesprochen. In jedem Mehrfamilienhaus gibt es unterschiedliche qm-Mieten pro Wohnung. Nach deine These müssten ja Wohnungsmieten wesentlich angeglichener sein. I
Holger P.
Holger P. Vor 12 Tage
@microdeluxe Doch, aber da Du sie offenbar anders verstanden hast, aber nicht erklärst wie, kann ich dir nicht erklären, oder verstehen, in welchem Punkt wir verschiedener Meinung sind. In Wirtschaftswissenschaften gibts nicht nur eine richtige Meinung, da gibts viele Theorien und Denkansätze. Manche erklären mir auch Marx'sche Theorie und behaupten es sei Marktwirtschaft.
Thomas F.
Thomas F. Vor 14 Tage
Was für ein toller Mensch. Gäbe es nur mehr wie ihn, leider sind die meisten nur noch hinter dem Geld her. Ich hoffe er bleibt standhaft und lässt sich vom Finanzamt nicht unter kriegen.
Christian Seidenbart
Grossartg, dass es immer noch solche Menschen gibt. Danke.
Krieger
Krieger Vor 13 Tage
Respekt und Hut ab das es gerade Heutzutage noch solche ehrbaren Unternehmer gibt die Ihre soziale Verantwortung auch wirklich leben! Alles gute und bitte weiter so!
XtremeTerror100
XtremeTerror100 Vor 15 Tage
Meine Vermutung ist: Würden mehrere Vermieter so wie dieser Mann agieren, müsse der Mietspiegel nach unten korrigiert werden, was wiederrum zu weniger Einnahmen für das Finanzamt führe. Oder, dahinter steckt Lobbyarbeit von großen Wohnungsgesellschaften, die einen hohen Mietspiegel halten wollen, um mehr zu verdienen. Ich drücke dem Mann beide Daumen, dass er Recht behalten soll.
Holger P.
Holger P. Vor 8 Tage
@Thorben Schulte Eine zu kleine Miete ist aber keine faire Miete. Das ist ein Vorteil für nur wenige einzelne Mieter. Das nur Einzelpersonen einen Vorteil haben ist unfair. In einem Markt der überrant ist (einem Angebotsmarkt), braucht man keinen Wettbewerbsvorteil.
Thorben Schulte
Thorben Schulte Vor 8 Tage
Muss man einfach schauen, was die Oberfinanzdirektion an Leitlinien ausgibt. Ich warte auch schon drauf, daß Finanzamt meint, ich müsse die Miete erhöhen, hab da aber schon Plan B und Plan C in der Schublade. Viel unterschätzt wird der Vorteil, wenn Mieter noch genug Geld zum Leben haben und man sich auf Augenhöhe begegnet. Dann kümmern die sich nämlich auch um die Mietsache. Faire Mieten sind ein Wettbewerbsvorteil.
Sloop S
Sloop S Vor 13 Tage
Als ob der Staat zum ausnehmen von Bürgern eine Lobby bräuchte.
polyphamos
polyphamos Vor 15 Tage
? Durch das neue Gesetz bist bei 50 % der ortsüblichen Miete komplett safe und wenn du darunter bist, ist mittlerweile auch nur die Differenz ein geldwerter Vorteil statt wie bisher, der komplette prozentualle Fehlbetrag. 50 % der ortsüblichen Miete wäre in Berlin bei den meisten Wohnungen UNTER 3 € kalt. Im vorliegenden Fall gehts letztlich nur darum, dass die Verluste, die er aus der Vermietung zieht, gekürzt werden soll. Auch wenn ich mir die geforderte oü Miete von 30 € (bzw. ab 2021 40 €) dort nicht vorstellen kann.
Holger P.
Holger P. Vor 15 Tage
Das ist keine Vermutung, sondern eine Tatsache. Und nein, Du brauchst keinerlei Lobby dafür, das ein Vermieter gelegentlich auf die Idee kommt "ich verkauf jetzt mal mein Haus an einen anderen".Und wenn er dann immernoch zu einem günstigen Preis weiterverkauft - nicht an den Meistbietenden, dann hat er wirklich getan was er konnte. Aber das macht quasi niemand. Es ist eine dumme Annahme, dass der Vermieter hohe Gewinne macht. Manchmal ist es auch der Vorbesitzer, der das Geld bekommt.
M R
M R Vor 15 Tage
Ehrenmann, Gott schütze den Mann und seine Familie
Hands Up Anime
Hands Up Anime Vor 12 Tage
🙏
DR 350 Rider
DR 350 Rider Vor 15 Tage
@mk Der allmächtige Gott, unser aller Vater und Schöpfer.
mk
mk Vor 15 Tage
Was für ein Gott?
Kölner 44
Kölner 44 Vor 14 Tage
Ein Ehrenmann! Möge er lange und gesund als Ehrenwerter Menschen leben. Und alles erdenklich üble dem Finanzamt.
Die rote Zora
Die rote Zora Vor 15 Tage
Jo, kenne ich. Mein Finanzamt sagt mir auch in der Steuererklärung, es sei keine Gewinnerzielungsabsicht zu erkennen und droht indirekt damit, dass Steuern nachzuzahlen sind. Bin gespannt, wie lange das noch gut geht. Leider bleibt mir nichts anderes übrig, als die Miete nach und nach zu erhöhen. Dabei habe ich genug Einnahmen, um die Wohnung zu finanzieren. Zudem wird die Wohnung immer mehr Wert.
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@Jonas Knörr Dann hör auf die Kosten für die Vermietung steuerlich gelten zu machen und dem Finanzamt ist es egal wie hoch die Miete ist
Jonas Knörr
Jonas Knörr Vor 12 Tage
Das ist Quatsch, schau dir dazu mal Lektüre an. Bei der Vermietung geht es nämlich immer um Einnahmeerzielungsabsicht und nicht Gewinnerzielungsabsicht, weil es sich um Überschusseinkünfte handelt. Das bedeutet in der Praxis, dass sobald ein unbefristeter Mietvertrag vorliegt das Finanzamt nichts beanstanden kann. Dabei gibt es natürlich (wie immer im Steuerrecht) Ausnahme, wie z.B. die Vermietung an nahe Angehörige
jou
jou Vor 15 Tage
Überlegt doch mal was man in diesem Land alles erreichen könnte wenn man mal Leute an der Macht hätte die von dem Volk und für das Volk sind
Thomas Hagen
Thomas Hagen Vor 15 Tage
Bereits das Preußische Verwaltungsgericht hat im Jahre 1909 entschieden, dass ein Eigentümer nicht verpflichtet ist, sein Vermögen so zu verwalten, dass dem Staat daraus hohe Steuern entstehen. Dies wurde in seinem Tenor 1974 durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt.
Thomas Hagen
Thomas Hagen Vor 10 Tage
@Marco Cordauomo Es geht um das Erfordernis marktgerechter Mieten für die Steuer.
Marco Cordauomo
Marco Cordauomo Vor 10 Tage
@Thomas Hagen Da es ausschließlich aktuell Beschäftigte und ehemalige Mitarbeiter sind, sehr wohl. Denn, das was die Firma an Lohn bezahlt, wo die Miete bezahlt wird, zahlt er sich halt das Geld selber aus, nur über Umweg Mitarbeiter.
Marco Cordauomo
Marco Cordauomo Vor 10 Tage
@Markus Semmler Endlich einer, der das verstanden hat. Es geht nicht um normale Mieter, sondern um Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter.
Thomas Hagen
Thomas Hagen Vor 11 Tage
@Markus Semmler Eine geringe Miete zu verlangen, führt nicht zu einem geldwerten Vorteil. Vom Steuersparen ist noch keiner reich geworden.
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
Er muss ja auch keinen Gewinn erzielen. Es ist nur so, dass er durch den Geldwerten Vorteil der günstigen Miete, uns allen Steuer- und Sozialabgaben vorenthält, wenn Sie bei der Lohnabrechnung nicht berücksichtigt wird.
ventilatorenprofessor1978
Wow solche Menschen sollte es mehr geben. Der Mann verdient eine Auszeichnung.
Tobias Wiegmann
Tobias Wiegmann Vor 15 Tage
Wenn nicht nur seine Mitarbeiter, sondern auch Rentner und andere günstig wohnen, so ist es ja gar kein Geldwerter Vorteil, sondern der Preis, den er festgelegt hat. Toll das wir solche Menschen noch in Bayern haben!
Rixx Smixx
Rixx Smixx Vor 10 Tage
@Ruhrpottpatriot That's it!!!!!
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@Th W Es sagt ja keiner dass es illegal ist. Es ist nur so, dass für die Mitarbeiter ein Steuervorteil zu lasten der Allgemeinheit entsteht, daher ist es richtig, dass das Finanzamt einschreitet.
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@Midge Killer Zur Ermittlung der ortsüblichen Miete wird nicht nur das Einzelne Mietobjekt sondern die gesamte Ortslage herangezogen.
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
@Tobias Schmidt So funktioniert es aber nicht. Die Mietpreise der anderen Mieter werden ja zur Berechnung des Mietspiegels herangezogen, liegt der Mietpreis des Arbeitnehmers immer noch unterhalb der ortsüblichen Miete und ist der Arbeitgeber auch Vermieter, so handelt es sich um Geldwerten Vorteil.
Siegfried Huber
Siegfried Huber Vor 11 Tage
Ein Mann der mehr als Respekt verdient ich hoffe er wird gegen das Finanzamt siegen
GeiselDeutschlands
GeiselDeutschlands Vor 15 Tage
Ganz großer Lob an diesen Mann, ich hoffe nur das sein Anwalt gut ist.
Michael Dost
Michael Dost Vor 11 Tage
Der Anwalt ist definitiv nicht gut. So klar, wie die üble Rechtslage in diesen Dingen ist, müsse ein g u t e r Anwalt ihm dringend vom Prozess abraten. Der Mann hat übrigens ein weiteres Problem. Wegen der Begrenzung der Mieterhöhungen auf 20 bzw. 15 Prozent innerhalb von drei Jahren darf er die Miete ja möglicherweise gar nicht zeitnah so weit erhöhen, wie er zur Steuervermeidung müsste. Wenn er Pech hat, dann braucht er einen guten Insolvenzanwalt.
Silamoe71 9
Silamoe71 9 Vor 15 Tage
Ehrenmann. Erst sagt er es ist mooooins und dann erstmal ein leckeres Bier. Der lebt sein Leben ich schwöre auf alles 😂. Gönn ihm
Daniel T
Daniel T Vor 15 Tage
Respekt! Super Vermieter!!! 🎉 Solche Leute muss es geben.
Ein Mensch
Ein Mensch Vor 11 Tage
@Daniel T ...Die gibt es noch. Wir wohnen in einem 6 Familien Haus und zahlen 480 Euro kalt für 108 qm, sehr günstig hier und der Mietspiegel liegt weit höher. Die Miete wurde seit 11 Jahren nicht erhöht. Allerdings ist die Besitzerin, die mehrere Häuser besitzt, 91 Jahre alt und ihr geht es wohl nicht mehr gut wie man hört. Die Erben wollen sich nicht mit Mietern "herumschlagen" und verkaufen wenn es soweit ist. Ich sehe dann schwarz.
Andreas
Andreas Vor 15 Tage
So einen Vermieter hätte ich auch gerne. 👍
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Jogi Steri
Jogi Steri Vor 15 Tage
Hä What? Das ist jetzt kein Joke? So einen Vermieter hätte doch jeder gerne! Der Typ ist Doch genial! Endlich mal jemand der gegen den Mietwucher angeht! Wie Er auch schon richtig sagte, gerade Rentner(innern) können sich heutzutage nichts mehr leisten! Zudem der Mietpreisspiegel ist ja für die Obergrenze gedacht! Warum sollte Er da nicht deutlich drunter bleiben dürfen??? Seid wann hat das FA das Recht Preise zu bestimmen? Ist die Politik inzwischen so verkorkst, das es immer auf die kleinsten gehen muß? Was passiert wenn Er die Wohnungen verkaufen würde? Dann werden die Leute raus geekelt um dann sehr viel Teurer (die Reichen) wieder teurer weiter Vermiten zu können + ... Die Reichen dürfen immer reicher werden, und die kleinsten sollen verrecken! Sie paar Mio. Harzler + ... sollen verrecken damit der Staat da einsparen kann???? Meno geht den Geldsäcken doch mal dran, da kommen viel mehr Einahmen dabei raus! Wenn ich 10-20 MRD hätte, was spielt da 1 MRD eine Rolle? ich währe froh ich hätte 5 Mio! davon könnte ich sogar noch Arbeitsplätze schaffen! Ja wo issn des Hirn? Also daher kommen auch die Preistreibereien bei den Lebensmitteln + Das ist zubillig, da kommen ja keine Steuern mehr rein, das darf nicht sein, die ganzen Politiker mit Ihren üppigen Diäten die kommen ungeschoren davon! :-( Denen sollte man das Geld bis auf den Harz4-Satz streichen! Wie schnell währe dann ein Umdenken da? Es wird doch heute garnichtmehr geschaut, wer kann noch arbeiten? Die Jungen faulen, denen schaut man nicht auf die Finger, den alten, die schon ettliche Arbeitsunfälle hatten, denen haut man drauf!
Nate Eto
Nate Eto Vor 12 Tage
Ein toller Mensch, die Welt braucht mehr davon!!
Hakan GL
Hakan GL Vor 12 Tage
Einfach eine legende dieser Mann, wir brauchen mehr solche Leute !
sinnloses
sinnloses Vor 15 Tage
So ein König. Ich hoffe das beste für ihn.
sinnloses
sinnloses Vor 15 Tage
@Burgelkat ???
Ailsa Ni
Ailsa Ni Vor 9 Tage
Grossartg, dass es immer noch solche Menschen gibt. Danke.
KaroHemd
KaroHemd Vor 15 Tage
Absoluter Ehrenmann der Herr Spegel! Gönne ihm sein Weizen und sein gutes Herz ist pures Gold!
Frieda Gerald
Frieda Gerald Vor 14 Tage
@Burgelkat du nervst langsam.
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Schoaß Bua
Schoaß Bua Vor 15 Tage
Genau das selbe ist einem Bekannten von mir passiert! Das Finanzamt hatte ihn obendrauf verdächtigt, dass er einen Teil der Miete in "Bar" kassiert.
pferdeklauerin
pferdeklauerin Vor 10 Tage
@Michael Dost du findest es unrecht wenn jemand bei jemandem wohnt ohne Miete zu zahlen? Einfach nur weil man zusammen lebt und geld nicht alles und so wichtig ist? Das musst du mir erklären.
Michael Dost
Michael Dost Vor 10 Tage
@pferdeklauerin Wenn das FA, die KV oder de BG das merken, hast Du ein Problem. In dem Fall finde ich, ganz zurecht.
Schoaß Bua
Schoaß Bua Vor 14 Tage
@pferdeklauerin Ich habe auch eine Eigentumswohnung, die ich vermietet habe. Wohnen gegen Hand kann ich nicht machen und mein Bekannter auch nicht. Weil ich wegen der Wohnung verschuldet bin. Aber gegen Wohnen gegen Hand könnte normalerweise niemand etwas machen meiner Meinung nach.
pferdeklauerin
pferdeklauerin Vor 14 Tage
@Schoaß Bua Wir haben Zimmer ohne Miete gegen Mitarbeit am Haus/Hof zu vergeben. Also eine Art Mitbewohner ohne Mietverhältnis.
DasIllu
DasIllu Vor 9 Tage
Das ist das wahre Böse: "Ja, steht so im Gesetz, kann man nix machen." Diese systemische Niedertracht muss beendet werden.
Alex
Alex Vor 8 Tage
Das hat der Gesetzgeber so beschlossen... Bla bla Kann ich auch nicht mehr hören! Wie die Gesetze mal aussahen, darüber muss man nix sagen?
Helmut m
Helmut m Vor 15 Tage
Absoluter Ehrenmann! Mein größter Respekt.
NoName
NoName Vor 15 Tage
Der Vermieter ist klasse und hat noch Moral, Ehre und vorallem Anstand! Solche Menschen sind ein Glücksfall, weil sie eigentlich die Region und Umgebung retten. Also den Wirtschaftsstandort sichern und ein soziales Miteinander ermöglichen und die Infrastruktur erhalten. Damit verdient man mehr Steuern und belastet weniger, als mit hohen Mieten! Dieser Mann besitzt damit eine Intelligenz auf einem Niveau, die wahrscheinlich nur ein Promilleanteil der Vermieter und Entscheidungsträger besitzt! Wir können gerne alle Luxusmieten zahlen und dann werden wir unser blaues Wunder erleben. Wer räumt den Müll weg? Wer putzt die Schulen, Büros und öffentlichen Gebäude? Wer kümmert sich im Krankenhaus darum, dass es uns gut geht? Wer fährt den Bus/Bahn damit viele von uns zur Arbeit kommen? Wer sorgt für Sicherheit und Schutz? Wer löscht mal ein Feuer? Wer fördert unsere Kinder / Jugend in den Vereinen? Wer liefert unsere Pakete? Wer bedient uns im Biergarten oder kocht für uns? Wer baut in der praxis die vielen Wohnungen die wir brauchen oder saniert die Straßen auf denen wir fahren? Wer verkauft uns die Kleidung die wir brauchen oder die Lebensmittel die wir essen? Wer repariert unsere Autos, Waschmaschinen oder andere Güter? Das sind meistens keine Menschen die einen Lohn von mehr als 20€/h Brutto verdienen. Für ne 3-Zimmer-Wohnung als Paar stehen aktuell zwischen 1200-1800€ auf der Monatsrechnung zzgl. Energiekosten. Gesund wäre wenn diese Kosten 1/3 des Gehalts ausmachen. Als Paar brauchste halt 3600€-5400€ Nettogehalt, um das zu realisieren... Warum findet der Speckgürtel von München eigentlich keine Fachkräfte? Man wirbt um Fachkräfte in der ganzen Bundesrepublik und im Ausland. Dafür bezhahlt man auch gerne mehr als im Bundesdurchschnitt, eher obere Lohnkante... Sucht mit Headhuntern... äh Personalvermittlern... ähm Personalrecruitern... und zahlt für einen Kandidaten teilweise zwischen dem Preis einen Golfs für eine Fachkraft bis hin zu 6-stellen Beträgen für einen Abteilungsleiter. Fachkräfte schauen sich die Situation an und stellen fest, das Verhältnis von Ein- zu Auskommen auf Grund der Mieten / Hauspreise so schlecht, dass man lieber nicht in die Nähe von München will und lieber für ein paar Taler weniger in der Tasche irgendwo anders arbeitet. Einheimische Fachkräfte werden immer seltener, Familien die nicht im Generationenwohlstandsnest hocken werden zersiedelt, weil im eigenen Ort Angebot zur Miete und Eigentum fehlen bzw. schlichtweg unbezahlbar sind. Ja Bayern ist schön, die Leute sind nett, das Bier schmeckt gut und die Tradition wird gefplegt. Die Natur ist ein träumchen und baden, radeln, wandern kann man hier sehr ausgibig. Aber nur Tourismus ist aus oben genannten Gründen nicht zielführend und wir früher oder später alle die treffen, die jetzt ihre Rendite wollen und nicht für den sozialen Zusammenhalt tun. Die Großinvestoren spielen amerikanischer Heuschreckenschwarm und sind nicht an der Region und am Menschen orientiert und zerstören damit wichtiges Kulturgut und das gute Gefühl in einer sicheren und gesunden Gemeinschaft zu leben.
NoName
NoName Vor 10 Tage
@Timo Ines ja, da gebe ich Ihnen voll und ganz recht. Die Problematik, die dieses Phänomen gefördert hat, war das billige Geld mit dem jeder anfangs auch ohne großes Eigenkapital (weil Häuser noch niedrigere Preise hatten) erwerben konnten. Mit der Zeit stieg der Einsatz des Eigenkapitals zur Aufbringung eines solchen Kredites oder es mussten immer größere Einkommen aufgebracht werden zur Finanzierung. dafür bekam man Angebote im Schnitt zwischen 0.5 und 2.4% Zins zur Finanzierung. Die Aktuelle Situation ist aber so, dass es seit einigen Monaten keine Niedrigzinsen in dieser Form gibt, die günstigste Finanzierung geht im Schnitt bei 3% los (Tendenz steigend). Wir stehen vor einer Leitzinserhöhung und damit werden die Finanzierungsangebote schlechter. Gleichzeitig läuft bei vielen bald die Sollzinsbindung aus und jeder der zu knapp kalkuliert hat könnte Schwierigkeiten bekommen. Worst-Case wäre der Zwangsverkauf. Die Bank ist dann der große Gewinner. Aktuell verkaufen sich Immobilien durch höhere Zinsen schlechter und selbst (Groß)investoren verlieren langsam das Interesse, weil die Angebote bis zu 50% überbewertet sind. Das heißt und das beobachte ich in meiner Region seit 1 Jahr. Das, dass Angebot wächst und die Nachfrage sinkt. Das führt unwiederruflich zu fallenden Preisen. Letztes Jahr waren es um diese Zeit in meiner Region 5 Immobilien im Juni zur Verfügung standen, heute sind es 76. Teilweise beobachte ich, dass die Inserate viel länger online sind und selbst die Preise besser werden. Wir haben in den kommenden Jahren folgende Einflussquellen die, die Preise massiv drücken werden: - Schrumpfende Gesellschaft (Demografischer Wandel) / Kaufkraftverlust der jüngeren Generationen - Entspannung der Rohstoffsituation am Markt - Steigende Bauzinsen - Gleichzeitig wird massiv neuer Wohnraum geschaffen / Leerstandquote steigt Übrigens seit Januar fällt die Aktie der deutsche Wohnen massiv und das hat Gründe... Brancheninsider wissen sicherlich schon seit letztem Jahr was jetzt passiert, nur ist der Markt sehr träge und nicht jeder Investor ist auch Brancheninsider. Bei den Banken z.B. wird man darüber sicherlich schon gewusst haben...
Timo Ines
Timo Ines Vor 12 Tage
Das ist leider nicht mehr nur in München und Bayern so! Die Mieten sowie Grundstücks-/Hauspreise sind in den letzten Jahren vermutlich in einem großen Teil Deutschlands ziemlich stark gestiegen.
Teslahertz
Teslahertz Vor 15 Tage
Stark dieser Mann. Ich wünsche ihm allen Erfolg den er brauchen wird und hoffentlich jede Menge Unterstützung aus der Bevölkerung. Hier ist die Chance, dem Mietenwucher endlich Einhalt zu gebieten.
Salt & Pepper
Salt & Pepper Vor 15 Tage
Was für ein Ehrenmann, vielen Dank ❤️
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Thomas Michael G.
Thomas Michael G. Vor 14 Tage
Top, gute Einstellung und hoffentlich auch ein Vorbild für andere Vermieter. Nach Willen des Finanzamts müssten die Leute in Zelten wohnen. Interessant ist aber, dass Behörden Menschen zumeist ja selbst in sehr günstigen Wohnungen logieren und eigentlich meist das Geld hätten, sich auch eine teure Wohnung zu leisten. Aber das gesparte Geld stecken diese ja dann in eigenes Eigentum, da sie ja alle Tricks kennen, Steuern zu sparen!
Thomas Michael G.
Thomas Michael G. Vor 12 Tage
@Brain Bac Wir machen aber nicht die Gesetze und Bestimmungen.... Da blickt unsereins nie durch.....
Brain Bac
Brain Bac Vor 12 Tage
Naja du kannst dir das Wissen auch aneignen und unsetzen
Hubert Daniels
Hubert Daniels Vor 15 Tage
Was ein guter Mensch!!!! Respekt!!
djmj1000
djmj1000 Vor 15 Tage
Haltet uns auf dem Laufenden. Bin gespannt, da es seit 2020 wieder erlaubt ist seinen Angestellten Wohnungen 66% vergünstigt vom Mietspiegel zu vermieten ohne geldwerten Vorteil bis maximal 25 € / m² damit keine Luxuswohnungen so günstig zu haben sind. Die 20 € Forderung des Finanzamt macht irgendwie keinen Sinn.
Lisa L.
Lisa L. Vor 8 Tage
@polyphamos die Ortsübliche Miete soll lt. Bericht bei 20€/qm liegen, nicht 30, aber selbst da muss ich verwundert die Augen reiben, denn von Außen sehen die Wohnungen jetzt nicht unbedingt nach Luxus, oder Neubauwohnungen aus… aber ich kenne die Mietsituation in München auch nicht genug, um einzuschätzen, ob das normal ist.
jayfraxtea
jayfraxtea Vor 14 Tage
@polyphamos, bei 2:08: bei den 30€ hast Du Dich verhört. Das FA setzt 20€ an, was ortsüblich erscheint. Kein Wunder, dass das FA bei 8,80€ stutzig wird.
pferdeklauerin
pferdeklauerin Vor 14 Tage
@polyphamosja hallo, wir werden Zimmer für null Miete gegen etwas Hand zur Verfügung stellen. Wie wird das kein bürokratisches Problem?
Tristan Möller
Tristan Möller Vor 14 Tage
@multa Die in den Kommentaren.
polyphamos
polyphamos Vor 15 Tage
Ich arbeite selbst im Finanzamt und prüfe selbst auch verbilligte Überlassungen. Sogar ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die ortsübliche Miete für diese Wohnungen bei 30 €/den qm liegen. Das wäre eine höhere Miete als regelmäßige Luxus-Loftwohnungen in Berlin
Robert Piller
Robert Piller Vor 15 Tage
Klasse Mann meinen Respekt hat er.
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Sascha Rüth
Sascha Rüth Vor 15 Tage
Finde ich sehr gut. Man muss mittlerweile den Staat die Stirn bieten. Viel glück!
Na S
Na S Vor 15 Tage
Der Mann verdient Respekt! Ich käme nicht im Traum dazu, ohne Not jemandes Miete zu erhöhen, nur damit ich meine Einnahmen erhöhe, wenn ich auch so prima zurecht käme!!! Die Gier des Menschen ist des Menschen Ruin!
Maitai Roa Ae
Maitai Roa Ae Vor 12 Tage
👍🏻
Sonja Mai
Sonja Mai Vor 13 Tage
Wahnsinn! Anstand wird bestraft! Gerade in München wo Mieten sogar für Normalverdiener und Alleinstehende unbezahlbar geworden sind
Sunny Lo
Sunny Lo Vor 15 Tage
Toller Vermieter! Gott segne ihn
Zur Hand
Zur Hand Vor 14 Tage
Unfassbar! Überall eskalieren die Mietpreise, Millionen Menschen sind deswegen in Not, zahlen mehr für Miete, als sie sich eigentlich leisten können, kommen kaum über die Runden, und wenn da mal ein paar Menschen so ein großes Glück haben, dann versucht der Staat das auch noch zu zerstören! Wo sollen denn all die Menschen hin? Hat schonmal jemand darüber nachgedacht, was es bedeutet, wenn die ganzen Rentner ihr Zuhause, ihr soziales Umfeld verlieren? P.S. als Norddeutsche hätte ich gut einen Untertitel gebrauchen können! 😁
Аleksandr Möller
Аleksandr Möller Vor 12 Tage
Sag dem Ampel danke für Streit mit Russland. Mir ist es herzlich egal was da mit Ukraine. Mich interessiert mehr, das ich mir Strom und Heizung nicht mehr leisten kann trotz Vollzeitjob.
Andreas Biesenbach
Einkommen, egal ob durch Arbeit,. Mieteinnahmen, Erbe oder Kapitalanlagen muss grundsätzlich gleich besteuert werden
Rita 25 y.o - check my vidéó
Der Vermieter ist wirklich ein wahrer Ehrenmann! Schade, dass es nicht mehr Leute wie ihn gibt. Alles gute für den kommenden Rechtsstreit!
Wolfram Sollinger
Wolfram Sollinger Vor 11 Tage
Großer Respekt für die Courage von diesem Vermieter
Wickedbird
Wickedbird Vor 10 Tage
Nicer Kerl. Endlich ein Münchner Vermieter der sich anständig verhält.
Omar
Omar Vor 15 Tage
Respekt!❤
Sebastian Hinz
Sebastian Hinz Vor 11 Tage
Ich drücke dem Herrn die Daumen, dass er vor Gericht gewinnt. Er hat eine super Einstellung und verdient diesbezüglich größten Respekt.
Felix Giles
Felix Giles Vor 5 Tage
Wünsche dem Besitzer viel Erfolg beim Prozess. Hoffentlich kann das Urteil ein Leitfaden und Beginn einer positiven Wendung für solche Vermieter sein.
Tom Röser
Tom Röser Vor 11 Tage
Toll, dass es noch solch sozial eingestellten Vermieter gibt!
Björn E
Björn E Vor 15 Tage
Von 8,90€ auf 20€ pro Quadratmeter... Die Stelle musste ich mir 2x anhören. Das ist doch einfach nur noch verrückt.
Stefan Wittmann
Stefan Wittmann Vor 10 Tage
Dafür dass du es dir 2x angehört hast. 8,80€ 🫶🏻
عماد
عماد Vor 15 Tage
Der Mann hat recht, das ist sein Eigentum, er kann machen was er will damit, ich stehe voll hinter dir, Bravo 👏
polyphamos
polyphamos Vor 15 Tage
@Burgelkat Eine gerichtsverhandlung kostet keine 500.000 € in so einem Verfahren. Wer siegt, zahlt letztlich zudem nahezu nichts
Burgelkat
Burgelkat Vor 15 Tage
Weil kleine Vermieter sich nicht mit dem Finanzamt anlegen weil sie keine 500.000 Euro haben um ein paar Gerichtsverhandlungen durchzustehen . Da sage danke Regierung aber in jeder Fernsehsendung höre ich immer der BÖSE Vermieter .
Gandalf der Weiße
Gandalf der Weiße Vor 15 Tage
Wie würde die Jugend heutzutage sagen? Absoluter Ehrenmann!
MaryMagRyan
MaryMagRyan Vor 9 Tage
Sehr geehrter Herr Spegel, Vermieter die sozial eingestellt sind, davon gibt es leider nur noch wenige..... Auch mit der Aussage, das es noch ihr Besitz ist und Sie damit machen können was sie wollen, gebe ich Ihnen vollkommen recht. Daher wünsche Ihnen alles Gute vor Gericht. 🍀
Anschaulich erklärt . Tuncay Aktag
Besitz ist nicht Eigentum. Es wird oft verwechselt. In Deutschland gibt es kein Immobilien-Eigentum wie dieses Beispiel zeigt.
André Echtjetzt
André Echtjetzt Vor 9 Tage
Hut ab. Kann ich da nur sagen. Danke das es noch solche Menschen gibt.
David H
David H Vor 13 Tage
Toller Kerl! So sollten viele sein! 🥰
Karsten Neyer
Karsten Neyer Vor 15 Tage
Man sollte halt auch mal die gesamte Rechtslage darstellen. Es geht darum, dass der Vermieter gleichzeitig Arbeitgeber bzw ehemaliger Arbeitgeber ist und es nicht sein kann, dass (ehemalige) Arbeitnehmer unversteuerte Löhne bzw Pensionen erhalten indem sie vergünstigt wohnen. Das der Arbeitgeber plötzlich die Wohlfahrt ist, ist eher eine Schutzbehauptung ähnlich wie wenn ein Wirt sagt, dass er seine Schnitzel aus Nächstenliebe extra groß macht und natürlich niemals unversteuert zusätzliche Schnitzel verkauft... Kann man glauben, kann man lassen
Michael Dost
Michael Dost Vor 10 Tage
Sen Fall mit dem Schnitzelwirt gab es, der Mann war durchaus glaubhaft und hatte Zeugen für die Riesenschnitzel, aber das FA hat trotzdem obsiegt. Finde ich aber eine Schande, wo ich doch so gern n gutes Schnitzel esse.
Contagious Gloom
Contagious Gloom Vor 13 Tage
Wie wäre es mit lesen? Alle Bewohner haben dieselbe Miete. Hat also nichts damit zu tun das es ehemalige Arbeitnehmer sind.
Afra Runduml
Afra Runduml Vor 15 Tage
Also meine Schwiegereltern leben auch in einer Betriebswohnung. Kostenfrei. Es ist Teil der Arbeit immer zur Verfügung zu stehen. Sie müssen auch an das Finanzamt eine Gewisse Steuer wegen des Geldwerten Vorteils erbringen. Weil der Gesetzgeber sagt, vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellter Wohnraum ist wie ein Ersatz für Arbeitslohn zu betrachten. Und solchen muss man halt versteuern. Im Endeffekt kann es tatsächlich für einen Unternehmer und für ein Arbeitnehmer auch ein enormes Steuerapatmodell sein. Wenn das jetzt viele machen gehen dem Finanzamt einige Summen verloren. Anstatt richtig zu bezahlen, hier ne Wohnung. Scheint im ersten Moment attraktiv, aber fehlt dann halt einfach in den Renten Kassen. Also soweit ich weiß, darf er schon deutlich unter dem Mietspiegel vermieten. Das kann ihm halt echt keiner Vorschreiben. Aber es geht ja darum, dass dann Vermieter dennoch Abschreibungen machen wollen und weitere steuerliche Vergünstigungen haben wollen wie jeder andere Vermieter. Ich finde diese Berichterstattung einseitig und polarisierend. Über sowas wurde jetzt garnicht berichtet, sondern eine emotionale Geschichte über dem bösen Staat und dem armen gutherzigen Unternehmer. Aber überlegt mal wieviel Kohle der Mann haben muss, wenn er solch eine Wihnanlage sein Eigen nennt. Aber vielleicht bin ich auch zu misstrauisch und wir haben hier einen modernen Fugger. Die Fuggerei gab es ja auch auch sozialen Gedanken
jayfraxtea
jayfraxtea Vor 10 Tage
@Michael Dost, Abschreibungen haben genau gar nichts mit sozialer Leistungsfähigkeit zu tun! Der Zweck von Abschreibungen ist die periodengerechte Zuordnung von Kosten (oder hin und wieder das Schaffen politisch motivierter Investitionsanreize).
Michael Dost
Michael Dost Vor 11 Tage
Jedenfalls "normale" Abschreibungen sind keine steuerlichen Vergünstigungen, sondern sorgen dafür, dass ich nur mein wirkliches Einkommen entsprechend meiner souialen Leistungsfähigkeit zu versteuern habe. Und welche "weitere steuerliche Vergünstigungen ... wie jeder andere Vermieter" habe ich Ihrer Meinung nach? Nicht, dass ich wüsste!
jayfraxtea
jayfraxtea Vor 14 Tage
Gute Analyse von Dir. Ein moderner Fugger würde eine gemeinnützige Rechtsform gründen (Verein/Siftung/...) und an Bedürftige vermieten, die keine eigenen Arbeitnehmer wären 😉
N. M.
N. M. Vor 15 Tage
Nené, so läuft das nicht. Der Staat möchte zwar günstige Mieten. Aber die Einbußen soll nur der Vermieter, Arbeitgeber usw. haben, niemals der Staat. Die Steuern werden entrichtet. Also macht Wohnungen billiger, aber bezahlt noch die gleiche Steueranteil
SCHALKER 1966
SCHALKER 1966 Vor 15 Tage
Ein Hoch und RESPEKT an diesen Vermieter
gertrud Walleser
gertrud Walleser Vor 13 Tage
Toller Vermieter ein Mann mit Herz. Viel Glück wünsch ich ihm und seinen Mietern. Solche Leute gibt es viel zu wenige.
Markus Semmler
Markus Semmler Vor 11 Tage
Nur schade, dass sein großes Herz von uns Steuerzahlern finanziert werden soll
LalasLuxuryLand
LalasLuxuryLand Vor 12 Tage
Wären die Mieter nicht seine Angestellten, wäre die günstige Miete kein Problem. Aber bei Angestellten und auch bei Verwandten schaut das Finanzamt genauer hin.
biuor su
biuor su Vor 7 Tage
Schöner Mann, in der Blüte des Lebens. Gut gemacht, wenn es mehr von ihnen gäbe, würde sich die Welt zum Besseren verändern.
killerkitten
killerkitten Vor 15 Tage
Hoffentlich bleibt ihr da dran, wäre interessant zu erfahren, wie das ausgeht!
BWWKH
BWWKH Vor 14 Tage
👍👍👍
Eric
Eric Vor 15 Tage
Gute Einstellung, finde ich richtig klasse .👍👍👍
Sam Brown
Sam Brown Vor 15 Tage
Es geht eher um eine Umgehung von Lohnzahlungen (Sehr vereinfacht) Anstatt jemandem 2500€ Lohn zu bezahlen, gibt er ihnen 2000€ und 500€ Mietnachlass, der so nicht versteuern werden müsste Der Grund warum er die Wohnungen günstig vermietet, ist um seinen Arbeitnehmern einen Vorteil zu verschaffen
Eva Bleichenbaum
Eva Bleichenbaum Vor 12 Tage
G4mb7t weil wir in Deutschland ja auch eine gerechte Besteuerung haben 🤦🏻‍♀️
fischqwertz
fischqwertz Vor 15 Tage
@Harald Max Vielen Dank für den Hinweis. Fehler wurde korrigiert.
Harald Max
Harald Max Vor 15 Tage
@fischqwertz Die Ansicht des Finanzamtes wurde im Beitrag so erwähnt und ich habe das auch so geschildert. Ich habe nur der hier gestellten Behauptung widersprochen das die günstige Miete mit marktunüblich niedrigen Löhnen korreliert, weil das aus dem Beitrag nicht hervorgeht. Im übrigen sind wir auf der Seite des Bayrischen Rundfunks und nicht des MDR.
Holger P.
Holger P. Vor 15 Tage
@mk Das sind zwei getrennte Sachen. Wenn er Wohnungen "verschenkt", zu billig vermietet, kann er das Haus nicht von der Steuer absetzen, es ist dann kein Gewerbe mehr. Das ist so als gibt er seiner Oma einen Schlafplatz in seiner Wohnung. Das erzeugt keinen Gewinn,du darfst aber auch die Kosten deiner Privatwohnung nicht von der Steuer absetzen. Für diese Betrachtung ist egal wer drin wohnt. DIe andere Sache ist davon vollkommen unabhängig. Solange er was verschenkt, ist das für den Empfänger ein Einkommen. Das betrifft auch Rentner nur denen kann es meist egal sein, weil nur besserverdienende Rentner Einkommenssteuerpflichtig sind.
Rokkon
Rokkon Vor 10 Tage
Toller Typ! Es sollte mehr von seinem Schlag geben!
Andre Betz
Andre Betz Vor 15 Tage
Bitte berichten, wie es weitergeht
Teresa ML
Teresa ML Vor 15 Tage
Was mir in dem Bericht fehlt ist die gesetzliche Grundlage auf die sich das FA bezieht (und die Idee dahinter). Als jemand der zur Zeit für eine Prüfung in Steuern lernt fehlen mir hier einige Infos und daher finde ich es sehr einseitig. Natürlich aber guter move von dem Vermieter.
M. K.
M. K. Vor 14 Tage
@Felix Leipnitz Ob Im Zweifel oder sonst was ist eben nicht relevant. Der gesamte Nachrichtenbeitrag ist letztlich schlecht aufbereitet, er ignoriert das Steuerrecht (das geldwerter Vorteil wird nun ganz kurz erwähnt) und deckt auch Gründe nicht auf. Eben das das FA u.U. gar keine höhere Miete verlangt, sondern eine Bemessungsgrundlage aufgrund bestehender rechtlicher Rahmen wählen muss oder wenn die Mieten nicht kostendeckend sind, eben die notwendige Gewinnerzielungsabsicht des Vermieters in Frage stellt und somit der Vermieter die Option hat: Ich mache weiter so und es wird als "Liebhaberei-Projekt" nicht vom Finanzamt anerkannt oder er erhöht die Miete das eine Gewinnerzielungsabsicht wieder erkennbar ist. Ebenso gibt es keine Antworten auf die Frage, ob ggf. bei den Angestellten / Rentnern die günstigere Miete als Gehaltsbestandteil verpackt wurde. Z.B. "Lieber Mitarbeiter, deine Gehalt werden wir um 200 € anpassen. Sehe aber die günstige Wohnung die ich dir überlasse, die würde mittlerweile im "freien" Markt dich nun 300 € mehr pro Monat kosten. Zudem hast Du dann noch das Dauerwohnrecht im Ruhestand. Ist doch ein gutes Packet" Denn u.U. kann der Mitarbeiter nun den Arbeitgeber nicht so einfach wechseln, wenn er dann den Wohnungsanspruch verliert. Ich behaupte nicht, dass das der dort vorgestellte Fall so gemacht hat, kenne jedoch genügend Fälle wo so argumentiert wird, wenn Dienstwohnungen zum Paket gehör(t)en. Es wird dann noch spannender, wenn auf einmal die Erben dann andere Pläne mit Unternehmen, Betriebsvermögen, etc. haben. Denn die Wohnrechte werden selten verbrieft :)
Teresa ML
Teresa ML Vor 15 Tage
@Felix Leipnitz nochmal, was könnte denn die Gesetzesgrundlage sein auf die sich das FA bezieht? Du fragst immer nach mehr Informationen…. Wie wäre es denn einfach mit der denn die gehört zumindest definitiv auch dazu.
Felix Leipnitz
Felix Leipnitz Vor 15 Tage
@M. K. Gewinn kann auch 1€ sein. Wir wissen ja quasi nichts über die Gesamtverhältnisse außer: Es wohnen sowohl seine Mitarbeiter als auch Rentner da. Von den Rentnern auch nicht zu wenige. Er verlangt 8€ pro m². Wie groß jetzt die einzelne Wohnung ist, oder wie viele Leute da wohnen, wie seine Finanzen aussehen, etc. wissen wir nicht. Falls er Verlust macht wissen wir auch nicht, ob er den Verlust irgendwo anders steuerlich geltend macht oder dem Verlust aus der eigenen Tasche zahlt. Wenn er Gewinn macht, dann ist es das gleiche. Im Zweifel versucht er aber nur Menschen günstiges Wohnen zu ermöglichen.
M. K.
M. K. Vor 15 Tage
@Felix Leipnitz Nee grundsätzlich muss im Unternehmenskonstrukt eine Gewinnerzielungsabsicht stecken. Ein Vermieter in der Rolle es Unternehmers der Wohnraum seinen Angestellten zur Verfügung stellt, macht dieses um eine bessere Position im Wettbewerb um Mitarbeiter zu arbeiten. Und somit ist eine günstige Miete bzw. die Differenz zur Marktüblichen Mieten eben ein geldwerter Vorteil. Die Berechnungen sind ab 2020 deutlich großzügiger geworden.
Teresa ML
Teresa ML Vor 15 Tage
@Felix Leipnitz naja was könnte den der Grund sein warum das FA so handelt?
loiny zen
loiny zen Vor 11 Tage
Ein sehr angenehmer Zeitgenosse der Herr. Bei allerbester Bierlaune sieht er der Konfrontation mit der Finanzbehörde entgegen. Wie er schon sagt, es ist SEIN Eigentum.
Petra Sarp
Petra Sarp Vor 6 Tage
Respekt das es noch solche Menschen gibt 😍😍👍👍👍Das der nette Herr auch noch weiterhin für seine Mieter kämpft ist großartig ☺️👍👍👍🌼🌸🌼Viel Glück 🤓🍺🍺🍀🍀
Bodybuilda
Bodybuilda Vor 9 Tage
Häh, ein Finanzamt geht doch nach Steuerrecht und kann nicht einfach sagen, was es will. Demnach müsste es doch eigentlich im Recht sein. 🤔
monika Zanner
monika Zanner Vor 10 Tage
Der Chef meines Mannes war auch so ein toller Mensch, hat seine Wohnungen zu einem sehr günstigen Preis an seine Mitarbeiter vermietet, mußte dann 70.000 nachbezahlen und beim Lohn o. Gehalt musste dann Geldwerter Vorteil versteuert werden. Der grösste Gierzahn ist der Staat!
GasV4
GasV4 Vor 12 Tage
Solche Menschen brauchen wir!
Gran Mago
Gran Mago Vor 7 Tage
Die andere Seite der Medaille ist das der soziale vermieter damit ein steuerlichen Vorteil bezieht … wenn er darauf verzichten würde wäre das Finanzamt auch ruhig … (Er will die ganzen Kosten von der Wohnung als Verlust anerkannt haben und somit die Steuern die sein Unternehmen bezahl senken um besser gegen andere unternehme bestehen zu können…) Ich finde es sehr sehr schwach das man nicht die Hintergründe von seinen handeln in dem Beitrag erklärt das macht nur unnötig Stimmung gegen den Staat …
riskY
riskY Vor 13 Tage
humble guy. Love him. Imagine das Finanzamt sagt: ey mehr Kohle nehmen XD
operator_since_birth
Unfassbar...weil Steuereinnahmen "fehlen", sagt man einfach, es wird zu "günstig" vermietet... 🤦‍♂️
FingerGood
FingerGood Vor 6 Tage
Ein Vorbild für Deutschland 👍
Hubert Appel
Hubert Appel Vor 15 Tage
Das ist doch Wahnsinn.
Sanjay Gupta
Sanjay Gupta Vor 14 Tage
Wer seinen Angestellten eine Wohnung schenkt, der macht das nur, um ihnen im Rahmen des Arbeitsverhältnisses etwas Gutes zu tun. Fremden würde er mehr abnehmen. Die günstige Miete ist also Arbeitslohn. Ich finde das vollkommen logisch.
Ray Ray
Ray Ray Vor 11 Tage
Er hat zum Teil Rentner in den Wohnungen. Rentner. Die nicht arbeiten. Also kein Arbeitsverhältnis haben. Weil sie Rentner sind.
Nächster
Life Lessons From 100-Year-Olds
13:30